Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – Speerwurf freier Stil (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – Speerwurf freier Stil (Männer).

Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – Speerwurf freier Stil (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Sportart Leichtathletik
Disziplin Speerwurf (freier Stil)
Geschlecht Männer
Ort White City Stadium
Teilnehmer 33 Athleten aus 9 Ländern
Wettkampfphase 15. Juli 1908
Medaillengewinner
Gold
Eric Lemming (SchwedenSchweden SWE)
Silber
Michalis Dorizas (Königreich Griechenland
 GRE)
Bronze
Arne Halse (NorwegenNorwegen NOR)

Der Speerwurf der Männer im freien Stil bei den Olympischen Spielen 1908 in London wurde am 15. Juli 1908 im White City Stadium entschieden. Am Vormittag des gleichen Tages fand eine Qualifikation statt, aus der sich drei Werfer für den Wettkampf qualifizierten.

Dieser Wettbewerb stand bei Olympischen Spielen nur 1908 auf dem Programm. Zur Ausführung dieses Werfens gibt es wie beim Diskuswurf, griechischer Stil, unterschiedliche Darstellungen.

  • Kluge sagt in seiner unten genannten Literatur aus, dass die Mehrheit der Teilnehmer den heute üblichen „Mittelgriff“ anwendete und dass keine besondere Technik vorgeschrieben war.
  • Laut unten genanntem Buch von zur Megede hielten die Werfer den Speer mit ausgestrecktem Arm am hinteren Ende. Während des Anlaufs wurde das Wurfgerät an die vordere Schulter gelehnt und mit der freien Hand – deshalb der Begriff „freie Technik“ – gehalten. Beim Abwurf schleuderte der Athlet den Speer schließlich aus dem weiterhin gestreckten Arm von hinten heraus nach oben vorn. Ein wenig wird die Technik auf dem Foto unten mit Imre Mudin angedeutet.

Rekorde

Da diese Disziplin bald nach diesen Spielen aus dem Wettkampfkalender verschwand und ganz im Gegensatz zum Speerwurf mit Mittelgriff nie eine große Rolle spielte, gab es keine offiziellen Weltrekorde und auch keinen olympischen Rekord, denn die Konkurrenz hatte nie zuvor im olympischen Programm gestanden.

Folgende Rekorde wurden in dieser Disziplin bei den Olympischen Spielen 1908 auf- oder eingestellt:

OR 46,04 m Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
Armas Pesonen Qualifikation
51,36 m Königreich Griechenland
 Griechenland
Michalis Dorizas
54,44 m SchwedenSchweden Schweden Eric Lemming

Ergebnisse

Qualifikation

Die Qualifikation wurde in fünf zeitlich gestaffelten Gruppen ausgetragen. Die Ergebnisse dieser Gruppen wurden zusammengefasst. Nur die insgesamt besten drei Werfer der Qualifikation – hellgrün hinterlegt – konnten den Finalwettkampf bestreiten. Allerdings wurden die in der Qualifikation erzielten Leistungen in der Wertung des Endresultats mitberücksichtigt. Sowohl in der Qualifikation als auch im Finale hatten die Teilnehmer je drei Versuche.

Gruppe A

Athlet Land Weite (m)
Armas Pesonen Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
46,04 OR
Jalmari Sauli Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
43,30
Juho Halme Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
39,88
Henry Leeke Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
Walter Henderson Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
Ernest May Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien

Gruppe B

Athlet Land Weite (m)
Michalis Dorizas Königreich Griechenland
 Griechenland
51,36 OR
Arne Halse NorwegenNorwegen Norwegen 49,73
Charalambos Zouras Königreich Griechenland
 Griechenland
48,61
Nikolaos Georgandas Königreich Griechenland
 Griechenland
k. A.
Conrad Carlsrud NorwegenNorwegen Norwegen
István Mudin Ungarn 1867
 Ungarn
Alfred Flaxman Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
Edward Barrett Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien

Gruppe C

Athlet Land Weite (m)
Imre Mudin Ungarn 1867
 Ungarn
45,96
Johan Kemp Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
k. A.
Aarne Salovaara Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
Evert Jakobsson Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
Ferenc Jesina Ungarn 1867
 Ungarn
György Luntzer Ungarn 1867
 Ungarn

Gruppe D

Athlet Land Weite (m)
Eric Lemming SchwedenSchweden Schweden 54,44 OR
Bruno Söderström SchwedenSchweden Schweden k. A.
Knut Lindberg SchwedenSchweden Schweden
Otto Nilsson SchwedenSchweden Schweden
František Souček Böhmen
 Böhmen

Gruppe E

Athlet Land Weite (m)
Hugo Wieslander SchwedenSchweden Schweden 47,56
Jarl Jakobsson Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
k. A.
Verner Järvinen Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
Ludwig Uettwiller Deutsches Reich
 Deutschland
Emil Welz Deutsches Reich
 Deutschland
Mór Kóczán Ungarn 1867
 Ungarn
Emilio Brambilla Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
John Johansen NorwegenNorwegen Norwegen

Finale und Endergebnis der besten Neun

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Eric Lemming SchwedenSchweden Schweden 54,44 OR
2 Michalis Dorizas Königreich Griechenland
 Griechenland
51,36
3 Arne Halse NorwegenNorwegen Norwegen 49,73
4 Charalambos Zouras Königreich Griechenland
 GRE
48,61
5 Hugo Wieslander SchwedenSchweden SWE 47,55
6 Armas Pesonen Finnland Großfurstentum 1883
 FIN
46,04
7 Imre Mudin Ungarn 1867
 HUN
45,96
8 Jalmari Sauli Finnland Großfurstentum 1883
 FIN
43,30
9 Juho Halme Finnland Großfurstentum 1883
 FIN
39,88

Keinem der drei Finalisten gelang eine Verbesserung gegenüber den ersten drei Durchgängen. Eric Lemming siegte überlegen und gewann seine erste Goldmedaille. Zwei Tage darauf wurde er auch in der Mittelgriffkonkurrenz Olympiasieger und errang 1912 in Stockholm zum dritten Mal olympisches Gold im Speerwurf. Den zweiten Platz belegte der Grieche Michalis Dorizas vor dem norwegischen Silbermedaillengewinner des Speerwurfs mit Mittelgriff, Arne Halse. Auf Platz vier kam mit Charalambos Zouras ein weiterer Grieche. Mit Rang fünf erreichte der schwedische Zehnkampfolympiasieger von 1912, Hugo Wieslander, seine beste Platzierung bei den Spielen von London. Hinter ihm belegte der Finne Armas Pesonen den sechsten Platz.

  • Der schwedische Speerwurfdoppelsieger von London Eric Lemming, 1912 noch einmal Olympiasieger
    Der schwedische Speerwurfdoppelsieger von London Eric Lemming, 1912 noch einmal Olympiasieger
  • Der schwedische Zehnkampfolympiasieger von 1912 Hugo Wieslander belegte Rang fünf
    Der schwedische Zehnkampfolympiasieger von 1912 Hugo Wieslander belegte Rang fünf
  • Der Finne Armas Pesonen, Fünfter des Speerwurfs mit Mittelgriff, wurde Olympiasechster
    Der Finne Armas Pesonen, Fünfter des Speerwurfs mit Mittelgriff, wurde Olympiasechster
  • Der Ungar Imre Mudin – hier bei der Ausführung eines echten Versuchs in der Freiwurftechnik – kam auf den siebten Platz
    Der Ungar Imre Mudin – hier bei der Ausführung eines echten Versuchs in der Freiwurftechnik – kam auf den siebten Platz
  • Der finnische Olympiaachte Jalmari Sauli – hier in einer Aufnahme um das Jahr 1929 – war unter anderem auch Siebter des Kugelstoßens
    Der finnische Olympiaachte Jalmari Sauli – hier in einer Aufnahme um das Jahr 1929 – war unter anderem auch Siebter des Kugelstoßens
  • Der Finne Juho Halme, auch Sechster des Speerwurfs per Mittelgriff wurde Olympianeunter
    Der Finne Juho Halme, auch Sechster des Speerwurfs per Mittelgriff wurde Olympianeunter
  • Der Ungar István Mudin – hier beim Hammerwurf – auch Siebter des Diskuswurfs, griechischer Stil, schied in der Qualifikation aus
    Der Ungar István Mudin – hier beim Hammerwurf – auch Siebter des Diskuswurfs, griechischer Stil, schied in der Qualifikation aus
  • Der Finne Johan Kemp erreichte nicht das Finale
    Der Finne Johan Kemp erreichte nicht das Finale
  • Auch Aarne Salovaara aus Finnland kam nicht über die Qualifikation hinaus
    Auch Aarne Salovaara aus Finnland kam nicht über die Qualifikation hinaus
  • Everet Jakobsson aus Schweden, scheiterte wie im Speerwurf mit Mittelgriff in der Qualifikation
    Everet Jakobsson aus Schweden, scheiterte wie im Speerwurf mit Mittelgriff in der Qualifikation
  • Der Ungar György Luntzer, auch Siebter des Diskuswurfs im freien Stil, kam nicht ins Finale
    Der Ungar György Luntzer, auch Siebter des Diskuswurfs im freien Stil, kam nicht ins Finale
  • Der schwedische Bronzemedaillengewinner im Stabhochsprung Bruno Söderström schied in der Qualifikation aus
    Der schwedische Bronzemedaillengewinner im Stabhochsprung Bruno Söderström schied in der Qualifikation aus
  • Der schwedische Sprinter Knut Lindberg – über 100 Meter Zweiter seines Vorlaufs – scheiterte ebenfalls in der Qualifikation
    Der schwedische Sprinter Knut Lindberg – über 100 Meter Zweiter seines Vorlaufs – scheiterte ebenfalls in der Qualifikation
  • Auch der finnische Dritte des Diskuswurfs im griechischen Stil Verner Järvinen versuchte vergeblich, das Finale in diesem Wettkampf zu erreichen
    Auch der finnische Dritte des Diskuswurfs im griechischen Stil Verner Järvinen versuchte vergeblich, das Finale in diesem Wettkampf zu erreichen

Literatur

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – Speerwurf freier Stil (Männer)
Listen to this article