Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Zehnkampf (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Zehnkampf (Männer).

Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Zehnkampf (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Zehnkampf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 29 Athleten aus 12 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Stockholm
Wettkampfphase 13.–15. Juli 1912
Medaillengewinner
Hugo Wieslander (SchwedenSchweden SWE)
Jim Thorpe (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Charles Lomberg (SchwedenSchweden SWE)
Gösta Holmér (SchwedenSchweden SWE)

Der Zehnkampf der Männer bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde vom 10. bis zum 13. Juli 1912 im Stockholmer Olympiastadion ausgetragen. 29 Athleten nahmen daran teil.

Der Zehnkampf wurde nach 1904 zum zweiten Mal bei Olympischen Spielen ausgetragen, der US-Amerikaner Jim Thorpe wurde Olympiasieger. Sein Sieg wurde ihm 1913 aberkannt, 1982 jedoch wieder zuerkannt – siehe folgender Abschnitt. So gab es von da an zwei Olympiasieger: Jim Thorpe und den Schweden Hugo Wieslander. Silber ging an seinen Landsmann Charles Lomberg, Bronze an Gösta Holmér, ebenfalls aus Schweden.

Der Fall Jim Thorpe

Der US-Mehrkämpfer Jim Thorpe hatte den Zehnkampf klar vor dem Schweden Wieslander gewonnen. 1913 wurde bekannt, dass Thorpe vor den Spielen von Stockholm als Halbprofi Baseball gespielt und somit gegen die Amateurregeln der Olympischen Spiele verstoßen hatte. Vom IOC wurde ihm die Goldmedaille aberkannt. Alle in der Rangliste folgenden Sportler rückten um einen Platz vor.

Am 13. Oktober 1982 fällte das IOC den Beschluss, Jim Thorpe zu rehabilitieren, und erklärte ihn zum gemeinsamen Olympiasieger mit Hugo Wieslander. Am 18. Januar 1983 überreichte IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch den Kindern des 1953 verstorbenen Sportlers Nachbildungen der Goldmedaillen von 1912 (für die Siege im Fünf- und Zehnkampf).[1]

Durchführung des Wettbewerbs

Die Disziplinen des Zehnkampfs und ihre Reihenfolge waren damals bereits dieselben wie heute. Allerdings wurde der Wettkampf auf drei Tage verteilt. Die 29 Athleten starteten am 13. Juli in den Disziplinen 100-Meter-Lauf, Weitsprung und Kugelstoßen. Am 14. Juli folgten der Hochsprung, der 400-Meter-Lauf, der Diskuswurf und der 110-Meter-Hürdenlauf, am 15. Juli schließlich der Stabhochsprung, der Speerwurf und der 1500-Meter-Lauf.

Teilnehmer

29 Athleten aus 12 Ländern nahmen an dem olympischen Wettkampf teil:

Name Nation
Alex Abraham Deutsches Reich
 Deutsches Reich
Géo André Dritte Französische Republik
 Frankreich
Alfrēds Alslēbens Russisches Kaiserreich 1883
 Russland
Harry Babcock Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Ferdinand Bie NorwegenNorwegen Norwegen
Avery Brundage Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
James Donahue Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Pierre Failliot Dritte Französische Republik
 Frankreich
Viktor Hackberg SchwedenSchweden Schweden
Karl von Halt Deutsches Reich
 Deutsches Reich
Gösta Holmér SchwedenSchweden Schweden
Skotte Jacobsson SchwedenSchweden Schweden
Erik Kugelberg SchwedenSchweden Schweden
Svend Langkjær DanemarkDänemark Dänemark
Manlio Legat Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Charles Lomberg SchwedenSchweden Schweden
Frank Lukeman Kanada 1868
 Kanada
Eugene Mercer Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Mığır Mığıryan Osmanisches Reich 1844
 Osmanisches Reich
Einar Nilsson SchwedenSchweden Schweden
Alfredo Pagani Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
George Philbrook Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Otto Röhr Deutsches Reich
 Deutsches Reich
Gunnar Rönström SchwedenSchweden Schweden
Josef Schäffer Osterreich Cisleithanien
 Österreich
Aleksandr Schulz Russisches Kaiserreich 1883
 Russland
Jim Thorpe Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Valdemar Wickholm Finnland Großfurstentum 1883
 Großfürstentum Finnland
Hugo Wieslander SchwedenSchweden Schweden

Disziplinen

100 Meter

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Jacobsson 11,0 s 952,4
Mercer
03 Lukeman 11,2 s 904,8
Thorpe
05 Failliot 11,3 s 881,0
Röhr
07 Holmér 11,4 s 857,2
08 Nilsson 11,5 s 833,4
Wickholm
10 André 11,6 s 809,6
Babcock
12 Bie 11,7 s 785,8
13 Donahue 11,8 s 762,0
Lomberg
Wieslander
16 Abraham 12,0 s 714,4
Langkjær
18 von Halt 12,1 s 690,6
Legat
20 Alslēbens 12,2 s 666,8
Brundage
22 Kugelberg 12,3 s 643,0
Rönström
Schäffer
Schulz
26 Pagani 12,4 s 619,2
Philbrook
28 Hackberg 12,5 s 595,4
29 Mığıryan 13,3 s 405,0
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Jacobsson 952,4
Mercer
03 Lukeman 904,8
Thorpe
05 Failliot 881,0
Röhr
07 Holmér 857,2
08 Nilsson 833,4
Wickholm
10 André 809,6
Babcock
12 Bie 785,8
13 Donahue 762,0
Lomberg
Wieslander
16 Abraham 714,4
Langkjær
18 von Halt 690,6
Legat
20 Alslēbens 666,8
Brundage
22 Kugelberg 643,0
Rönström
Schäffer
Schulz
26 Pagani 619,2
Philbrook
28 Hackberg 595,4
29 Mığıryan 405,0

Weitsprung

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Lomberg 6,87 m 850,55
02 Mercer 6,84 m 843,20
03 Thorpe 6,79 m 830,95
04 Bie 6,69 m 806,45
05 Donahue 6,48 m 755,00
06 Jacobsson 6,46 m 750,10
07 Röhr 6,43 m 742,75
08 Wieslander 6,42 m 740,30
09 Brundage 6,40 m 735,40
10 Philbrook 6,34 m 720,70
11 Babcock 6,29 m 708,45
12 Alslēbens 6,27 m 703,55
13 Kugelberg 6,20 m 686,40
14 Lukeman 6,14 m 671,70
15 von Halt 6,08 m 657,00
16 Failliot 6,05 m 649,65
17 Schäffer 6,04 m 647,20
18 Rönström 5,99 m 634,95
19 Holmér 5,98 m 632,50
20 Wickholm 5,95 m 625,15
21 Langkjær 5,89 m 610,45
22 Pagani 5,83 m 595,75
23 Schulz 5,75 m 576,15
24 Nilsson 5,72 m 568,80
25 Hackberg 5,64 m 549,20
26 André 5,60 m 539,40
27 Legat 5,56 m 529,60
28 Abraham 5,52 m 519,80
29 Mığıryan 5,43 m 497,75
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Mercer 1795,60
02 Thorpe 1735,75
03 Jacobsson 1702,50
04 Röhr 1623,75
05 Lomberg 1612,55
06 Bie 1592,25
07 Lukeman 1576,50
08 Failliot 1530,65
09 Babcock 1518,05
10 Donahue 1517,00
11 Wieslander 1502,30
12 Holmér 1489,70
13 Wickholm 1458,55
14 Brundage 1402,20
Nilsson
16 Alslēbens 1370,35
17 André 1349,00
18 von Halt 1347,60
19 Philbrook 1339,90
20 Kugelberg 1329,40
21 Langkjær 1324,85
22 Schäffer 1290,20
23 Rönström 1277,95
24 Abraham 1234,20
25 Legat 1220,20
26 Schulz 1219,95
27 Pagani 1214,95
28 Hackberg 1144,60
29 Mığıryan 902,75

Kugelstoßen

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Thorpe 12,89 m 809
02 Nilsson 12,83 m 803
03 Philbrook 12,79 m 799
04 Wieslander 12,14 m 734
05 Lomberg 11,67 m 687
06 Schäffer 11,50 m 670
07 Abraham 11,29 m 649
08 Brundage 11,12 m 632
von Halt
10 Wickholm 11,09 m 629
11 Mığıryan 11,05 m 625
12 Holmér 10,98 m 618
13 Rönström 10,69 m 589
14 Failliot 10,54 m 574
15 Hackberg 10,30 m 550
16 Bie 10,20 m 540
17 Babcock 10,16 m 536
18 Schulz 10,08 m 528
19 Kugelberg 9,98 m 518
20 André 9,90 m 510
21 Langkjær 9,86 m 506
22 Röhr 9,81 m 501
23 Mercer 9,76 m 496
24 Donahue 9,67 m 487
Pagani
26 Jacobsson 9,35 m 455
27 Lukeman 9,29 m 449
28 Alslēbens 8,48 m 368
29 Legat 8,23 m 343
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 2544,75
02 Lomberg 2299,55
03 Mercer 2291,60
04 Wieslander 2236,30
05 Nilsson 2205,20
06 Jacobsson 2158,50
07 Philbrook 2138,90
08 Bie 2132,25
09 Röhr 2124,75
10 Holmér 2107,70
11 Failliot 2104,65
12 Wickholm 2087,55
13 Babcock 2054,05
14 Brundage 2034,20
15 Lukeman 2025,50
16 Donahue 2004,00
17 von Halt 1979,60
18 Schäffer 1960,20
19 Abraham 1883,20
20 Rönström 1866,95
21 André 1859,00
22 Kugelberg 1847,40
23 Langkjær 1830,85
24 Schulz 1747,15
25 Alslēbens 1738,35
26 Pagani 1701,95
27 Hackberg 1694,60
28 Legat 1563,20
29 Mığıryan 1527,75

Hochsprung

Sechs Athleten traten zu der Disziplin nicht mehr an: Babcock, Failliot, Hackberg, Langkjær, Legat und Mığıryan.[2]

Klassement
Platz Name Höhe Punkte
01 Thorpe 1,87 m 958
02 Lomberg 1,80 m 860
Philbrook
04 André 1,75 m 790
Lukeman
Wieslander
07 Alslēbens 1,70 m 720
Brundage
von Halt
Holmér
Nilsson
Röhr
13 Bie 1,65 m 650
Donahue
Kugelberg
Mercer
Pagani
18 Rönström 1,60 m 580
Wickholm
20 Jacobsson 1,55 m 510
Schäffer
Schulz
23 Abraham 1,50 m 440
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 3502,75
02 Lomberg 3159,55
03 Wieslander 3026,30
04 Philbrook 2998,90
05 Mercer 2941,60
06 Nilsson 2925,20
07 Röhr 2844,75
08 Holmér 2827,70
09 Lukeman 2815,50
10 Bie 2782,25
11 Brundage 2754,20
12 von Halt 2699,60
13 Wickholm 2667,55
14 Jacobsson 2667,50
15 Donahue 2654,00
16 André 2649,00
17 Kugelberg 2497,40
18 Schäffer 2470,20
19 Alslēbens 2458,35
20 Rönström 2446,95
21 Pagani 2351,95
22 Abraham 2323,20
23 Schulz 2257,15

400 Meter

Weitere fünf Athleten traten nicht mehr an: Abraham, Jacobsson, Nilsson, Röhr und Rönström.[3]

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Mercer 49,9 s 943,60
02 Donahue 51,6 s 879,68
03 Lukeman 52,1 s 860,88
04 Thorpe 52,2 s 857,12
05 Wickholm 52,3 s 853,36
06 Bie 53,2 s 819,52
Holmér
08 Wieslander 53,6 s 804,48
09 von Halt 54,2 s 781,92
10 André 54,5 s 770,64
11 Schulz 54,6 s 766,88
12 Lomberg 55,0 s 751,84
13 Brundage 55,2 s 744,32
14 Kugelberg 55,7 s 725,52
15 Pagani 56,1 s 710,48
16 Philbrook 56,7 s 687,92
17 Schäffer 58,2 s 632,52
18 Alslēbens 59,0 s 601,44
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 4359,87
02 Lomberg 3911,39
03 Mercer 3885,20
04 Wieslander 3830,78
05 Philbrook 3686,82
06 Lukeman 3676,38
07 Holmér 3647,22
08 Bie 3601,77
09 Donahue 3533,68
10 Wickholm 3520,91
11 Brundage 3498,52
12 von Halt 3481,52
13 André 3419,64
14 Kugelberg 3222,92
15 Schäffer 3101,72
16 Pagani 3062,43
17 Alslēbens 3059,79
18 Schulz 3024,03

Diskuswurf

Philbrooks Wurf über 41,56 m lag über Martin Sheridans Olympiarekord von 1908 (40,89 m). Diese Weite war dennoch kein Olympiarekord, da der Finne Armas Taipale zwei Tage vorher im Diskuswurfwettbewerb den Rekord auf 45,21 m verbessert hatte.

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Philbrook 41,56 m 1038,00
02 Schäffer 37,14 m 835,84
03 Thorpe 36,98 m 829,76
04 Wieslander 36,29 m 803,54
05 von Halt 35,46 m 772,00
06 Lomberg 35,35 m 767,72
07 Brundage 34,07 m 719,28
08 Holmér 31,78 m 632,16
09 Bie 31,65 m 627,22
10 Kugelberg 31,48 m 620,76
11 Schulz 31,34 m 615,44
12 Lukeman 30,52 m 584,28
13 Pagani 30,20 m 572,12
14 Donahue 29,95 m 562,62
15 Wickholm 29,78 m 556,16
16 Alslēbens 29,21 m 534,50
17 André 25,37 m 388,56
18 Mercer 21,95 m 258,62
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 5189,63
02 Philbrook 4724,82
03 Lomberg 4679,21
04 Wieslander 4634,32
05 Holmér 4279,38
06 Lukeman 4260,66
07 von Halt 4253,52
08 Bie 4228,99
09 Brundage 4217,80
10 Mercer 4143,82
11 Donahue 4096,30
12 Wickholm 4077,07
13 Schäffer 3937,56
14 Kugelberg 3843,68
15 André 3808,20
16 Schulz 3639,47
17 Pagani 3634,55
18 Alslēbens 3594,29

110 Meter Hürden

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Thorpe 15,6 s 943,0
02 Donahue 16,2 s 886,0
03 Lukeman 16,3 s 876,5
04 André 16,4 s 867,0
Bie
Mercer
07 Philbrook 16,8 s 829,0
08 Holmér 17,0 s 810,0
Wickholm
10 Brundage 17,1 s 800,5
11 Kugelberg 17,2 s 791,0
Pagani
Wieslander
14 Lomberg 17,6 s 753,0
15 von Halt 17,7 s 743,5
16 Schulz 17,8 s 734,0
17 Schäffer 18,9 s 629,5
18 Alslēbens 19,5 s 572,5
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 6132,63
02 Philbrook 5553,82
03 Lomberg 5432,21
04 Wieslander 5425,32
05 Lukeman 5137,16
06 Bie 5095,99
07 Holmér 5089,38
08 Brundage 5018,30
09 Mercer 5010,82
10 von Halt 4997,02
11 Donahue 4982,30
12 Wickholm 4887,07
13 André 4675,20
14 Kugelberg 4634,68
15 Schäffer 4567,06
16 Pagani 4425,55
17 Schulz 4373,47
18 Alslēbens 4166,79

Stabhochsprung

Zwei Athleten traten nicht mehr an: André und Pagani.

Klassement
Platz Name Höhe Punkte
01 Mercer 3,60 m 940,6
02 Donahue 3,40 m 832,6
03 Lomberg 3,25 m 751,6
Schäffer
Thorpe
Wickholm
07 Holmér 3,20 m 724,6
08 Wieslander 3,10 m 670,6
09 Kugelberg 3,00 m 616,6
10 Bie 2,90 m 562,6
Brundage
12 von Halt 2,70 m 454,6
Lukeman
Schulz
15 Philbrook 2,50 m 346,6
16 Alslēbens keine gültige Höhe 0,0
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 6884,23
02 Lomberg 6183,81
03 Wieslander 6095,92
04 Mercer 5951,42
05 Philbrook 5900,42
06 Donahue 5814,90
07 Holmér 5813,98
08 Bie 5658,59
09 Wickholm 5638,67
10 Lukeman 5591,76
11 Brundage 5580,90
12 von Halt 5451,62
13 Schäffer 5318,66
14 Kugelberg 5251,28
15 Schulz 4828,07
16 Alslēbens 4166,79

Speerwurf

Zwei Athleten traten nicht mehr an: Brundage und Lukeman.

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Wieslander 50,40 m 878,175
02 Bie 48,52 m 826,475
03 Holmér 46,28 m 764,875
04 Thorpe 45,70 m 748,925
05 Kugelberg 45,67 m 748,100
06 Wickholm 42,58 m 663,125
07 Lomberg 41,83 m 642,500
08 Philbrook 41,67 m 638,100
09 Schäffer 41,06 m 621,325
10 von Halt 39,82 m 587,225
11 Schulz 38,99 m 564,400
12 Alslēbens 37,34 m 519,025
13 Donahue 37,09 m 512,150
14 Mercer 32,32 m 380,975
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 7633,155
02 Wieslander 6974,095
03 Lomberg 6826,310
04 Holmér 6578,855
05 Philbrook 6538,520
06 Bie 6485,065
07 Mercer 6332,395
08 Donahue 6327,050
09 Wickholm 6301,795
10 von Halt 6038,845
11 Kugelberg 5999,380
12 Schäffer 5939,985
13 Schulz 5392,470
14 Alslēbens 4685,815

1500 Meter

Zwei Athleten traten nicht mehr an: Philbrook und Bie.

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Thorpe 4:40,1 min 779,8
02 Holmér 4:41,9 min 769,0
03 Kugelberg 4:43,5 min 759,4
04 Wickholm 4:43,9 min 757,0
05 Donahue 4:44,0 min 756,4
06 Wieslander 4:45,0 min 750,4
07 Mercer 4:46,3 min 742,6
08 Schulz 4:46,4 min 742,0
09 von Halt 5:02,8 min 643,6
10 Schäffer 5:05,3 min 628,6
11 Alslēbens 5:08,6 min 608,8
12 Lomberg 5:12,2 min 587,2

Endstand

Platz Name Nation Punkte – offiz. Wertung Punkte – 1985er Wertung
1 Jim Thorpe Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 8412,955 WR 6564
1 Hugo Wieslander SchwedenSchweden Schweden 7724,495 5966
2 Charles Lomberg SchwedenSchweden Schweden 7413,510 5722
3 Gösta Holmér SchwedenSchweden Schweden 7347,855 5768
4 James Donahue Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 7083,450 5701
5 Eugene Mercer Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 7074,995 5825
6 Valdemar Wickholm Finnland Großfurstentum 1883
 Großfürstentum Finnland
7058,795 5613
7 Erik Kugelberg SchwedenSchweden Schweden 6758,780 5345
8 Karl von Halt Deutsches Reich
 Deutsches Reich
6682,445 5286
9 Josef Schäffer Osterreich Cisleithanien
 Österreich
6568,585 5049
10 Aleksandr Schulz Russisches Kaiserreich 1883
 Russland
6134,470 4973
11 Alfrēds Alslēbens Russisches Kaiserreich 1883
 Russland
5294,615 4329
DNF George Philbrook Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Ferdinand Bie NorwegenNorwegen Norwegen
Frank Lukeman Kanada 1868
 Kanada
Avery Brundage Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Géo André Dritte Französische Republik
 Frankreich
Alfredo Pagani Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Einar Nilsson SchwedenSchweden Schweden
Otto Röhr Deutsches Reich
 Deutsches Reich
Skotte Jacobsson SchwedenSchweden Schweden
Gunnar Rönström SchwedenSchweden Schweden
Alex Abraham Deutsches Reich
 Deutsches Reich
Pierre Failliot Dritte Französische Republik
 Frankreich
Harry Babcock Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Svend Langkjær DanemarkDänemark Dänemark
Viktor Hackberg SchwedenSchweden Schweden
Manlio Legat Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Mığır Mığıryan Osmanisches Reich 1844
 Osmanisches Reich

Datum: 10. bis 13. Juli 1912

Jim Thorpe war wie schon im Fünfkampf der klar dominierende Athlet. Mit 8412,955 Punkten stellte er einen neuen Weltrekord auf. Die damalige Wertung basierte auf den olympischen Rekorden, die als Ausgangswert bei 1000 Punkten lag. Nach der heute gültigen Tabelle von 1985 hat Thorpe umgerechnet 6564 Punkte erzielt. Sein Fall und die endgültige offizielle Wertung mit zwei Olympiasiegern sind im Abschnitt oben beschrieben.

Zur besseren Einordnung der Leistung sind die nach heutigem Wertungssystem von 1985 umgerechneten Punktzahlen mit angegeben. Nach dieser heute gültigen Tabelle hätte es verschiedentlich andere Platzierungen ergeben. Aber diese Vergleiche sind nur Anhaltswerte, denn als Grundlage müssen die jeweils unterschiedlichen Maßstäbe der Zeit gelten. Am auffälligsten wird das im Stabhochsprung, bei dem damals mit ganz anderen Stäben gesprungen wurde als heute.

Bildergalerie

  • Die Olympiasieger: Jim Thorpe (USA) …
    Die Olympiasieger: Jim Thorpe (USA) …
  • … und Hugo Wieslander (SWE)
    … und Hugo Wieslander (SWE)
  • Eugene Mercer (USA), hier beim Weitsprung, wird Sechster
    Eugene Mercer (USA), hier beim Weitsprung, wird Sechster
  • Ferdinand Bie (NOR), Sieger im Fünfkampf, scheidet nach der neunten Disziplin aus
    Ferdinand Bie (NOR), Sieger im Fünfkampf, scheidet nach der neunten Disziplin aus
  • Avery Brundage (USA), der spätere IOC-Präsident, tritt zur neunten Disziplin nicht mehr an
    Avery Brundage (USA), der spätere IOC-Präsident, tritt zur neunten Disziplin nicht mehr an
  • Géo André (FRA) hört vorzeitig auf
    Géo André (FRA) hört vorzeitig auf
  • Sein Landsmann Pierre Failliot (FRA) scheidet nach dem Kugelstoßen aus …
    Sein Landsmann Pierre Failliot (FRA) scheidet nach dem Kugelstoßen aus …
  • … ebenso wie Harry Babcock (USA)
    … ebenso wie Harry Babcock (USA)

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 125f

Video

Einzelnachweise

  1. Angabe bei Sports-Reference (engl.)
  2. Offizieller Bericht S. 416 (engl.) (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org
  3. Offizieller Bericht S. 417 (engl.) (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Zehnkampf (Männer)
Listen to this article