Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 3000 m Hindernis (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 3000 m Hindernis (Männer).

Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 3000 m Hindernis (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 3000-Meter-Hindernislauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 20 Athleten aus 10 Ländern
Wettkampfort Stade de Colombes
Wettkampfphase 7. Juli 1924 (Vorrunde)
9. Juli 1924 (Finale)
Medaillengewinner
Ville Ritola (FinnlandFinnland FIN)
Elias Katz (FinnlandFinnland FIN)
Paul Bontemps (Dritte Französische Republik
 FRA)

Der 3000-Meter-Hindernislauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris wurde am 7. und 9. Juli 1924 im Stade de Colombes ausgetragen. 20 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Finne Ville Ritola vor seinem Landsmann Elias Katz. Bronze ging an Paul Bontemps aus Frankreich.

Dieses Rennen wird ebenso wie der 100- und der 400-Meter-Lauf in dem oscarprämierten Film Die Stunde des Siegers (OT: Chariots of Fire) aus dem Jahr 1981 von Hugh Hudson thematisiert. Der britische Starter Evelyn Montague wurde von Nicholas Farrell dargestellt.

Bestehende Rekorde

Durchführung des Wettbewerbs

Gelaufen wurde nicht auf der Aschenbahn des Stade de Colombes, sondern auf einer Grasbahn.

Die Athleten traten am 7. Juli zu insgesamt drei Vorläufen an. Die jeweils drei besten Läufer qualifizierten sich für das Finale, das am 9. Juli stattfand.[2]

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

Vorläufe

Datum: 7. Juli 1924

Es sind nicht alle Zeiten überliefert.

Vorlauf 1

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Elias Katz FinnlandFinnland Finnland 9:43,8 min OR
2 Paul Bontemps Dritte Französische Republik
 Frankreich
9:47,2 min
3 Evelyn Montague Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
9:48,0 min
4 Nestori Järvelä FinnlandFinnland Finnland k. A.
5 Russell Payne Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
6 Georges Leclerc Dritte Französische Republik
 Frankreich
10:20,0 min
7 Antenore Negri Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien k. A.

Vorlauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Albert Isola Dritte Französische Republik
 Frankreich
9:57,8 min
2 Michael Devaney Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
3 Karl Ebb FinnlandFinnland Finnland k. A.
4 Ernesto Ambrosini Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien k. A.
5 David Cummings Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
6 Leonard Richardson Sudafrika 1912
 Südafrikanische Union
k. A.
DNF Sean Kelly Irland 1922
 Irischer Freistaat
Jan Zeegers NiederlandeNiederlande Niederlande

Vorlauf 3

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ville Ritola FinnlandFinnland Finnland 9:59,0 min
2 Marvin Rick Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 10:11,0 min
3 Sidney Newey Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
4 Maurice de Conninck Dritte Französische Republik
 Frankreich
10:19,0 min
5 Stanisław Ziffer Polen 1919
 Polen
10:38,4 min
Olympiasieger Ville Ritola (FIN)
Olympiasieger Ville Ritola (FIN)

Finale

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ville Ritola FinnlandFinnland Finnland 9:33,6 min OR
2 Elias Katz FinnlandFinnland Finnland 9:44,0 min
3 Paul Bontemps Dritte Französische Republik
 Frankreich
9:45,2 min
4 Marvin Rick Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 9:56,4 min
5 Karl Ebb FinnlandFinnland Finnland 9:57,5 min
6 Evelyn Montague Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
9:58,0 min
7 Michael Devaney Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 10:01,0 min
8 Albert Isola Dritte Französische Republik
 Frankreich
10:14,8 min
9 Sidney Newey Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.

Datum: 9. Juli 1924

Ville Ritola, bereits Olympiasieger über 10.000 Meter war seinen Gegnern läuferisch so weit überlegen, dass er auch ohne besondere Hindernistechnik mit deutlichem Vorsprung seine zweite Goldmedaille vor Elias Katz und Paul Bontemps gewann. Mit seiner Siegerzeit unterbot Ritola den bestehenden olympischen Rekord um fast 27 Sekunden. Offizielle Weltrekorde wurden über diese Strecke damals noch nicht geführt.[3]

Für Ville Ritola war es nach seinem Sieg über 10.000 Meter die zweite Goldmedaille in Paris.

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 166f

Video

  • Ville Ritola 1924, veröffentlicht am 23. Mai 2014 auf youtube.com, abgerufen am 6. September 2017

Einzelnachweise

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 166
  2. Offizieller Bericht, Seite 123/124 (franz.) (Memento des Originals vom 10. April 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org
  3. SportsReference (engl.)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 3000 m Hindernis (Männer)
Listen to this article