Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 5000 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 5000 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 5000 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 5000-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 38 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfort Stade de Colombes
Wettkampfphase 8. Juli 1924 (Vorrunde)
10. Juli 1924 (Finale)
Medaillengewinner
Paavo Nurmi (FinnlandFinnland FIN)
Ville Ritola (FinnlandFinnland FIN)
Edvin Wide (SchwedenSchweden SWE)
Das Olympiastadion während der Eröffnungszeremonie
Das Olympiastadion während der Eröffnungszeremonie

Der 5000-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris wurde am 8. und 10. Juli 1924 im Stade de Colombes ausgetragen. 38 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Finne Paavo Nurmi vor seinem Landsmann Ville Ritola. Bronze ging an den Schweden Edvin Wide.

Eine Besonderheit bei diesem Rennen bestand darin, dass die Stadionrunde in Colombes eine Länge von 500 Metern hatte.

Rekorde

Bestehende Rekorde

WR 14:28,2 min Paavo Nurmi (FinnlandFinnland Finnland) Helsinki, Finnland 19. Juni 1924[1]
OR 14:36,6 min Hannes Kolehmainen (Finnland Großfurstentum 1883
 Großfürstentum Finnland)
OS Stockholm, Schweden 10. Juli 1912

Rekordverbesserung

Der finnische Olympiasieger Paavo Nurmi verbesserte den olympischen Rekord im Finale am 10. Juli um 5,4 Sekunden auf 14:31,2 min.

Durchführung des Wettbewerbs

Die Athleten traten am 8. Juli zu insgesamt drei Vorläufen an. Die jeweils vier besten Läufer – hellblau unterlegt – qualifizierten sich für das Finale, das am 10. Juli bestritten wurde.[2]

Vorläufe

Datum: 8. Juli 1924

Es sind nicht alle Zeiten überliefert.

Vorlauf 1

  • Joaquín Miquel (links, verdeckt) – ausgeschieden als Elfter des ersten Vorlaufs
    Joaquín Miquel (links, verdeckt) – ausgeschieden als Elfter des ersten Vorlaufs
  • Stanisław Ziffer – ausgeschieden als Vierzehnter des ersten Vorlaufs
    Stanisław Ziffer – ausgeschieden als Vierzehnter des ersten Vorlaufs
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Eino Rastas FinnlandFinnland Finnland 15:22,2 min
2 Katsuo Okazaki Japan 1870
 Japan
15:22,2 min
3 Axel Eriksson SchwedenSchweden Schweden 15:23,6 min
4 Léonard Mascaux Dritte Französische Republik
 Frankreich
15:26,4 min
5 Charles Johnstone Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
15:27,4 min
6 Ralph Starr Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
7 Rilus Doolittle Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
8 Camiel Van de Velde BelgienBelgien Belgien
9 Alfredo Gomes Brasilien 1889Brasilien Brasilien
10 Mohamed El-Sayed Agypten 1922
 Ägypten
11 Joaquín Miquel Spanien 1875
 Spanien
12 Vilis Cimmermanis LettlandLettland Lettland
13 José Eslava Mexiko 1918
 Mexiko
14 Stanisław Ziffer Polen 1919
 Polen
16:36,0 min

Vorlauf 2

  • Maurice Norland – ausgeschieden als Fünfter des zweiten Vorlaufs
    Maurice Norland – ausgeschieden als Fünfter des zweiten Vorlaufs
  • Stefan Szelestowski – ausgeschieden als Neunter des zweiten Vorlaufs
    Stefan Szelestowski – ausgeschieden als Neunter des zweiten Vorlaufs
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Paavo Nurmi FinnlandFinnland Finnland 15:28,6 min
2 Lucien Dolquès Dritte Französische Republik
 Frankreich
15:29,4 min
3 Eino Seppälä FinnlandFinnland Finnland 15:34,6 min
4 Frank Saunders Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
15:37,0 min
5 Maurice Norland Dritte Französische Republik
 Frankreich
15:41,4 min
6 Harold Phelps Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
7 David McGill Kanada 1921
 Kanada
8 István Kultsár Ungarn 1918
 Ungarn
9 Stefan Szelestowski Polen 1919
 Polen
10 Pala Singh Britisch-Indien
 Britisch-Indien
11 Karel Nedobitý Tschechoslowakei 1920
 Tschechoslowakei
DNF William Marthé SchweizSchweiz Schweiz

Vorlauf 3

Lucien Duquesne – ausgeschieden als Fünfter des dritten Viertelfinales
Lucien Duquesne – ausgeschieden als Fünfter des dritten Viertelfinales
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 John Romig Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15:14,6 min
2 Edvin Wide SchwedenSchweden Schweden 15:24,0 min
3 Ville Ritola FinnlandFinnland Finnland 15:32,1 min
4 Charles Clibbon Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
15:35,6 min
5 Lucien Duquesne Dritte Französische Republik
 Frankreich
16:03,0 min
6 Jan Zeegers NiederlandeNiederlande Niederlande k. A.
7 Alexandros Kranis Zweite Hellenische Republik
 Griechenland
8 George Lermond Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
9 Malcolm Boyd AustralienAustralien Australien
10 Hans Kantor Osterreich
 Österreich
11 Miguel Palau Spanien 1875
 Spanien
12 Pedro Curiel Mexiko 1918
 Mexiko
13 Artūrs Motmillers LettlandLettland Lettland

Finale

Olympiasieger Paavo Nurmi
Olympiasieger Paavo Nurmi

Datum: 10. Juli 1924

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Paavo Nurmi FinnlandFinnland Finnland 14:31,2 min OR
2 Ville Ritola FinnlandFinnland Finnland 14:31,4 min
3 Edvin Wide SchwedenSchweden Schweden 15:01,8 min
4 John Romig Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15:12,3 min
5 Eino Seppälä FinnlandFinnland Finnland 15:18,3 min
6 Charles Clibbon Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
15:28,9 min
7 Lucien Dolquès Dritte Französische Republik
 Frankreich
15:33,0 min
8 Axel Eriksson SchwedenSchweden Schweden 15:38,0 min
9 Léonard Mascaux Dritte Französische Republik
 Frankreich
15.39,0 min
10 Frank Saunders Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
15:54,0 min
11 Eino Rastas FinnlandFinnland Finnland k. A.
12 Katsuo Okazaki Japan 1870
 Japan

Nur 26 Minuten nach der Zielankunft bei seinem Sieg über 1500 Meter ging die Härteprobe für Paavo Nurmi in seine zweite Phase. Er und sein Landsmann Ville Ritola, der vier Tage zuvor das Rennen über 10.000 Meter für sich entschieden hatte, galten als die Favoriten auf der Distanz von 5000 Metern. Das Tempo war zu Rennbeginn hoch. Ritola und der Schwede Edvin Wide führten das Feld an in der Hoffnung, dass Nurmi nach der Belastung kurz zuvor müde sei. Doch es gelang ihnen nicht, Nurmi abzuhängen. Nach 3000 Metern konnte Wide den beiden Finnen nicht mehr folgen. Bei 4000 Meter übernahm Nurmi die Spitze und zog das Tempo an. Aber Ritola ließ sich nicht abhängen und attackierte immer wieder. Im Spurt war Nurmi schließlich der Bessere und konnte sein Unterfangen, Gold über 1500 Meter und 5000 Meter zu gewinnen, erfolgreich umsetzen. Sowohl Nurmi als auch Ritola unterboten dabei den aktuellen olympischen Rekord ihres Landsmanns Hannes Kolehmainen aus dem Jahr 1912.[3]

Für Nurmi war es die fünfte von neun Goldmedaillen in seiner Karriere. Drei weitere – 3000 Meter Mannschaftslauf, Querfeldeinlauf Einzel- und Mannschaftswertung – sollten noch folgen.

  • Ville Ritola, Gewinner der Silbermedaille
    Ville Ritola, Gewinner der Silbermedaille
  • Bronzemedaillengewinner Edvin Wide
    Bronzemedaillengewinner Edvin Wide
  • Charles Clibbon (links) belegte Rang sechs
    Charles Clibbon (links) belegte Rang sechs
  • Der elftplatzierte Eino Rastas
    Der elftplatzierte Eino Rastas
  • Katsuo Okazaki (hier als Politiker Jahr 1951) – Rang zwölf
    Katsuo Okazaki (hier als Politiker Jahr 1951) – Rang zwölf

Video

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 161f

Einzelnachweise

  1. Weltrekorde. 5.000 m Männer, rekorde-im-sport.de, abgerufen am 1. Juni 2021
  2. VIIIeme Olympiade, Paris 1924, Rapport Officiel du Comité Olympique Français, S. 114ff, französisch (PDF; 85.594 KB), abgerufen am 1. Juni 2021
  3. 5000 metres, web.archive.org, sports-reference.com (englisch), abgerufen am 5. September 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1924/Leichtathletik – 5000 m (Männer)
Listen to this article