Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer).

Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Stabhochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 20 Athleten aus 13 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Amsterdam
Wettkampfphase 1. August 1928
Medaillengewinner
Sabin Carr (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
William Droegemueller (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Charles McGinnis (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)

Der Stabhochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam wurde am 1. August 1928 im Olympiastadion Amsterdam ausgetragen. Zwanzig Athleten nahmen teil.

Im Stabhochsprung gab es einen dreifachen Triumph der US-Mannschaft. Sabin Carr siegte vor William Droegemueller und Charles McGinnis.

Bestehende Rekorde

Durchführung des Wettbewerbs

Am 1. August wurde eine Qualifikationsrunde in zwei Gruppen ausgetragen. Die Qualifikationshöhe betrug 3,66 Meter. Das Finale für die qualifizierten Springer fand am gleichen Tag statt.[2]

Anmerkung: Die qualifizierten Springer sind hellblau unterlegt.

Qualifikation

Datum: 1. August 1928

Gruppe 1

Platz Name Nation Höhe Anmerkung
1 Lee Barnes Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 3,66 m
William Droegemueller Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
János Karlovits Ungarn 1918
 Ungarn
Nakazawa Yonetarō JapanJapan Japan
5 Laurence Bond Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3,50 m
Aksel Nikolajsen DanemarkDänemark Dänemark
7 Stelios Benardis Erste Hellenische Republik
 Griechenland
3,30 m
Gérard Noël BelgienBelgien Belgien
Age van der Zee NiederlandeNiederlande Niederlande
ogV René Joannes-Powell BelgienBelgien Belgien

Gruppe 2

Platz Name Nation Höhe Anmerkung
1 Sabin Carr Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 3,66 m
Henry Lindblad SchwedenSchweden Schweden
Charles McGinnis Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Julius Müller Deutsches Reich
 Deutsches Reich
Victor Pickard Kanada 1921
 Kanada
6 José Culí Spanien 1875
 Spanien
3,50 m
Maurice Henrijean BelgienBelgien Belgien
ogV Argyris Karagiannis Erste Hellenische Republik
 Griechenland
Pierre Ramadier Dritte Französische Republik
 Frankreich
Robert Vintousky Dritte Französische Republik
 Frankreich

Finale

Platz Name Nation Höhe Anmerkung
1 Sabin Carr Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 4,20 m OR
2 William Droegemueller Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 4,10 m
3 Charles McGinnis Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 3,95 m nach Stechen mit Pickard und Barnes
4 Victor Pickard Kanada 1921
 Kanada
3,95 m nach Stechen mit McGinnis und Barnes
5 Lee Barnes Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 3,95 m nach Stechen mit McGinnis und Pickard
6 Nakazawa Yonetarō JapanJapan Japan 3,90 m
7 Henry Lindblad SchwedenSchweden Schweden 3,90 m
8 János Karlovits Ungarn 1918
 Ungarn
3,80 m
9 Julius Müller Deutsches Reich
 Deutsches Reich
3,65 m

Datum: 1. August 1928

Nachdem neun Springer die Qualifikationshöhe geschafft hatten, ging man von einem Duell aus zwischen den beiden US-Amerikanern Lee Barnes, der als Olympiasieger von Paris und als Weltrekordler mit 4,30 m in den Wettkampf ging, und Sabin Carr, der in der Halle auch schon 4,29 m erreicht hatte. In strömendem Regen überquerten fünf Springer 3,95 m, die vier Jahre zuvor zum Olympiasieg gereicht hatten. Dies führte zu einem Stechen um die Bronzemedaille zwischen Barnes, seinem Landsmann Charles McGinnis und dem Kanadier Victor Pickard. McGinnis errang schließlich diese Bronzemedaille, Pickard wurde Vierter, Barnes Fünfter. Sabin Carr erfüllte die Erwartungen und wurde mit dem neuen olympischen Rekord von 4,20 m Olympiasieger vor seinem Landsmann William Droegemueller, der starke 4,10 m meisterte.[3]

Sabin Carrs Sieg brachte die neunte Goldmedaille eines US-Springers im achten olympischen Stabhochsprungfinale – 1908 hatte es zwei Goldmedaillen für US-Springer gegeben.

Zugleich war es der fünfte US-Doppelsieg und der zweite Dreifacherfolg in Folge.

Bildergalerie

  • Olympiasieger Sabin Carr (USA) auf einer norwegischen Sammelkarte
    Olympiasieger Sabin Carr (USA) auf einer norwegischen Sammelkarte
  • Der Kanadier Victor Pickard scheiterte im Stechen und kam auf Platz vier.
    Der Kanadier Victor Pickard scheiterte im Stechen und kam auf Platz vier.
  • Nakazawa Yonetarō (JPN) erreichte Platz sechs.
    Nakazawa Yonetarō (JPN) erreichte Platz sechs.

Literatur

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 203

Video

  • Amsterdam 1928 osa 3, Bereich 5:40 min bis 7:30 min, veröffentlicht am 28. Mai 2009 auf youtube.com, abgerufen am 14. September 2017

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 555 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht, S. 448 - 450 (engl.)
  3. SportsReference (engl.)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)
Listen to this article