Olympische Sommerspiele 1956/Leichtathletik – 10.000 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1956/Leichtathletik – 10.000 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1956/Leichtathletik – 10.000 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 10.000-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 25 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfort Melbourne Cricket Ground
Wettkampfphase 23. November 1956
Medaillengewinner
Wolodymyr Kuz (Sowjetunion 1955
 URS)
József Kovács (Ungarn 1956
 HUN)
Allan Lawrence (AustralienAustralien AUS)

Der 10.000-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne wurde am 23. November 1956 im Melbourne Cricket Ground ausgetragen. 25 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde Wolodymyr Kuz aus der Sowjetunion. Er gewann vor dem Ungarn József Kovács und dem Australier Allan Lawrence.

Schweizer und österreichische Athleten nahmen nicht teil. Drei Deutsche gingen an den Start. Herbert Schade belegte Platz neun, Walter Konrad wurde 13., Klaus Porbadnik 17.

Bestehende Rekorde

Olympiasieger Wolodymyr Kuz auf einer russischen Briefmarke aus dem Jahr 2000
Olympiasieger Wolodymyr Kuz auf einer russischen Briefmarke aus dem Jahr 2000
Weltrekord 28:30,4 min Wolodymyr Kuz (Sowjetunion 1955
 Sowjetunion)
Moskau, Sowjetunion 11. September 1956[1]
Olympischer Rekord 29:17,0 min Emil Zátopek (Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei)
Helsinki, Finnland 20. Juli 1952

Durchführung des Wettbewerbs

Die Läufer traten am 23. November um 18.00 Uhr (UTC + 10)[2] zum Rennen an. Es fanden keine Qualifikationsläufe statt.

Das Rennen

Rang zehn für Frank Sando aus Großbritannien
Rang zehn für Frank Sando aus Großbritannien
Der Tschechoslowake Pavel Kantorek wurde Elfter.
Der Tschechoslowake Pavel Kantorek wurde Elfter.
Klaus Porbadnik, hier im Vordergrund bei den DDR-Leichtathletik-Meisterschaften 1955, erreichte Platz 17
Klaus Porbadnik, hier im Vordergrund bei den DDR-Leichtathletik-Meisterschaften 1955, erreichte Platz 17

Als Favoriten galten Weltrekordhalter Wolodymyr Kuz aus der Sowjetunion und der Brite Gordon Pirie. Kuz begann das Rennen mit hohem Tempo. Schnell lief das Duo Kuz – Pirie alleine vorne weg mit weltrekordreifen Zwischenzeiten – 1000 m: 2:43,0 min / 3000 m: 8:26,0 min / 5000 m: 14:06,8 min. Bei Streckenhälfte waren die beiden gerade einmal zwei Zehntelsekunden langsamer als der aktuelle Olympiarekord auf dieser Distanz. Doch der Brite ließ sich nicht abschütteln. Daher verlegte sich Kuz auf seine Taktik schneller Tempowechsel. Pirie übernahm zwischenzeitlich die Führung, dann verschärfte Kuz wieder. Drei Runden vor dem Ziel war Pirie völlig ausgelaugt, er hatte sich übernommen und fiel letztendlich bis auf den achten Platz zurück. Fünf Tage später über 5000 Meter machte Pirie es besser und errang die Silbermedaille. Kuz musste jetzt nicht mehr alles geben und ließ es etwas austrudeln. Die letzte Runde absolvierte er in 66,7 Sekunden und gewann mit komfortablem Vorsprung seine erste Goldmedaille. Dahinter kamen der Ungar József Kovács und der Australier Allan Lawrence, die sich ihre Kräfte besser eingeteilt hatten als Pirie, auf die Plätze zwei und drei. Den olympischen Rekord seines Vorgängers Emil Zátopek verbesserte Kuz um mehr als eine halbe Minute.[3]

Wolodymyr Kuz errang den ersten sowjetischen Olympiasieg über 10.000 Meter.
József Kovács und Allan Lawrence waren die ersten Medaillengewinner für ihre Länder in dieser Disziplin.

Endergebnis

Datum: 23. November 1956[4]

Ab Platz 13 wurden keine Zeiten mehr genommen.

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Wolodymyr Kuz Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
28:45,6 min 28:45,59 min OR
2 József Kovács Ungarn 1956
 Ungarn
28:52,4 min 28:52,36 min
3 Allan Lawrence AustralienAustralien Australien 28:53,6 min 28:53,59 min
4 Zdzisław Krzyszkowiak Polen 1944
 Polen
29:05,0 min 29:05,41 min
5 Ken Norris Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 29:21,6 min k. A.
6 Iwan Tschernjawskyj Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
29:31,6 min
7 Dave Power AustralienAustralien Australien 29:49,2 min
8 Gordon Pirie Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 29:49,6 min
9 Herbert Schade Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956
 Deutschland
30:00,6 min
10 Frank Sando Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 30:05,0 min
11 Pavel Kantorek Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
30:06,0 min
12 Alain Mimoun Frankreich 1946
 Frankreich
30:18,0 min
13 Walter Konrad Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956
 Deutschland
k. A.
14 Frans Herman BelgienBelgien Belgien
15 Thyge Thøgersen DanemarkDänemark Dänemark
16 Pjotr Bolotnikow Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
17 Klaus Porbadnik Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956
 Deutschland
18 Gordon McKenzie Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
19 Rune Åhlund SchwedenSchweden Schweden
20 Dave Stephens AustralienAustralien Australien
21 Dick Hart Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
22 Ilmari Taipale FinnlandFinnland Finnland
23 Doug Kyle Kanada 1921
 Kanada
DNF Max Truex Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Myitung Naw Birma 1948
 Birma

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 131f

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 551 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht S. 284, engl. (PDF), abgerufen am 3. Oktober 2017
  3. SportsReference (engl.)
  4. Offizieller Bericht S. 298, engl. (PDF), abgerufen am 3. Oktober 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1956/Leichtathletik – 10.000 m (Männer)
Listen to this article