Olympische Sommerspiele 1964/Leichtathletik – 200 m (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1964/Leichtathletik – 200 m (Frauen).

Olympische Sommerspiele 1964/Leichtathletik – 200 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 200-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 36 Athletinnen aus 21 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Tokio
Wettkampfphase 18. Oktober 1964 (Vorläufe/Halbfinale)
19. Oktober 1964 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Edith McGuire (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Irena Kirszenstein (Polen 1944
 POL)
Marilyn Black (AustralienAustralien AUS)

Der 200-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio wurde am 18. und 19. Oktober 1964 im Olympiastadion Tokio ausgetragen. 36 Athletinnen nahmen teil.

Olympiasiegerin wurde die US-Amerikanerin Edith McGuire vor der Polin Irena Kirszenstein. Bronze ging an die Australierin Marilyn Black.

Drei Deutsche und eine Österreicherin gingen an den Start, Athletinnen aus der Schweiz und Liechtenstein nahmen nicht teil. Jutta Heine wurde im fünften Vorlauf disqualifiziert. Erika Pollmann schied wie auch die Österreicherin Inge Aigner im Vorlauf aus, Heilwig Jacob erreichte das Halbfinale und schied dort als Siebte ihres Laufes aus.

Bestehende Rekorde

Weltrekord 22,9 s Wilma Rudolph (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) Corpus Christi, USA 9. Juli 1960
Margaret Burvill (AustralienAustralien Australien) Perth, Australien 22. Februar 1964[1]
Olympischer Rekord 23,2 s Wilma Rudolph (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) Vorlauf von Rom, Italien 3. September 1960

Margaret Burvill erzielte ihre Weltrekordzeit über 220 Yards = 201,168 Meter.

Durchführung des Wettbewerbs

Die Athletinnen traten am 18. Oktober zu insgesamt sechs Vorläufen an. Die jeweils zwei besten Starterinnen qualifizierten sich für das Halbfinale am gleichen Tag, dazu kamen noch die vier Zeitschnellsten aus allen Vorläufen. Aus dem Halbfinale erreichten die jeweils besten vier Läuferinnen das Finale am 19. Oktober.

Zeitplan

18. Oktober, 10.00 Uhr: Vorläufe
18. Oktober, 14.25 Uhr: Halbfinale
19. Oktober, 14.40 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeiten sind Ortszeit Tokio (UTC + 9)

Die für die nächste Runde direkt qualifizierten Athletinnen sind hellblau, die über die Zeit qualifizierten Athletinnen hellgrün unterlegt.

Vorläufe

Datum: 18. Oktober 1964, ab 10.00 Uhr[3]

Wetterbedingungen: regnerisch, 14–15 °C, Luftfeuchtigkeit ca. 95 %

Vorlauf 1

Wind: + 4,97 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Janet Simpson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 24,0 s 24,06 s
2 Eva Lehocka Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
24,2 s 24,30 s
3 Joyce Bennett AustralienAustralien Australien 24,3 s 24,34 s
4 Michèle Lurot FrankreichFrankreich Frankreich 24,7 s 24,75 s
5 Erzsébet Bartos Ungarn 1957
 Ungarn
24,9 s 24,90 s
6 Esperanza Girón Olivares Mexiko 1934
 Mexiko
25,3 s k. A.

Vorlauf 2

Wind: + 3,44 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Miguelina Cobián Kuba
 Kuba
23,8 s 23,89 s
2 Barbara Sobotta Polen 1944
 Polen
24,1 s 24,19 s
3 Irene Piotrowski Kanada 1957
 Kanada
24,4 s 24,47 s
4 Inge Aigner OsterreichÖsterreich Österreich 24,7 s 24,77 s
5 Susana Ritchie ArgentinienArgentinien Argentinien 24,7 s 24,79 s

Vorlauf 3

Wind: + 3,03 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Margaret Burvill AustralienAustralien Australien 24,2 s 24,22 s
2 Heilwig Jacob Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch
 Deutschland
24,2 s 24,23 s
3 Galina Gaida Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
24,4 s 24,45 s
4 Deborah Thompson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 24,6 s 24,62 s
5 Irene Muyanga UgandaUganda Uganda 27,6 s k. A.

Vorlauf 4

Wind: + 0,98 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Ljudmila Samotjossowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
23,8 s 23,86 s
2 Dorothy Hyman Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 24,0 s 24,02 s
3 Vivian Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 24,1 s 24,17 s
4 Louise Sydranski IsraelIsrael Israel 24,6 s 24,86 s
5 Adlin Mair Jamaika
 Jamaika
25,0 s k. A.
6 Kusolwan Soraja ThailandThailand Thailand 26,1 s
7 Marcela Daniel PanamaPanama Panama 26,6 s

Vorlauf 5

Wind: + 2,86 m/s Die Deutsche Jutta Heine, Europameisterin von 1962 und Silbermedaillengewinnerin von 1960, wurde wegen zweier Fehlstarts disqualifiziert.

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Edith McGuire Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 23,4 s 23,47 s
2 Marilyn Black AustralienAustralien Australien 23,7 s 23,78 s
3 Una Morris Jamaika
 Jamaika
24,2 s 24,24 s
4 Mona Sulaiman Philippinen 1944
 Philippinen
25,4 s k. A.
5 Song Yang-ja Korea SudSüdkorea Südkorea 26,5 s
DSQ Jutta Heine Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch
 Deutschland

Vorlauf 6

Wind: + 4,09 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Irena Kirszenstein Polen 1944
 Polen
23,8 s 23,82 s
2 Daphne Arden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 24,2 s 24,21 s
3 Doreen Porter NeuseelandNeuseeland Neuseeland 24,2 s 24,24 s
4 Erika Pollmann Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch
 Deutschland
24,4 s 24,44 s
5 Izawa Makiko JapanJapan Japan 25,4 s k. A.
6 Delceita Oakley PanamaPanama Panama 26,2 s
7 Yeh Chu Mei Taiwan
 Taiwan
27,1 s

Halbfinale

Datum: 18. Oktober 1964, ab 14.25 Uhr[4]

Wetterbedingungen: regnerisch, ca. 14 °C, Luftfeuchtigkeit ca. 97 %

Lauf 1

Wind: + 0,91 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Edith McGuire Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 23,3 s 23,37 s
2 Irena Kirszenstein Polen 1944
 Polen
23,6 s 23,62 s
3 Janet Simpson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 23,7 s 23,75 s
4 Daphne Arden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 24,0 s 24,01 s
5 Margaret Burvill AustralienAustralien Australien 24,3 s k. A.
6 Eva Lehocka Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
24,5 s
7 Joyce Bennett AustralienAustralien Australien 24,7 s
DSQ Miguelina Cobián Kuba
 Kuba

Lauf 2

Wind: + 3,24 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Marilyn Black AustralienAustralien Australien 23,4 s 23,42 s
2 Ljudmila Samotjossowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
23,7 s 23,74 s
3 Una Morris Jamaika
 Jamaika
23,7 s 23,77 s
4 Barbara Sobotta Polen 1944
 Polen
23,7 s 23,78 s
5 Dorothy Hyman Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 23,7 s 23,78 s
6 Doreen Porter NeuseelandNeuseeland Neuseeland 24,0 s 24,03 s
7 Heilwig Jacob Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch
 Deutschland
24,1 s 24,10 s
8 Vivian Brown Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 24,3 s 24,39 s

Finale

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Edith McGuire Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 23,0 s 23,05 s OR
2 Irena Kirszenstein Polen 1944
 Polen
23,1 s 23,13 s
3 Marilyn Black AustralienAustralien Australien 23,1 s 23,18 s
4 Una Morris Jamaika
 Jamaika
23,5 s 23,58 s
5 Ljudmila Samotjossowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
23,5 s 23,59 s
6 Barbara Sobotta Polen 1944
 Polen
23,9 s 23,97 s
7 Janet Simpson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 23,9 s 23,98 s
8 Daphne Arden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 24,0 s 24,01 s

Datum: 19. Oktober 1964, 14.40 Uhr[4]

Wind: + 0,80 m/s

Wetterbedingungen: heiter, ca. 19 °C, Luftfeuchtigkeit ca. 40 %

Im Finale ging die Australierin Marilyn Black nach einem sehr guten Start in Führung, doch schnell kam die US-Läuferin Edith McGuire auf. Als es in die Zielgerade ging, lag McGuire klar vorn und verteidigte ihren Vorsprung bis ins Ziel. So wurde sie nach Platz zwei über 100 Meter jetzt Olympiasiegerin. Hinter ihr gab es einen engen Kampf um die Silbermedaille zwischen der Polin Irena Kirszenstein und Marilyn Black, den die Polin knapp für sich entschied.
Die Zeiten in diesem Rennen waren ausgezeichnet. Edith McGuire verbesserte Wilma Rudolphs Olympischen Rekord um zwei Zehntelsekunden. Auch Irena Kirszenstein und Marilyn Black blieben noch unter diesem Rekord. Den Weltrekord verfehlte die Siegerin nur um eine Zehntelsekunde.[5]

Irena Kirszenstein gewann die erste polnische Medaille über 200 Meter der Frauen.

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 297f

Einzelnachweise

  1. IAAF Weltrekorde, 200 m Frauen, abgerufen am 29. Oktober 2017
  2. Offizieller Report der Olympischen Sommerspiele 1964 S. 17 (englisch) auf library.la84.org (PDF), abgerufen am 29. Oktober 2017
  3. Offizieller Report der Olympischen Sommerspiele 1964 S. 90f (englisch) auf library.la84.org (PDF), abgerufen am 29. Oktober 2017
  4. a b Offizieller Report der Olympischen Sommerspiele 1964 S. 91 (englisch) auf library.la84.org (PDF), abgerufen am 29. Oktober 2017
  5. SportsReference (engl.), abgerufen am 29. Oktober 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1964/Leichtathletik – 200 m (Frauen)
Listen to this article