Olympische Sommerspiele 1968/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1968/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer).

Olympische Sommerspiele 1968/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 34 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfort Estadio Olímpico Universitario
(Start/Ziel)
Wettkampfphase 14. Oktober 1968
Medaillengewinner
Wolodymyr Holubnytschyj (Sowjetunion 1955
 URS)
José Pedraza (MexikoMexiko MEX)
Mykola Smaha (Sowjetunion 1955
 URS)

Der 20-km-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt wurde am 14. Oktober 1968 ausgetragen. Es nahmen 34 Athleten teil. Start und Ziel war das Estadio Olímpico Universitario.

Olympiasieger wurde Wolodymyr Holubnytschyj aus der Sowjetunion. Er gewann vor dem Mexikaner José Pedraza und dem Sowjet-Geher Mykola Smaha.

Während Julius Müller aus der BR Deutschland – offiziell Deutschland – disqualifiziert wurde, konnten sich alle drei Starter der DDR – offiziell Ostdeutschland – platzieren. Gerhard Sperling wurde Fünfter, Hans-Georg Reimann Siebter und Peter Frenkel Zehnter. Auch der Schweizer René Pfister erreichte das Ziel und belegte Rang 23.
Geher aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Bestehende Rekorde

Weltbestleistung 1:25:22 h Gennadi Agapow (Sowjetunion 1955
 Sowjetunion)
Leningrad, Sowjetunion (heute Russland) 21. Juli 1968[1]
Olympischer Rekord 1:29:34,0 h Ken Matthews (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien) 20-km-Gehen von Tokio, Japan 15. Oktober 1964

Weltrekorde werden im Straßengehen wegen der unterschiedlichen Streckenbeschaffenheiten nicht geführt.

Durchführung des Wettbewerbs

Die Athleten traten am 14. Oktober um 16.50 Uhr (UTC −6)[2] zum Wettkampf an. Es fanden keine Qualifikationsrunden statt.

Ergebnis

Datum: 14. Oktober 1968, 16.50 Uhr[3]

Der Wettbewerb war von stetigen Führungswechseln geprägt. Bei Kilometer fünf führte der US-Geher Rudolph Haluza knapp vor Mykola Smaha und Wolodymyr Holubnytschyj. Auch der Ostdeutsche Hans-Georg Reimann, nur eine Sekunde zurück, hatte Tuchfühlung zur Spitze. Smaha und Holubnytschyj führten bei Kilometer zehn das Feld an, es folgte Haluza mit knapp zwölf Sekunden Rückstand. Fast sieben Sekunden dahinter lag Lokalmatador José Pedraza knapp vor dem DDR-Geher Sperling. Smaha und Holubnytschyj lagen auch bei Kilometer fünfzehn gleichauf an der Spitze. Ihr Vorsprung auf den Verfolger Haluza betrug 21 Sekunden, weitere zwölf Sekunden dahinter lag Pedraza.
Trotz dieser Rückstände wurde es bei der Ankunft im Stadion spannend. Holubnytschyj hatte sich ein wenig von Smaha absetzen können. Pedraza lag dreißig Meter hinter Smaha. Unterstützt von fast 80.000 Fans konnte der Mexikaner den sowjetischen Geher Smaha auf der letzten Runde noch abfangen. Holubnytschyj war nun in erreichbarer Nähe für Pedraza, der allerdings fast schon rannte und sich nicht mehr den Regeln für das leichtathletische Gehen entsprechend vorwärts bewegte. Holubnytschyj konnte den Sieg über die Ziellinie retten. Es blieb jedoch ein fader Beigeschmack, denn dem offiziell Viertplatzierten Rudolph Haluza wurde durch die vom Kampfgericht versäumte Disqualifikation Pedrazas die Bronzemedaille genommen. Es war die engste Entscheidung in dieser Disziplin seit ihrer ersten Austragung 1956, alle drei Medaillengewinner kamen innerhalb von nur fünf Sekunden ins Ziel. Der olympische Rekord blieb unberührt, was angesichts der Höhenlage so zu erwarten war.[4]

Wolodymyr Holubnytschyj gewann seine dritte Medaille Folge in dieser Disziplin. 1960 in Rom war er Olympiasieger, 1964 in Tokio gewann er die Bronzemedaille.
José Pedraza gewann die erste mexikanische Medaille in dieser Disziplin. Es war zugleich die einzige Leichtathletik-Medaille der Gastgebernation.

Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende(r) 5-km-Zeit
5 km 23:11 min Rudolph Haluza, Mykola Smaha, Wolodymyr Holubnytschyj 23:11 min
10 km 46:54 min Mykola Smaha, Wolodymyr Holubnytschyj 23:43 min
15 km 1:10:19 h Wolodymyr Holubnytschyj, Mykola Smaha 23:25 min
20 km 1:33:59 h Wolodymyr Holubnytschyj 23:40 min
Platz Name Nation Zeit [h] Anmerkung
1 Wolodymyr Holubnytschyj Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
1:33:58,4
2 José Pedraza MexikoMexiko Mexiko 1:34:00,0
3 Mykola Smaha Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
1:34:03,4
4 Rudolph Haluza Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:35:00,2
5 Gerhard Sperling Deutschland Demokratische Republik 1968
 DDR
1:35:27,2
6 Otto Barch Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
1:36:16,8
7 Hans-Georg Reimann Deutschland Demokratische Republik 1968
 DDR
1:36:31,4
8 Stefan Ingvarsson SchwedenSchweden Schweden 1:36:43,4
9 Leonida Caraiosifoglu Rumänien 1952
 Rumänien
1:37:07,6
10 Peter Frenkel Deutschland Demokratische Republik 1968
 DDR
1:37:20,8
11 Arthur Jones Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:37:32
12 Pasquale Busca ItalienItalien Italien 1:37:32
13 José Oliveros MexikoMexiko Mexiko 1:38:17
14 Antal Kiss Ungarn 1957
 Ungarn
1:38:24
15 Stig Lindberg SchwedenSchweden Schweden 1:40:03
16 Frank Clark AustralienAustralien Australien 1:40:06
17 Tom Dooley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:40:08
18 Karl-Heinz Merschenz KanadaKanada Kanada 1:40:11
19 Charles Sowa LuxemburgLuxemburg Luxemburg 1:40:17
20 Eladio Campos MexikoMexiko Mexiko 1:41:52
21 Örjan Andersson SchwedenSchweden Schweden 1:41:58
22 John Webb Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:42:51
23 René Pfister SchweizSchweiz Schweiz 1:43:36
24 Robert Hughes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:43:50
25 Ron Laird Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:44:38
26 Mieczysław Rutyna Polen 1944
 Polen
1:47:29
27 Euclides Calzado Kuba
 Kuba
1:49:27
28 Julio Ortíz GuatemalaGuatemala Guatemala 1:54:48
29 Roberto Castellanos El Salvador
 El Salvador
1:58:48
DSQ Julius Müller Deutschland BR
 BR Deutschland
DNF Felix Cappella KanadaKanada Kanada
Kazuo Saitō JapanJapan Japan
José Esteban Valle Nicaragua 1908
 Nicaragua
Carlos Vanegas Nicaragua 1908
 Nicaragua

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 355

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 566 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 7. November 2017
  2. Offizieller Report der Olympischen Sommerspiele 1968 S. 10, engl./frz. (PDF), abgerufen am 7. November 2017
  3. Offizieller Report der Olympischen Sommerspiele 1968 S. 533, engl./frz. (PDF), abgerufen am 7. November 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 7. November 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1968/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)
Listen to this article