Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 100 m Hürden (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 100 m Hürden (Frauen).

Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 100 m Hürden (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 23 Athletinnen aus 16 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Montreal
Wettkampfphase 28. Juli 1976 (Vorläufe/Halbfinale)
29. Juli 1976 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Johanna Schaller (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR)
Tatjana Anissimowa (Sowjetunion 1955
 URS)
Natalja Lebedewa (Sowjetunion 1955
 URS)

Der 100-Meter-Hürdenlauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde am 28. und 29. Juli 1976 im Olympiastadion Montreal ausgetragen. 23 Athletinnen nahmen teil.

Olympiasiegerin wurde Johanna Schaller aus der DDR. Sie gewann vor Tatjana Anissimowa und Natalja Lebedewa, beide aus der Sowjetunion.

Neben der Siegerin gingen für die DDR die Olympiasiegerin von 1972 Annelie Ehrhardt sowie Gudrun Berend an den Start. Ehrhardt schied im Halbfinale aus, Berend erreichte das Finale und belegte dort Rang vier.
Läuferinnen aus der BR Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Bestehende Rekorde

Weltrekord 12,59 s Annelie Ehrhardt (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR) München, BR Deutschland (heute Deutschland) 8. September 1972[1]
Olympischer Rekord Finale von München, BR Deutschland (heute Deutschland)

Anmerkung:
Auch handgestoppte Zeiten waren damals noch Teil der offiziellen Besten- und Rekordlisten, was sich vor allem auf den kurzen Strecken auswirkte und zu voneinander abweichenden Rekorden führte. Die offiziellen Listen bestanden aus einer Mischung, in die handgestoppte und auf Zehntel gerundete elektronisch genommene Zeiten gemeinsam eingingen. Da jedoch die handgestoppten Zeiten aufgrund der Reaktionsverzögerung der Zeitnehmer ca. ein bis zwei Zehntelsekunden besser waren als die elektronisch ermittelten Werte, gab es bald getrennte Auflistungen. Von 1977 an wurden auch offiziell nur noch die elektronischen Zeiten geführt.
Zur Komplettierung hier die Übersicht zu den auf Zehntelsekunden gerundeten Rekorden einschließlich handgestoppter Zeiten:

Weltrekord 12,3 s Annelie Ehrhardt (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR) Dresden, DDR (heute Deutschland) 22. Juli 1973[2]
Olympischer Rekord 12,6 s Finale von München, BR Deutschland (heute Deutschland) 8. September 1972

Durchführung des Wettbewerbs

Die Athletinnen traten am 28. Juli zu vier Vorläufen an. Die jeweils vier Laufbesten erreichten das Halbfinale am gleichen Tag. Hieraus qualifizierten sich ebenfalls die vier Laufbesten für das Finale, das am 29. Juli stattfand.

Zeitplan

28. Juli, 10.00 Uhr: Vorläufe
28. Juli, 14.00 Uhr: Halbfinale
29. Juli, 15.00 Uhr: Finale[3]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Montreal (UTC−5)

Die qualifizierten Athletinnen sind hellblau unterlegt.

Vorrunde

Datum: 28. Juli 1976, ab 10.00 Uhr[4]

Vorlauf 1

Wind: 0,00 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tatjana Anissimowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
12,98 s
2 Grażyna Rabsztyn Polen 1944
 Polen
13,09 s
3 Sharon Colyear Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 13,18 s
4 Nadine Prévost FrankreichFrankreich Frankreich 13,70 s
5 Patrice Donnelly Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,71 s
6 Julie Gomis SenegalSenegal Senegal 14,57 s

Vorlauf 2

Wind: 0,00 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Bożena Nowakowska Polen 1944
 Polen
13,05 s
2 Ileana Ongar ItalienItalien Italien 13,37 s
3 Annelie Ehrhardt Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 13,49 s
4 Deby LaPlante Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,51 s
5 Gaye Dell AustralienAustralien Australien 13,68 s
6 Sue Bradley KanadaKanada Kanada 14,07 s

Vorlauf 3

Wind: 0,00 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Natalja Lebedewa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
12,94 s
2 Johanna Schaller Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 13,02 s
3 Penka Sokolowa Bulgarien 1971
 Bulgarien
13,52 s
4 Lorna Boothe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 13,69 s
5 Rhonda Brady Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,84 s
DNS Anne Pira BelgienBelgien Belgien

Vorlauf 4

Wind: +0,81 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Gudrun Berend Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 13,03 s
2 Esther Roth IsraelIsrael Israel 13,06 s
3 Ljubow Kononowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
13,36 s
4 Valeria Bufanu Rumänien 1965
 Rumänien
13,69 s
5 Edith Noeding PeruPeru Peru 14,14 s
6 Lucía Vaamonde Venezuela 1954
 Venezuela
19,17 s

Halbfinale

Datum: 28. Juli 1976, ab 14.00 Uhr[4]

Lauf 1

Die Olympiasiegerin von 1972 Annelie Ehrhardt, DDR
Die Olympiasiegerin von 1972 Annelie Ehrhardt, DDR

Wind: 0,00 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Johanna Schaller Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 12,93 s
2 Gudrun Berend Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 12,96 s
3 Natalja Lebedewa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
13,03 s
4 Esther Roth IsraelIsrael Israel 13,04 s
5 Bożena Nowakowska Polen 1944
 Polen
13,04 s
6 Deby LaPlante Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13,36 s
7 Penka Sokolowa Bulgarien 1971
 Bulgarien
13,67 s
8 Lorna Boothe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 13,73 s
Olympiasiegerin Johanna Schaller aus der DDR
Olympiasiegerin Johanna Schaller aus der DDR

Lauf 2

Wind: 0,00 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tatjana Anissimowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
13,08 s
2 Grażyna Rabsztyn Polen 1944
 Polen
13,35 s
3 Ileana Ongar ItalienItalien Italien 13,41 s
4 Valeria Bufanu Rumänien 1965
 Rumänien
13,59 s
5 Annelie Ehrhardt Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 13,71 s
6 Nadine Prévost FrankreichFrankreich Frankreich 13,95 s
7 Sharon Colyear Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 17,32 s
DNS Ljubow Kononowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion

Finale

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Johanna Schaller Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 12,77 s
2 Tatjana Anissimowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
12,78 s
3 Natalja Lebedewa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
12,80 s
4 Gudrun Berend Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 12,82 s
5 Grażyna Rabsztyn Polen 1944
 Polen
12,96 s
6 Esther Roth IsraelIsrael Israel 13,04 s
7 Valeria Bufanu Rumänien 1965
 Rumänien
13,35 s
8 Ileana Ongar ItalienItalien Italien 13,51 m

Datum: 28. Juli 1976, 15.00 Uhr[4]

Wind: 0,00 m/s

Der Wettbewerb wurde von Läuferinnen aus Osteuropa sowie der DDR dominiert. Neben ihnen standen je eine Läuferin aus Italien und Israel im Finale. Annelie Ehrhardt, die Olympiasiegerin der Spiele von München besaß nicht mehr die Verfassung ihrer besten Sport-Jahre und musste im Halbfinale die Segel streichen. Eine echte Nachfolgerin zeichnete sich auch in den Halbfinals noch nicht ab und so war der Ausgang des Finales sehr offen. Die Entscheidung wurde erwartet zwischen den beiden DDR-Läuferinnen Gudrun Berend und Johanna Schaller sowie den beiden sowjetischen Teilnehmerinnen Tatjana Anissimowa und Natalja Lebedewa.

Im Finale ging es tatsächlich so eng zu wie nie zuvor. Die ersten vier Athletinnen durchliefen das Ziel innerhalb von fünf Hundertstelsekunden. Mit bloßem Auge waren die Platzierungen kaum auszumachen. Am Ende wurde Johanna Schaller mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung Olympiasiegerin vor Tatjana Anissimowa und Natalja Lebedewa. Auf Rang vier landete Gudrun Berend, die zwei winzige Hundertstelsekunden von Bronze trennten. Annelie Ehrhardts olympischer Rekord von 12,59 s hatte allerdings weiterhin Bestand.[5]

Literatur

  • Ernst Huberty / Willy B. Wange, Die Olympischen Spiele Montreal Innsbruck 1976, Lingen-Verlag, Köln 1976, S. 244f

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 643 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 19. Dezember 2017
  2. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 643 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 19. Dezember 2017
  3. Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 23, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 19. Dezember 2017
  4. a b c Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 39, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 19. Dezember 2017
  5. SportsReference (engl.), abgerufen am 19. Dezember 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 100 m Hürden (Frauen)
Listen to this article