Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 1500 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 1500 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 1500 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 1500-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 45 Athleten aus 27 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Montreal
Wettkampfphase 29. Juli 1976 (Vorrunde)
30. Juli 1976 (Halbfinale)
31. Juli 1976 (Finale)
Medaillengewinner
John Walker (NeuseelandNeuseeland NZL)
Ivo Van Damme (BelgienBelgien BEL)
Paul-Heinz Wellmann (Deutschland BR
 FRG)

Der 1500-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde vom 29. bis zum 31. Juli 1976 im Olympiastadion Montreal ausgetragen. 45 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Neuseeländer John Walker. Der Belgier Ivo Van Damme gewann die Silbermedaille, die Bronzemedaille ging an Paul-Heinz Wellmann aus der Bundesrepublik Deutschland.

Neben dem Medaillengewinner Wellmann gingen für die Bundesrepublik Deutschland auch Karl Fleschen und Thomas Wessinghage an den Start. Während Fleschen im Vorlauf ausschied, konnte Wessinghage das Halbfinale erreichen. Hier scheiterte er als Fünfter seines Laufes, ihm fehlten nur zwölf Hundertstelsekunden zur Finalqualifikation.
Sowohl der Schweizer Rolf Gysin als auch der Liechtensteiner Günther Hasler schieden in ihren Vorläufen aus.
Läufer aus der DDR und Österreich nahmen nicht teil

Bestehende Rekorde

Weltrekord 3:32,16 min Filbert Bayi (TansaniaTansania Tansania) Christchurch, Neuseeland 2. Februar 1974[1]
Olympischer Rekord 3:34,91 min Kipchoge Keino (Kenia
 Kenia)
Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko 20. Oktober 1968

Durchführung des Wettbewerbs

Die Athleten traten am 29. Juli zu fünf Vorläufen an. Die jeweils drei Laufbesten und die nachfolgend drei Zeitschnellsten kamen ins Halbfinale am 30. Juli. Hieraus qualifizierten sich die vier Laufbesten und der nachfolgend Zeitschnellste für das Finale, das am 31. Juli stattfand.

Zeitplan

29. Juli, 16.40 Uhr: Vorläufe

30. Juli, 16.20 Uhr: Halbfinale

31. Juli, 18.00 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Montreal (UTC−5)

Die direkt qualifizierten Athleten sind hellblau, die übrigen hellgrün unterlegt.

Vorrunde

Datum: 29. Juli 1976, ab 16.40 Uhr[3]

Vorlauf 1

Evert Hoving, Niederlande
Evert Hoving, Niederlande
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Marc Nevens BelgienBelgien Belgien 3:44,18 min
2 Helder Baiona De Jesus PortugalPortugal Portugal 3:44,20 min
3 János Zemen Ungarn 1957
 Ungarn
3:44,27 min
4 Åke Svensson SchwedenSchweden Schweden 3:44,42 min
5 Evert Hoving NiederlandeNiederlande Niederlande 3:45,00 min
6 Matt Centrowitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:45,02 min
7 Antti Loikkanen FinnlandFinnland Finnland 3:45,32 min
8 Ruben Sørensen DanemarkDänemark Dänemark 3:45,39 min
DNS Mohamed Amakdouf MarokkoMarokko Marokko

Vorlauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Steve Ovett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:37,89 min
2 Thomas Wessinghage Deutschland BR
 BR Deutschland
3:37,93 min
3 Fernando Mamede PortugalPortugal Portugal 3:37:98 min
4 Herman Mignon BelgienBelgien Belgien 3:38,32 min
5 Mike Durkin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:38,89 min
6 Gheorghe Ghipu Rumänien 1965
 Rumänien
3:39,20 min
7 Günther Hasler Liechtenstein 1937
 Liechtenstein
3:39,34 min
8 Markku Laine FinnlandFinnland Finnland 3:45,32 min
9 Francisco Menocal NicaraguaNicaragua Nicaragua 4:12,47 min

Vorlauf 3

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 John Walker NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:36,87 min
2 Frank Clement Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:37,53 min
3 Graham Crouch AustralienAustralien Australien 3:37,97 min
4 Paul Craig KanadaKanada Kanada 3:38,00 min
5 Francis Gonzalez FrankreichFrankreich Frankreich 3:38,59 min
6 Bronisław Malinowski Polen 1944
 Polen
3:41,67 min
7 Ágúst Ásgeirsson IslandIsland Island 3:45,47 min
8 Sheikr Al-Shabani Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 4:08,70 min
DNS Anders Gärderud SchwedenSchweden Schweden

Vorlauf 4

Der US-Amerikaner Rick Wohlhuter gewann Bronze über 800 Meter und wurde Sechster über 1500 Meter
Der US-Amerikaner Rick Wohlhuter gewann Bronze über 800 Meter und wurde Sechster über 1500 Meter
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Paul-Heinz Wellmann Deutschland BR
 BR Deutschland
3:39,86 min
2 Ivo Van Damme BelgienBelgien Belgien 3:39,93 min
3 Rick Wohlhuter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:39,94 min
4 Niall O'Shaughnessy IrlandIrland Irland 3:40,12 min
5 Anthony Colón Puerto Rico
 Puerto Rico
3:43,51 min
6 Ulf Högberg SchwedenSchweden Schweden 3:47,96 min
7 Peter Spir KanadaKanada Kanada 3:59,60 min
8 Emmanuel Saint-Hilaire Haiti 1964
 Haiti
4:23,41 min
DNS Carlo Grippo ItalienItalien Italien

Vorlauf 5

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Eamonn Coghlan IrlandIrland Irland 3:39,87 min
2 David Moorcroft Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:40,69 min
3 Dave Hill KanadaKanada Kanada 3:41,24 min
4 Karl Fleschen Deutschland BR
 BR Deutschland
3:42,09 min
5 Rolf Gysin SchweizSchweiz Schweiz 3:42,69 min
6 Luis Medina KubaKuba Kuba 3:42,71 min
7 Lars Martin Kaupang NorwegenNorwegen Norwegen 3:44,59 min
8 Spilios Zacharopoulos Griechenland 1975
 Griechenland
3:45,12 min
9 Muhammad Siddique PakistanPakistan Pakistan 3:45,59 min

Halbfinale

Datum: 30. Juli 1976, ab 16.20 Uhr[3]

Lauf 1

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 John Walker NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:39,65 min
2 Graham Crouch AustralienAustralien Australien 3:39,86 min
3 David Moorcroft Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:39,88 min
4 János Zemen Ungarn 1957
 Ungarn
3:39,94 min
5 Thomas Wessinghage Deutschland BR
 BR Deutschland
3:40,06 min
6 Steve Ovett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:40,34 min
7 Herman Mignon BelgienBelgien Belgien 3:40,92 min
8 Fernando Mamede PortugalPortugal Portugal 3:42,59 min
DNF Dave Hill KanadaKanada Kanada

Lauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Eamonn Coghlan IrlandIrland Irland 3:38,60 min
2 Rick Wohlhuter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:38,71 min
3 Ivo Van Damme BelgienBelgien Belgien 3:38,75 min
4 Frank Clement Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:38,92 min
5 Paul-Heinz Wellmann Deutschland BR
 BR Deutschland
3:38,99 min
6 Francis Gonzalez FrankreichFrankreich Frankreich 3:40,73 min
7 Paul Craig KanadaKanada Kanada 3:41,02 min
8 Marc Nevens BelgienBelgien Belgien 3:41,52 min
9 Helder Baiona De Jesus PortugalPortugal Portugal 3:47,37 min

Finale

Olympiasieger John Walker, Neuseeland
Olympiasieger John Walker, Neuseeland
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 John Walker NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:39,17 min
2 Ivo Van Damme BelgienBelgien Belgien 3:39,27 min
3 Paul-Heinz Wellmann Deutschland BR
 BR Deutschland
3:39,33 min
4 Eamonn Coghlan IrlandIrland Irland 3:39,51 min
5 Frank Clement Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:39,65 min
6 Rick Wohlhuter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3:40,64 min
7 David Moorcroft Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3:40,94 min
8 Graham Crouch AustralienAustralien Australien 3:41,80 min
9 János Zemen Ungarn 1957
 Ungarn
3:43,02 min

Datum: 31. Juli 1976, 18.00 Uhr[3]

Mit Weltrekordler Filbert Bayil fehlte auf Grund des tansanischen Boykotts einer der besten 1500-Meter-Läufer dieser Zeit. Somit war das mit Spannung erwartete Duell zwischen Bayi und dem Neuseeländer John Walker nicht möglich. Walker war deutlich favorisiert, doch es gab eine Unwägbarkeit: Er litt am Kompartmentsyndrom, wodurch seine Fähigkeiten nicht so recht eingeschätzt werden konnten. Einer seiner stärksten Rivalen wurde im bundesdeutschen Mittelstreckler Thomas Wessinghage gesehen, der in der Olympiasaison vor den Spielen in München Topzeiten gelaufen war. Zum weiteren Kreis der Medaillenanwärter gehörten nach ihrem starken Auftreten über 800 Meter der Belgier Ivo Van Damme und der US-Amerikaner Rick Wohlhuter. Ziemlich überraschend schied Wessinghage in der Vorentscheidung aus, wo ihn sein Landsmann Paul-Heinz Wellmann als zeitschnellster Fünfter aus dem Rennen warf.

Das Finale begann ziemlich gemächlich. Die ersten 600 Meter führte der Brite David Moorcroft das Feld an. Hier übernahm der Ire Eamonn Coghlan die Spitze. Die 800-Meter-Durchgangszeit lautete 2:03,15 min. Dicht gestaffelt und teilweise nebeneinander laufend ging das Feld in die letzte Runde. Die 1200 Meter wurden in 3;01,23 min durchlaufen. Auf der Gegengeraden, etwa 250 Meter vor dem Ziel, stieß Walker von seiner zweiten Position aus nach vorne und zog seinen gefürchteten Spurt an. Noch konnten einige Läufer Anschluss halten, doch ganz allmählich löste sich Walker und es entstand eine kleine Lücke zu seinen Kontrahenten. Hinter ihm lagen nun Van Damme und Wohlhuter, es folgte Coghlan. In der Zielkurve verlor Wohlhuter mehr und mehr den Anschluss. Paul-Heinz Wellmann erkannte seine Chance und es entbrannte ein spannendes Finale zwischen ihm, Van Damme und Coghlan um die Medaillen hinter John Walker, der seinen Vorsprung ins Ziel retten konnte und Olympiasieger wurde. Wie schon über 800 Meter erspurtete sich Ivo Van Damme schließlich die Silbermedaille vor Paul-Heinz Wellmann, der völlig überraschend Bronze gewann. Eamonn Coghlan wurde Vierter vor dem Briten Frank Clement und Rick Wohlhuter. Die letzten 400 Meter legte John Walker in sehr schnellen 52,5 Sekunden zurück, was allerdings aufgrund des bis ca. 1200 Meter verschleppten Tempos nicht verwunderlich war.[4]

Ivo Van Damme gewann die erste belgische Medaille über 1500 Meter.

Literatur

  • Ernst Huberty / Willy B. Wange, Die Olympischen Spiele Montreal Innsbruck 1976, Lingen-Verlag, Köln 1976, S. 220

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 549 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 12. Dezember 2017
  2. Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 23, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 12. Dezember 2017
  3. a b c Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 55, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 12. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 12. Dezember 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 1500 m (Männer)
Listen to this article