Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – 4 × 100 m (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – 4 × 100 m (Frauen).

Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – 4 × 100 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 4-mal-100-Meter-Staffel
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 45 Athletinnen aus 11 Ländern
Wettkampfort Los Angeles Memorial Coliseum
Wettkampfphase 11. August 1984
Medaillengewinnerinnen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
KanadaKanada CAN
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR

Die 4-mal-100-Meter-Staffel der Frauen bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles wurde am 11. August 1984 im Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen. In elf Staffeln nahmen 45 Athletinnen teil.

Die Staffel der USA mit Alice Brown, Jeanette Bolden, Chandra Cheeseborough und Evelyn Ashford wurde Olympiasieger. Die Silbermedaille ging an Kanada (Angela Bailey, Marita Payne, Angella Taylor, France Gareau), Bronze an Großbritannien in der Besetzung Simmone Jacobs, Kathy Cook, Beverley Callender und Heather Oakes.

Die Staffel der BR Deutschland erreichte das Finale und belegte Rang fünf.
Staffeln aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Die Staffel der DDR war wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerinnen 1980 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
(Romy Müller, Bärbel Wöckel, Ingrid Auerswald, Marlies Göhr)
41,60 s Moskau 1980
Weltmeisterinnen 1983 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
(Silke Möller, Marita Koch, Ingrid Auerswald, Marlies Göhr)
41,76 s Helsinki 1983
Europameisterinnen 1982 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
(Gesine Walther, Bärbel Wöckel, Sabine Rieger, Marlies Göhr)
42,19 s Athen 1982
Panamerikanischer Meisterinnen 1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
(Alice Jackson, Brenda Cliette, Jackie Washington, Randy Givens)
43,21 s Caracas 1983
Zentralamerika und Karibik-Meisterinnen 1983 BahamasBahamas Bahamas 45,26 s Havanna 1983
Südamerika-Meisterinnen 1983 Brasilien 1968
 Brasilien
(Elba Barbosa, Juraciara da Silva, Esmeralda de Jesus Garcia, Sheila de Oliveira)
45,4 s Santa Fe 1983
Asienmeisterinnen 1983 ThailandThailand Thailand 46,12 s Kuwait-Stadt 1983
Afrikameisterinnen 1982 Kenia
 Kenia
46,77 s Kairo 1982

Bestehende Rekorde

Weltrekord 41,53 s Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
(Silke Gladisch, Sabine Rieger, Ingrid Auerswald, Marlies Göhr)
Berlin, DDR (heute Deutschland) 31. Juli 1983[1]
Olympischer Rekord 41,60 s Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
(Romy Müller, Bärbel Wöckel, Ingrid Auerswald, Marlies Göhr)
Finale von Moskau, Sowjetunion (heute Russland) 1. August 1980

Vorrunde

Datum: 11. August 1984[2]

Die elf Staffeln der Vorrunde wurden in zwei Läufe gelost. Für das Finale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Staffeln. Außerdem kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Staffeln sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Wassana Panyapuek, die in der thailändischen Staffel eingesetzt wurde, war mit 15 Jahren die jüngste Teilnehmerin insgesamt bei den olympischen Leichtathletik-Wettbewerben von Los Angeles.

Die Staffel der USA erzielte mit 42,59 s in Lauf 2 die schnellste Vorlaufzeit. Die langsamste direkt qualifizierte Staffel war die Mannschaft der BR Deutschland in Lauf 2 mit 44,30 s. Die schnellste Staffel, die sich nicht qualifizieren konnte, war mit 45,20 s in Lauf 2 die Staffel Ghanas.

Vorlauf 1

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 JamaikaJamaika Jamaika Janet Burke
Grace Jackson
Veronica Findlay
Merlene Ottey-Page
43,05 s
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Simmone Jacobs
Kathy Cook
Beverley Callender
Heather Oakes
43,37 s
3 FrankreichFrankreich Frankreich Rose-Aimée Bacoul
Liliane Gaschet
Marie-France Loval
Raymonde Naigre
43,64 s
4 BahamasBahamas Bahamas Eldece Clarke
Pauline Davis
Deborah Greene
Oralee Fowler
44,15 s
5 ThailandThailand Thailand Ratjai Sripet
Wallapa Tangjitnusom
Jaree Pararach
Wassana Panyapuek
45,62 s

Vorlauf 2

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Alice Brown
Jeanette Bolden
Chandra Cheeseborough
Evelyn Ashford
42,59 s
2 KanadaKanada Kanada Angela Bailey
Marita Payne
Angella Taylor
France Gareau
43,53 s
3 Deutschland BR
 BR Deutschland
Edith Oker
Michaela Schabinger
Heidi-Elke Gaugel
Ute Thimm
44,30 s
4 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago Janice Bernard
Gillian Forde
Esther Hope-Washington
Angela Williams
44,78 s
5 GhanaGhana Ghana Grace Armah
Mary Mensah
Cynthia Quartey
Doris Wiredu
45,20 s
6 GambiaGambia Gambia Jabou Jawo
Amie Ndow
Victoria Decka
Georgiana Freeman
47,18 s

Finale

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Alice Brown
Jeanette Bolden
Chandra Cheeseborough
Evelyn Ashford
41,65 s
2 KanadaKanada Kanada Angela Bailey
Marita Payne
Angella Taylor
France Gareau
42,77 s
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Simmone Jacobs
Kathy Cook
Beverley Callender
Heather Oakes
43,11 s
4 FrankreichFrankreich Frankreich Rose-Aimée Bacoul
Liliane Gaschet
Marie-France Loval
Raymonde Naigre
43,15 s
5 Deutschland BR
 BR Deutschland
Edith Oker
Michaela Schabinger
Heidi-Elke Gaugel
Ute Thimm
43,57 s
6 BahamasBahamas Bahamas Eldece Clarke
Pauline Davis
Deborah Greene
Oralee Fowler
44,18 s
7 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago Janice Bernard
Gillian Forde
Esther Hope-Washington
Angela Williams
44,23 s
8 JamaikaJamaika Jamaika Juliet Cuthbert
Grace Jackson
Veronica Findlay
Merlene Ottey-Page
53,54 s

Datum: 11. August 1984[2]

Das Finale wurde am gleichen Tag wie die Vorläufe durchgeführt. Gegenüber der Vorrunde gab es nur eine Besetzungsänderung. Bei Jamaika ersetzte Juliet Cuthbert die Startläuferin Janet Burke.

Bedingt durch den Olympiaboykott war die zu der Zeit beste Staffel, die Mannschaft der DDR, nicht dabei. Daher war die US-Staffel favorisiert, insbesondere vor heimischem Publikum.

Die US-Läuferin Alice Brown erwischte einen guten Start und führte das Feld vor Kanada und Frankreich an. Beim ersten Wechsel Jamaikas zwischen Juliet Cuthbert und Grace Jackson fiel der Staffelstab zu Boden. Somit hatte das Team, das 1980 die Bronzemedaille gewonnen hatte, keine Chance mehr. Aber Jackson hob den Stab wieder auf und sprintete dem Feld hinterher. Schließlich belegte Jamaika den achten und letzten Platz im Finale. Während Jeanette Bolden den Abstand für die USA zu den nächsten Staffeln gleich hielt, konnte Chandra Cheeseborough den Vorsprung ausbauen. Evelyn Ashford als Schlussläuferin stellte den klaren Sieg der US-Staffel vor den Kanadierinnen sicher. Die britische Schlussläuferin Heather Oakes zog an der Französin Raymonde Naigre vorbei, so gewannen die Britinnen die Bronzemedaille. Hinter Frankreich platzierte sich die bundesdeutsche Staffel auf Platz fünf vor den drei karibischen Mannschaften aus Bahamas, Trinidad und Tobago sowie Jamaika.[3]

Die Siegeszeit der USA von 41,65 s war die schnellste Zeit, die eine Mannschaft erzielt hatte, die nicht aus der DDR stammte. Die Leistung lag nur fünf Hundertstelsekunden hinter dem olympischen Rekord und zwölf Hundertstelsekunden hinter dem Weltrekord der DDR zurück.

Literatur

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 803 (engl.), abgerufen am 14. Januar 2018
  2. a b Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 264, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 14. Januar 2018
  3. SportsReference 4 × 100 m, abgerufen am 14. Januar 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – 4 × 100 m (Frauen)
Listen to this article