Olympische Sommerspiele 1988/Leichtathletik – Hochsprung (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1988/Leichtathletik – Hochsprung (Männer).

Olympische Sommerspiele 1988/Leichtathletik – Hochsprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Hochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 27 Athleten aus 17 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Seoul
Wettkampfphase 24. September 1988 (Qualifikation)
25. September 1988 (Finale)
Medaillengewinner
Hennadij Awdjejenko (SowjetunionSowjetunion URS)
Hollis Conway (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Rudolf Powarnizyn (SowjetunionSowjetunion URS)
Patrik Sjöberg (SchwedenSchweden SWE)

Der Hochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul wurde am 24. und 25. September 1988 in zwei Runden im Olympiastadion Seoul ausgetragen. 27 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde Hennadij Awdjejenko aus der Sowjetunion. Er gewann vor dem US-Amerikaner Hollis Conway. Es wurden zwei Bronzemedaillen vergeben, da zwei Athleten die gleiche Höhe mit der gleichen Anzahl von Fehlversuchen erreichten. Die Medaillen gingen an Rudolf Powarnizyn aus der Sowjetunion und Patrik Sjöberg aus Schweden.

Für die Bundesrepublik Deutschland gingen der Olympiasieger von 1984 Dietmar Mögenburg und Carlo Thränhardt an den Start. Beide erreichten das Finale. Mögenburg wurde Sechster, Thränhardt Siebter.
Athleten aus der DDR, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1984 Dietmar Mögenburg (Deutschland BR
 BR Deutschland)
2,35 m Los Angeles 1984
Weltmeister 1987 Patrik Sjöberg (SchwedenSchweden Schweden) 2,38 m Rom 1987
Europameister 1986 Igor Paklin (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) 2,34 m Stuttgart 1986
Panamerikanischer Meister 1987 Javier Sotomayor (Kuba
 Kuba)
2,32 m Indianapolis 1987
Zentralamerika und Karibik-Meister 1987 Clarence Saunders (Bermuda 1910
 Bermuda)
2,26 m Caracas 1987
Südamerika-Meister 1987 Fernando Moreno (ArgentinienArgentinien Argentinien) 2,17 m São Paulo 1987
Asienmeister 1987 Liu Yungpeng (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 2,24 m Singapur 1987
Afrikameister 1988 Boubacar Guèye (SenegalSenegal Senegal) 2,16 m Annaba 1988

Bestehende Rekorde

Weltrekord 2,43 m Javier Sotomayor (Kuba
 Kuba)
Salamanca, Spanien 8. September 1988[1]
Olympischer Rekord 2,36 m Gerd Wessig (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR) Finale von Moskau, Sowjetunion (heute Russland) 1. August 1980

Qualifikation

Datum: 24. September 1988[2]

Für die Qualifikation wurden die Athleten in zwei Gruppen gelost. Die Qualifikationshöhe für den direkten Finaleinzug betrug 2,28 m. Da nur sieben Springer diese Höhe übersprangen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Springern beider Gruppen aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So reichten schließlich 2,25 m für die Finalteilnahme, was die Athleten in der zweiten später springenden Gruppe bereits realisiert hatten. So wurde die eigentliche Qualifikationshöhe außer durch einen von ihnen gar nicht mehr in Angriff genommen, nachdem die 2,25 m gemeistert waren.

Gruppe A

Platz Name Nation 2,05 m 2,10 m 2,15 m 2,19 m 2,22 m 2,25 m 2,28 m Höhe Anmerkung
1 Dietmar Mögenburg Deutschland BR
 BR Deutschland
- - - o - o o 2,28 m
Igor Paklin SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - - - o - o o
3 Geoff Parsons Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien - - o - - xo o 2,28 m
4 Clarence Saunders Bermuda 1910
 Bermuda
- - - o - xxo o 2,28 m
5 Hollis Conway Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - - o o xo xo 2,28 m
Dalton Grant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien - - - o - xo xo
7 Arturo Ortíz SpanienSpanien Spanien o - o - xo xo xo 2,28 m
8 Róbert Ruffíni Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
- - o o xo o xxx 2,25 m
9 Luca Toso ItalienItalien Italien - - o xo - xxo xxx 2,25 m
10 Troy Kemp BahamasBahamas Bahamas - - o o - - xxx 2,19 m
Sorin Matei Rumänien 1965
 Rumänien
- - - o - xxx
12 Floyd Manderson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien o o o xxo xxx 2,19 m
13 Paul Ngadjadoum Tschad
 Tschad
o o o - 2,15 m

Gruppe B

Platz Name Nation 2,05 m 2,10 m 2,15 m 2,19 m 2,22 m 2,25 m 2,28 m Höhe Anmerkung
1 Patrik Sjöberg SchwedenSchweden Schweden - - - o o o - 2,25 m
2 Rudolf Powarnizyn SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - - - xo o o - 2,25 m
Brian Stanton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - o o xo o -
4 Hennadij Awdjejenko SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - - o - xxo o - 2,25 m
5 James Allen Howard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - o o - o xo - 2,25 m
Carlo Thränhardt Deutschland BR
 BR Deutschland
- - - o - xo -
7 Krzysztof Krawczyk PolenPolen Polen - - o - xo xo - 2,25 m
8 Milton Ottey KanadaKanada Kanada - - - xo o xxx 2,22 m
9 Jo Hyeon-uk Korea SudSüdkorea Südkorea - o o - xxo - xxx 2,22 m
10 Brian Marshall KanadaKanada Kanada - o xxo xxo xxo xxx 2,22 m
11 Artur Partyka PolenPolen Polen - o o o xxx 2,19 m
12 Zhu Jianhua China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China - o - xo xxx 2,19 m
13 Fernando Pastoriza ArgentinienArgentinien Argentinien o o xxx 2,10 m
ogV Cheick Seynou Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso xxx ohne Höhe

Finale

Datum: 25. September 1988[2]

Der kubanische Weltrekordler Javier Sotomayor konnte auf Grund des Boykotts seines Landes in Seoul nicht teilnehmen. Ansonsten war die Hochsprung-Weltspitze vollständig am Start. Neben dem Olympiasieger von 1984 Dietmar Mögenburg traten vier ehemalige Weltrekordspringer an: Patrik Sjöberg aus Schweden – gleichzeitig amtierender Weltmeister, Zhu Jianhua aus China sowie Igor Paklin und Rudolf Powarnizyn aus der Sowjetunion. Mit Paklin und seinem Landsmann Hennadij Awdjejenko waren auch die beiden WM-Zweiten von 1987 im Teilnehmerfeld. So war ein hochklassiger Wettbewerb zu erwarten. Jianhua scheiterte überraschend bereits in der Qualifikation. Insgesamt hatten sich sechzehn Athleten für das Finale qualifiziert: jeweils drei Springer aus der Sowjetunion und aus den USA, zwei Springer aus der Bundesrepublik Deutschland, zwei Briten, sowie jeweils ein Teilnehmer von den Bermudas, aus Italien, Polen, Schweden, Spanien und der Tschechoslowakei.

Bei der Höhe von 2,34 m gab es noch acht Springer im Kampf um die Medaillen, wobei Paklin einen und der Bundesdeutsche Carlo Thränhardt bereits zwei Fehlversuche hatten und ihre jeweils letzten Sprünge in die nächste Höhe mitnahmen. Beide übersprangen jedoch die 2,36 m nicht und schieden damit aus. Während Awdjejenko und der US-Athlet Hollis Conway diese Höhe im ersten Versuch bewältigten, benötigten Sjöberg und Powarnizyn zwei Versuche. Mögenburg und Clarence Saunders von den Bermudas rissen jeweils einmal und nahmen ihre jeweils übrigen beiden Versuche mit in die nächste Höhe von 2,38 m. Sowohl Saunders als auch Mögenburg scheiterten. Saunders wurde auf Grund von weniger Fehlversuchen Fünfter, Mögenburg Sechster.

Hennadij Awdjejenko war der einzige Springer, der die 2,38 m überqueren konnte. Das war ein neuer olympischer Rekord und brachte ihm den Olympiasieg. Conway hatte ebenso wie Powarnizyn und Sjöberg drei Fehlversuche. Hollis Conway gewann die Silbermedaille, da er die vorherige Höhe von 2,36 m mit seinem ersten Sprung bewältigt hatte. Sowohl für Rudolf Powarnizyn als auch für Patrik Sjöberg gab es Bronze, da sie beide nur jeweils einen Fehlversuch bei 2,36 m hatten. Olympiasieger Awdjejenko ließ 2,40 m auflegen, riss die Latte jedoch beim ersten Mal. Die beiden restlichen Versuche sparte er sich für die Weltrekordhöhe von 2,44 m auf, die er jedoch nicht überspringen konnte.

Platz Name Nation 2,15 m 2,20 m 2,25 m 2,28 m 2,31 m 2,34 m 2,36 m 2,38 m 2,40 2,44 Endresultat Anmerkung
1 Hennadij Awdjejenko SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - o o - o o o xo x- xx 2,38 m OR
2 Hollis Conway Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - xo xo o o xo o xxx 2,36 m
3 Rudolf Powarnizyn SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - o o o o o xo xxx 2,36 m
Patrik Sjöberg SchwedenSchweden Schweden - - o - o - xo xxx
5 Clarence Saunders Bermuda 1910
 Bermuda
- o xo - x-- o x-- xx 2,34 m
6 Dietmar Mögenburg Deutschland BR
 BR Deutschland
- - o - xo xo x-- xx 2,34 m
7 Dalton Grant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien - - o - o xxx 2,31 m
Igor Paklin SowjetunionSowjetunion Sowjetunion - o o - o x-- xx
Carlo Thränhardt Deutschland BR
 BR Deutschland
- - o - o xx- x
10 James Allen Howard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - o o xo o xxx 2,31 m
11 Brian Stanton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA o - o o xo xxx 2,31 m
12 Krzysztof Krawczyk PolenPolen Polen - o o xo xxo xxx 2,31 m
13 Luca Toso ItalienItalien Italien xo o o xxx 2,25 m
14 Arturo Ortíz SpanienSpanien Spanien o - xxo xxx 2,25 m
15 Róbert Ruffíni Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei
o xxo xxx 2,20 m
16 Geoff Parsons Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien o - xxx 2,15 m

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 676 (engl.), abgerufen am 27. Januar 2018
  2. a b Offizieller Report zu den Olympischen Spielen in Seoul Band zwei, Teil zwei, Resultate Leichtathletik: S. 242, englisch/französisch (PDF, 25.64 MB), abgerufen am 27. Januar 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1988/Leichtathletik – Hochsprung (Männer)
Listen to this article