Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 100 m (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 100 m (Frauen).

Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 100 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 83 Athletinnen aus 60 Ländern
Wettkampfort Stadium Australia
Wettkampfphase 22. September 2000 (Vorrunde/Viertelfinale)
23. September 2000 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinnerinnen
Ekaterini Thanou (GriechenlandGriechenland GRE)
Tayna Lawrence (Jamaika
 JAM)
Merlene Ottey (Jamaika
 JAM)

Der 100-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde am 22. und 23. September 2000 im Stadium Australia ausgetragen. 83 Athletinnen nahmen teil.

Die US-Amerikanerin Marion Jones hatte das Finalrennen gewonnen. Wegen Dopings wurde ihr 2007 vom IOC der Olympiasieg aberkannt. Da die Zweitplatzierte, die Griechin Ekaterini Thanou, ebenfalls unter Dopingverdacht stand, wurde sie nicht zur neuen Olympiasiegerin von 2000 gekürt. Das IOC wertete die zunächst drittplatzierte Tayna Lawrence aus Jamaika als zweite Silbermedaillengewinnerin. Ihre zunächst viertplatzierte Landsfrau Merlene Ottey erhielt die Bronzemedaille.

Die Schweizerin Mireille Donders und die Österreicherin Karin Mayr scheiterten in der Vorrunde.
Athletinnen aus Deutschland und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerin 1996 Gail Devers (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 10,94 s Atlanta 1996
Weltmeisterin 1999 Marion Jones (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 10,70 s Sevilla 1999
Europameisterin 1998 Christine Arron (FrankreichFrankreich Frankreich) 10,73 s Budapest 1998
Panamerikanische Meisterin 1999 Chandra Sturrup (BahamasBahamas Bahamas) 11,10 s Winnipeg 1999
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 1999 Katia Benth (Franzosisch-Guayana
 Französisch-Guayana)
11,47 s Bridgetown 1999
Südamerika-Meisterin 1999 Lucimar de Moura (BrasilienBrasilien Brasilien) 11,17 s Bogotá 1999
Asienmeisterin 2000 Ljubow Perepelowa (Usbekistan
 Usbekistan)
11,31 s Jakarta 2000
Afrikameisterin 2000 Myriam Léonie Mani (KamerunKamerun Kamerun) 11,21 s Algier 2000
Ozeanienmeisterin 2000 Litiana Miller (Fidschi
 Fidschi)
12,03 s Adelaide 2000

Bestehende Rekorde

Weltrekord 10,49 s Florence Griffith-Joyner (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) Indianapolis, USA 16. Juli 1988[1]
Olympischer Rekord 10,62 s Viertelfinale von Seoul, Südkorea 24. September 1988

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind auf Ortszeit Sydney (UTC+10) bezogen.

Vorrunde

Insgesamt wurden zehn Vorläufe absolviert. Für das Viertelfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Athletinnen. Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Läuferinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Vorlauf 1

22. September 2000, 13:05 Uhr

Wind: +0,9 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sevatheda Fynes BahamasBahamas Bahamas 11,18
2 Myriam Léonie Mani KamerunKamerun Kamerun 11,24
3 Valma Bass Saint Kitts Nevis
 St. Kitts und Nevis
11,45
4 Karin Mayr OsterreichÖsterreich Österreich 11,50
5 Joice Maduaka Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 11,51
6 Martha Adusei KanadaKanada Kanada 11,82
7 Mari Paz Mosana Motanga Äquatorialguinea
 Äquatorialguinea
12,91
8 Isménia do Frederico Kap Verde
 Kap Verde
12,99

Vorlauf 2

22. September 2000, 13:11 Uhr

Wind: −0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Christine Arron FrankreichFrankreich Frankreich 11,42
2 Ljubow Perepelowa Usbekistan
 Usbekistan
11,48
3 Sarah Reilly IrlandIrland Irland 11,56
4 Natasha Mayers Saint Vincent Grenadinen
 St. Vincent und die Grenadinen
11,61
5 Aminata Diouf SenegalSenegal Senegal 11,65
6 Fana Ashby Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
11,85
7 Peoria Koshiba Palau
 Palau
12,66 NR
8 Jenny Keni Salomonen
 Salomonen
13,01

Vorlauf 3

22. September 2000, 13:17 Uhr

Wind: −2,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Schanna Block UkraineUkraine Ukraine 11,27
2 Beverly McDonald Jamaika
 Jamaika
11,36
3 Joan Ekah NigeriaNigeria Nigeria 11,60
4 Ayanna Hutchinson Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
11,78
5 Lerma Gabito Philippinen
 Philippinen
12,08
6 Vukosava Đapić Jugoslawien Bundesrepublik 1992
 Jugoslawien
12,12
7 Emma Wade Belize
 Belize
12,25
8 Luz Marina Geerman Aruba
 Aruba
12,96

Vorlauf 4

22. September 2000, 13:23 Uhr

Wind: +0,4 m/s Regina Shotaro war die erste Leichtathletin, die für Mikronesien an Olympischen Spielen teilnahm.

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Susanthika Jayasinghe Sri Lanka
 Sri Lanka
11,15
2 Anschela Krawtschenko UkraineUkraine Ukraine 11,35
3 Mary Onyali-Omagbemi NigeriaNigeria Nigeria 11,36
4 Lauren Hewitt AustralienAustralien Australien 11,42
5 Mireille Donders SchweizSchweiz Schweiz 11,63
6 Heidi Hannula FinnlandFinnland Finnland 11,68
7 Lina Bejjani Libanon
 Libanon
12,98
8 Regina Shotaro Mikronesien Foderierte Staaten
 Mikronesien
13,69

Vorlauf 5

22. September 2000, 13:29 Uhr

Wind: −0,8 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Ekaterini Thanou GriechenlandGriechenland Griechenland 11,10
2 Irina Pucha UkraineUkraine Ukraine 11,41
3 Hanitriniaina Rakotondrabe Madagaskar
 Madagaskar
11,50
4 Heather Samuel Antigua und BarbudaAntigua und Barbuda Antigua und Barbuda 11,62
5 Wiktoria Kowyrewa KasachstanKasachstan Kasachstan 11,72
6 Devi Maya Paneru NepalNepal Nepal 12,74
7 Foujia Huda BangladeschBangladesch Bangladesch 12,75
8 Sylla M’Mah Touré Guinea-a
 Guinea
12,82

Vorlauf 6

22. September 2000, 13:35 Uhr

Wind: −1,9 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Marion Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,20
2 Sandra Citte FrankreichFrankreich Frankreich 11,47
3 Monica Twum GhanaGhana Ghana 11,48
4 Marina Trandenkowa RusslandRussland Russland 11,51
5 Shani Anderson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 11,55
6 Ekundayo Williams Sierra Leone
 Sierra Leone
12,19
7 Laure Kuetay BeninBenin Benin 12,40
8 Suzanne Spiteri MaltaMalta Malta 12,57
9 Shamha Ahmed Malediven
 Malediven
12,87

Vorlauf 7

22. September 2000, 13:41 Uhr

Wind: −1,5 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Chandra Sturrup BahamasBahamas Bahamas 11,31
2 Mercy Nku NigeriaNigeria Nigeria 11,41
3 Natalja Ignatowa RusslandRussland Russland 11,54
4 Marcia Richardson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 11,62
5 Paraskevi Patoulidou GriechenlandGriechenland Griechenland 11,65
6 Joanna Hoareau Seychellen
 Seychellen
12,01
7 Akonga Nsimbo Kongo Demokratische Republik 1997
 Demokratische Republik Kongo
12,51 NR
8 Tamara Schanidze Georgien 1990
 Georgien
12,56
9 Fatou Dieng Mauretanien
 Mauretanien
13,69

Vorlauf 8

22. September 2000, 13:47 Uhr

Wind: −0,4 m/s Mariam Al-Hilli war die erste Frau, die für Bahrain bei Olympischen Spielen teilnahm.

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Debbie Ferguson-McKenzie BahamasBahamas Bahamas 11,10
2 Li Xuemei China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 11,25
3 Torri Edwards Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,34
4 Cydonie Mothersille Cayman Islands
 Cayman Islands
11,38
5 Ameerah Bello Jungferninseln Amerikanische
 Amerikanische Jungferninseln
11,64
6 Grace-Ann Dinkins Liberia
 Liberia
11,79
7 Mariam Al Hilli Bahrain 1972
 Bahrain
13,98

Vorlauf 9

22. September 2000, 13:53 Uhr

Wind: +0,1 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Merlene Ottey Jamaika
 Jamaika
11,24
2 Petja Pendarewa BulgarienBulgarien Bulgarien 11,30
3 Melinda Gainsford-Taylor AustralienAustralien Australien 11,34
4 Natalja Woronowa RusslandRussland Russland 11,47
5 Louise Ayétotché ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 11,52
6 Irene Truice Joseph Indonesien
 Indonesien
11,93
7 Chen Shu-chuan Chinesisch Taipeh
 Chinesisch Taipeh
12,22
8 Sarah Tondé Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso 12,56
9 Sandjema Batouli Komoren 1996
 Komoren
13,58

Vorlauf 10

22. September 2000, 13:59 Uhr

Wind: +0,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Chryste Gaines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,06
2 Tayna Lawrence Jamaika
 Jamaika
11,14
3 Vida Nsiah GhanaGhana Ghana 11,18 NR
4 Esi Benyarku KanadaKanada Kanada 11,55
5 Zeng Xiujun China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 11,63
6 Kadiatou Camara Mali
 Mali
11,65 NR
7 Joanne Durant BarbadosBarbados Barbados 11,82
8 Chan Than Ouk KambodschaKambodscha Kambodscha 14,13

Viertelfinale

In den vier Viertelfinalläufen qualifizierten sich pro Lauf die ersten vier Athletinnen für das Halbfinale (hellblau unterlegt).

Lauf 1

Die US-Amerikanerin Torri Edwards schied als Fünfte ihres Viertelfinallaufs aus
Die US-Amerikanerin Torri Edwards schied als Fünfte ihres Viertelfinallaufs aus

22. September 2000, 20:15 Uhr

Wind: +0,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Merlene Ottey Jamaika
 Jamaika
11,08
2 Debbie Ferguson-McKenzie BahamasBahamas Bahamas 11,18
3 Mercy Nku NigeriaNigeria Nigeria 11,26
4 Christine Arron FrankreichFrankreich Frankreich 11,26
5 Torri Edwards Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,32
6 Anschela Krawtschenko UkraineUkraine Ukraine 11,32
7 Monica Twum GhanaGhana Ghana 11,70
8 Cydonie Mothersille Cayman Islands
 Cayman Islands
11,81

Lauf 2

22. September 2000, 20:21 Uhr

Wind: +1,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Marion Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 10,83
2 Ekaterini Thanou GriechenlandGriechenland Griechenland 10,99
3 Tayna Lawrence Jamaika
 Jamaika
11,11
4 Melinda Gainsford-Taylor AustralienAustralien Australien 11,24
5 Petja Pendarewa BulgarienBulgarien Bulgarien 11,36
6 Hanitriniaina Rakotondrabe Madagaskar
 Madagaskar
11,51
7 Irina Pucha UkraineUkraine Ukraine 11,54
8 Joan Ekah NigeriaNigeria Nigeria 11,67

Lauf 3

22. September 2000, 20:27 Uhr

Wind: +0,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Schanna Block UkraineUkraine Ukraine 11,08
2 Chryste Gaines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,21
3 Chandra Sturrup BahamasBahamas Bahamas 11,22
4 Beverly McDonald Jamaika
 Jamaika
11,26
5 Mary Onyali-Omagbemi NigeriaNigeria Nigeria 11,40
6 Lauren Hewitt AustralienAustralien Australien 11,54
7 Valma Bass Saint Kitts Nevis
 St. Kitts und Nevis
11,60
8 Sandra Citte FrankreichFrankreich Frankreich 11,63

Lauf 4

22. September 2000, 20:33Uhr

Wind: +0,7 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sevatheda Fynes BahamasBahamas Bahamas 11,10
2 Vida Nsiah GhanaGhana Ghana 11,19
3 Myriam Léonie Mani KamerunKamerun Kamerun 11,23
4 Susanthika Jayasinghe Sri Lanka
 Sri Lanka
11,23
5 Li Xuemei China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 11,46
6 Natalja Ignatowa RusslandRussland Russland 11,47
7 Sarah Reilly IrlandIrland Irland 11,53
8 Ljubow Perepelowa Usbekistan
 Usbekistan
11,59

Halbfinale

Die französische Europameisterin Christine Arron schied als Siebte ihres Halbfinallaufs aus
Die französische Europameisterin Christine Arron schied als Siebte ihres Halbfinallaufs aus
Susanthika Jayasinghe aus Sri Lanka belegte in ihrem Halbfinale Rang sieben und schied damit aus
Susanthika Jayasinghe aus Sri Lanka belegte in ihrem Halbfinale Rang sieben und schied damit aus

Für das Finale qualifizierten sich in den beiden Läufen die jeweils ersten vier Läuferinnen (hellblau unterlegt).

Lauf 1

23. September 2000, 18:30 Uhr

Wind: −0,5 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Merlene Ottey Jamaika
 Jamaika
11,22
2 Chandra Sturrup BahamasBahamas Bahamas 11,31
3 Schanna Block UkraineUkraine Ukraine 11,32
4 Debbie Ferguson-McKenzie BahamasBahamas Bahamas 11,34
5 Vida Nsiah GhanaGhana Ghana 11,37
6 Myriam Léonie Mani KamerunKamerun Kamerun 11,40
7 Christine Arron FrankreichFrankreich Frankreich 11,42
8 Melinda Gainsford-Taylor AustralienAustralien Australien 11,45

Lauf 2

23. September 2000, 18:37 Uhr

Wind: −1,1 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Marion Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,01
2 Ekaterini Thanou GriechenlandGriechenland Griechenland 11,10
3 Tayna Lawrence Jamaika
 Jamaika
11,12
4 Sevatheda Fynes BahamasBahamas Bahamas 11,16
5 Chryste Gaines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11,23
6 Beverly McDonald Jamaika
 Jamaika
11,31
7 Susanthika Jayasinghe Sri Lanka
 Sri Lanka
11,33
8 Mercy Nku NigeriaNigeria Nigeria 11,56

Finale

Der US-Amerikanerin Marion Jones wurde wegen Dopingvergehens die Goldmedaille aberkannt
Der US-Amerikanerin Marion Jones wurde wegen Dopingvergehens die Goldmedaille aberkannt

23. September 2000, 20:05 Uhr

Wind: −0,4 m/s

Für das Finale hatten sich alle drei Athletinnen von den Bahamas und zwei Jamaikanerinnen qualifiziert. Komplettiert wurde das Finalfeld durch je eine Starterin aus Griechenland, der Ukraine und den USA.

Eindeutige Favoritin war die US-Amerikanerin Marion Jones, die als amtierende Weltmeisterin nach Sydney gekommen war und die Sprintszene bei den Frauen seit 1997 beherrschte. Anwärterinnen auf die Medaillen hinter ihr waren vor allem die griechische WM- und EM-Dritte Ekaterini Thanou, die Ukrainerin Schanna Block – früher bekannt unter ihrem Namen Schanna Pintussewitsch – als WM- und EM-Vierte, die Silbermedaillengewinnerin von 1996 Merlene Ottey aus Jamaika sowie die französische Europameisterin und WM-Sechste Christine Arron, die allerdings bereits im Halbfinale ausgeschieden war.

Das Finalrennen wurde nach schwachem Start zunächst zu einer Demonstration für Jones Schnelligkeit. Bis zur Streckenhälfte führte die am besten gestartete Jamaikanerin Tayna Lawrence. Doch dann stürmte Marion Jones an die Spitze und lag im Ziel weit vorne. Sie hatte einen Vorsprung von 37 Hundertstelsekunden auf die Griechin Ekaterini Thanou. Sechs Hundertstelsekunden hinter ihr folgte Tayna Lawrence vor Merlene Ottey, Schanna Block und den drei Sprinterinnen von den Bahamas Chandra Sturrup, Sevatheda Fynes und Debbie Ferguson-McKenzie. Diese vorerst offizielle Reihenfolge hatte zwar für mehrere Jahre Bestand, blieb jedoch nicht endgültig, denn Jones hatte sich unlauterer Mittel bedient.

2007 gestand die schon längere Zeit unter Dopingverdacht stehende Marion Jones die Einnahme von Tetrahydrogestrinon (THG). Kurze Zeit später räumte sie ein, während der Spiele von Sydney gedopt gewesen zu sein. Im Oktober 2007 gab sie ihre in Sydney gewonnenen Medaillen zurück.[2] Am 23. November 2007 wurde sie durch den Weltleichtathletikverband IAAF für zwei Jahre gesperrt. Gleichzeitig wurden ihre Ergebnisse rückwirkend zum 1. September 2000 annulliert.[3]

Das IOC entschied, die vakante Goldmedaille nicht an die Zweitplatzierte Ekaterini Thanou weiterzugeben. Wie Jones stand auch Thanou unter Dopingverdacht, ihr wurde die Silbermedaille jedoch überlassen. Tayna Lawrence und Merlene Ottey, beide aus Jamaika, rückten dafür jeweils einen Platz auf. Lawrence erhielt ebenso wie Thanou nachträglich eine Silber-, Ottey eine Bronzemedaille.

Ekaterini Thanou war die erste griechische Medaillengewinnerin in dieser Disziplin.

Merlene Ottey gewann bei ihrer sechsten Teilnahme an Olympischen Spielen ihr achtes Edelmetall. Sie hatte zwei Silber- und sechs Bronzemedaillen errungen und war damit die bezüglich der Medaillenanzahl die erfolgreichste olympische Leichtathletin.

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Goldmedaille nach Disqualifikation von Marion Jones nicht vergeben
2 Ekaterini Thanou GriechenlandGriechenland Griechenland 11,12
Tayna Lawrence Jamaika
 Jamaika
11,18
3 Merlene Ottey Jamaika
 Jamaika
11,19
4 Schanna Block UkraineUkraine Ukraine 11,20
5 Chandra Sturrup BahamasBahamas Bahamas 11,21
6 Sevatheda Fynes BahamasBahamas Bahamas 11,22
7 Debbie Ferguson-McKenzie BahamasBahamas Bahamas 11,29
DOP Marion Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 10,75
  • Bronzemedaillengewinnerin Merlene Ottey, Jamaika
    Bronzemedaillengewinnerin Merlene Ottey, Jamaika
  • Die Ukrainerin Schanna Block belegte im Finale Rang vier
    Die Ukrainerin Schanna Block belegte im Finale Rang vier
  • Die Olympiafünfte Chandra Sturrup von den Bahamas
    Die Olympiafünfte Chandra Sturrup von den Bahamas
  • Debbie Ferguson-McKenzie von den Bahamas wurde Olympiasiebte
    Debbie Ferguson-McKenzie von den Bahamas wurde Olympiasiebte

Literatur

  • Rudi Cerne (Hrsg.), Sydney 2000, Die Spiele der XXVII. Olympiade mit Beiträgen von Rudi Cerne, Birgit Fischer, Willi Phillip Knecht, Willi Leissl und Jan Ullrich, MOHN Media Mohndruck GmbH, Gütersloh, S. 58f – Veröffentlichung vor Bekanntwerden des Verstoßens gegen die Dopingbestimmungen durch Marion Jones

Videos

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 793 (engl.), abgerufen am 3. April 2018
  2. Artikel bei Spiegel Online vom 5. Oktober 2007, abgerufen am 3. April 2018
  3. Artikel bei Spiegel Online vom 23. November 2007, abgerufen am 3. April 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 100 m (Frauen)
Listen to this article