Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer).

Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 47 Athleten aus 28 Ländern
Wettkampfort Stadium Australia
(Start und Ziel)
Wettkampfphase 22. September 2000
Medaillengewinner
Robert Korzeniowski (PolenPolen POL)
Noé Hernández (MexikoMexiko MEX)
Wladimir Andrejew (RusslandRussland RUS)

Das 20-km-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde am 22. September 2000 auf einem Rundkurs in Sydney ausgetragen. Start und Ziel waren das Stadium Australia. 47 Athleten nahmen teil, 44 erreichten das Ziel.

Olympiasieger wurde der Pole Robert Korzeniowski. Er gewann vor dem Mexikaner Noé Hernández und dem Russen Wladimir Andrejew.

Der Deutsche Andreas Erm erreichte das Ziel als Fünfter.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1996 Jefferson Pérez (Ecuador
 Ecuador)
1:20:07 h Atlanta 1996
Weltmeister 1999 Ilja Markow (RusslandRussland Russland) 1:23:34 h Sevilla 1999
Europameister 1998 1:21:10 h Budapest 1998
Panamerikanischer Meister 1999 Bernardo Segura (MexikoMexiko Mexiko) 1:20:17 h Winnipeg 1999
Zentralamerika und Karibik-Meister 1999 Noé Hernández (MexikoMexiko Mexiko) 1:20:49 h Bridgetown 1999
Südamerika-Meister 2000 Jefferson Pérez (Ecuador
 Ecuador)
1:30:50 h Lima 2000
Asienmeister 2000 Wu Ping (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 1:28:04 h Jakarta 2000
Afrikameister 2000 Hatem Ghoula (TunesienTunesien Tunesien) 1:25:38 h Algier 2000
Ozeanienmeister 2000 20-km-Gehen nicht im Meisterschaftsprogramm

Bestehende Rekorde

Weltbestzeit 1:17:46 h Roman Rasskasow (RusslandRussland Russland) Moskau, Russland 19. Mai 2000[1]
Olympischer Rekord 1:19:57 h Jozef Pribilinec (Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei)
20-km-Gehen von Seoul, Südkorea 23. September 1988

Anmerkungen:

  • Weltrekorde werden im Straßengehen wegen der unterschiedlichen Streckenbeschaffenheiten nicht geführt.
  • Alle Zeitangaben sind Ortszeit Sydney (UTC+10).

Streckenführung

Gestartet wurde mit fünf Runden auf der Laufbahn des Stadiums Australia. Anschließend wurde das Stadion verlassen. Durch einen Tunnel führte die Route auf der Edwin Flack Avenue in Richtung Norden. Kurz vor dem Olympic Boulevard wendete die Strecke sich nach rechts und bog in die Querstraße Pondage Link ein, welche die Edwin Flack Avenue mit der Hill Road verbindet. Ab hier begann ein T-förmiger Rundkurs von zwei Kilometern Länge, der achtmal zu absolvieren war. Dieser Kurs führte zunächst nach rechts in die Hill Road. Kurz nach der Brücke über den Haslams Creek gab es eine Wendung und es ging zurück bis zur Einmündung des Old Hill Link. Hier wurde mit einem kleinen Bogen in den Pondage Link wieder gewendet und der Weg führte zurück zur Hill Road. Nach Absolvierung des Rundkurses ging es auf derselben Strecke wie auf dem Hinweg zurück ins Stadion, wo das Ziel erreicht wurde.[2]

Ausgangslage

Die Favoriten kamen aus Russland, Polen, Ecuador und Mexiko. Vor allem der russische Welt- und Europameister Ilja Markow, der vier Jahre zuvor zudem die Silbermedaille gewonnen hatte, ging mit großen Aussichten an den Start. Dies galt auch für seinen Landsmann Roman Rasskasow, der im Mai der Olympiasaison eine neue Weltbestleistung erzielt hatte. Stark einzuschätzen waren der Olympiasieger von 1996 und Vizeweltmeister Jefferson Pérez aus Ecuador, der mexikanische WM-Dritte Daniel García sowie der 50-km-Olympiasieger von 1996 und gleichzeitig amtierende 50-km-Europameister Robert Korzeniowski aus Polen.

Wettbewerbsverlauf

22. September 2000, Start um 12:50 Uhr

Das Geherfeld blieb auf den ersten Runden zusammen. Bei Kilometer acht hatte sich eine Spitzengruppe von achtzehn Teilnehmern gebildet, die mit zehn Sekunden Vorsprung vor einem Verfolgerfeld lag. Bis Kilometer sechzehn war die Spitzengruppe auf vier Athleten geschrumpft, nachdem das Tempo ab Kilometer vierzehn deutlich gesteigert worden war. Die Führung hatten jetzt Korzeniowski und der Russe Wladimir Andrejew. Dahinter folgten die Mexikaner Noé Hernández – zwei Sekunden zurück – und Segura – vier Sekunden zurück. Pérez als Fünfter hatte bereits zwölf Sekunden Rückstand. Nun wurde es noch einmal schneller. Zwei Kilometer vor dem Ziel führte Korzeniowski mit zwei Sekunden vor Hernández, weitere drei Sekunden dahinter lagen Andrejew und Segura. Pérez konnte das Tempo nicht mitgehen und fiel zurück. Kurz vor Schluss wurde Segura nach seiner dritten Verwarnung wegen fehlenden Bodenkontakts disqualifiziert. Robert Korzeniowski konnte seinen Vorsprung auf vier Sekunden ausbauen und kam mit dem neuen Olympiarekord von 1:18:59 h ins Ziel. Er verbesserte Jozef Pribilinecs bis dahin bestehende Bestmarke um fast eine Minute. Noé Hernández gewann die Silber-, Wladimir Andrejew mit 24 Sekunden Rückstand auf ihn die Bronzemedaille. Jefferson Pérez wurde Vierter mit 1:19 Minuten Rückstand auf den Sieger. Der Deutsche Andreas Erm belegte weitere sechs Sekunden dahinter Platz fünf vor Roman Rasskasow aus Russland.

Robert Korzeniowski, der 1996 über 50 km gesiegt hatte, war der erste polnische Olympiasieger und Medaillengewinner im 20-km-Gehen.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende(r) 2-km-Zeit
2 km 8:00 min große Gruppe 8:00 min
4 km 15:57 min große Gruppe 7:57 min
6 km 23:57 min große Gruppe 8:00 min
8 km 31:55 min 18köpfige Spitzengruppe 7:58 min
10 km 39:55 min 12köpfige Spitzengruppe 8:00 min
12 km 47:53 min 10köpfige Spitzengruppe 7:58 min
14 km 55:44 min 9köpfige Spitzengruppe 7:51 min
16 km 1:03:28 h Korzeniowski und Andrejew / Hernández – 2 s zurück / Segura – 4 s zurück 7:44 min
18 km 1:11:07 h Korzeniowski / Hernández – 2 s zurück / Andrejew und Segura – 5 s zurück 7:39 min
20 km 1:18:59 h Robert Korzeniowski 7:52 min

Ergebnis

Platz Name Nation Zeit (h) Verwarnungen Anmerkung
01 Robert Korzeniowski PolenPolen Polen 1:18:59 OR
0 2 Noé Hernández MexikoMexiko Mexiko 1:19:03
0 3 Wladimir Andrejew RusslandRussland Russland 1:19:27 Bod
0 4 Jefferson Pérez Ecuador
 Ecuador
1:20:18
0 5 Andreas Erm DeutschlandDeutschland Deutschland 1:20:25 Knie
0 6 Roman Rasskasow RusslandRussland Russland 1:20:57
0 7 Francisco Javier Fernández SpanienSpanien Spanien 1:21:01
0 8 Nathan Deakes AustralienAustralien Australien 1:21:03 Bod
0 9 Alessandro Gandellini ItalienItalien Italien 1:21:14 Bod
10 Nicholas A’Hern AustralienAustralien Australien 1:21:34
11 Michele Didoni ItalienItalien Italien 1:21:43
12 Daniel García MexikoMexiko Mexiko 1:22:05 Bod
13 Yu Guohui China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1:22:32 Knie
14 Aigars Fadejevs LettlandLettland Lettland 1:22:43 Knie
15 Ilja Markow RusslandRussland Russland 1:23:03 Knie
16 Giovanni De Benedictis ItalienItalien Italien 1:23:14
17 Andrej Makarau Weissrussland 1995
 Weißrussland
1:23:33
18 Costică Bălan RumänienRumänien Rumänien 1:23:43 Bod
19 Jiří Malysa TschechienTschechien Tschechien 1:24:08
20 David Márquez SpanienSpanien Spanien 1:24:36
21 Artur Meljaschkewitsch Weissrussland 1995
 Weißrussland
1:24:50 Knie
22 Satoshi Yanagisawa JapanJapan Japan 1:25:03
23 Moussa Aouanouk AlgerienAlgerien Algerien 1:25:04
24 Arturo Huerta KanadaKanada Kanada 1:25:24
25 Dion Russell AustralienAustralien Australien 1:25:26
26 Tim Berrett KanadaKanada Kanada 1:25:29
27 Daisuke Ikeshima JapanJapan Japan 1:25:34
28 Robert Heffernan IrlandIrland Irland 1:26:04
29 Sándor Urbanik UngarnUngarn Ungarn 1:26:16
30 Shin Il-yong Korea SudSüdkorea Südkorea 1:26:22
31 Igor Kollár SlowakeiSlowakei Slowakei 1:26:31 Knie
32 Luis Fernando García GuatemalaGuatemala Guatemala 1:27:16
33 Anthony Gillet FrankreichFrankreich Frankreich 1:27:36 Knie
34 Michail Chmelnizki Weissrussland 1995
 Weißrussland
1:28:02
35 José David Domínguez SpanienSpanien Spanien 1:28:16 Bod
36 Hatem Ghoula TunesienTunesien Tunesien 1:28:16 Knie
37 Gyula Dudás UngarnUngarn Ungarn 1:28:34 Bod
38 Waleri Borisow KasachstanKasachstan Kasachstan 1:28:36
39 David Kimutai Kenia
 Kenia
1:28:45
40 Timothy Seaman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1:30:32 Bod
41 Róbert Valíček SlowakeiSlowakei Slowakei 1:30:46 Knie / Knie
42 Julius Sawe Kenia
 Kenia
1:30:55 Knie
43 Julio René Martínez GuatemalaGuatemala Guatemala 1:31:47 Bod / Knie
44 Ramy Deeb Palastina Autonomiegebiete
 Palästina
1:32:32 Bod NBL
DNF Efim Motpan Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau Knie / Knie
DSQ Māris Putenis LettlandLettland Lettland Bod / Bod / Knie disqualifiziert nach
IAAF Regel 230.4
[3]
Bernardo Segura MexikoMexiko Mexiko Bod / Bod / Bod
DNS João Vieira PortugalPortugal Portugal
  • Olympiasieger Robert Korzeniowski aus Polen
    Olympiasieger Robert Korzeniowski aus Polen
  • Der Olympiavierte Jefferson Pérez aus Ecuador
    Der Olympiavierte Jefferson Pérez aus Ecuador
  • Der Spanier Francisco Javier Fernández belegte Rang sieben
    Der Spanier Francisco Javier Fernández belegte Rang sieben
  • Der australische OlympiaachteNathan Deakes
    Der australische Olympiaachte
    Nathan Deakes
  • Ilja Markow aus Russland wurde Fünfzehnter
    Ilja Markow aus Russland wurde Fünfzehnter
  • Der Ire Robert Heffernan Belegte Platz 28
    Der Ire Robert Heffernan Belegte Platz 28
  • Rang 36 für den Tunesier Hatem Ghoula
    Rang 36 für den Tunesier Hatem Ghoula
  • Der US-Amerikaner Timothy Seaman wurde Vierzigster
    Der US-Amerikaner Timothy Seaman wurde Vierzigster
  • Julio René Martínez aus Guatemala belegte Rang 43
    Julio René Martínez aus Guatemala belegte Rang 43

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook. Peking 2015, S. 687, abgerufen am 27. März 2018 (englisch).
  2. Streckenkurs (Memento des Originals vom 14. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/runscore.com (PDF, S. 12), auf runscore.com, abgerufen am 27. März 2018 (englisch).
  3. Wettkampfregeln der IAAF (PDF, S. 180), abgerufen am 27. März 2018.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)
Listen to this article