Paris-Halbmarathon - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Paris-Halbmarathon.

Paris-Halbmarathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der Paris-Halbmarathon (frz. Semi-Marathon de Paris) ist ein Halbmarathon, der seit 1993 jährlich im März in Paris stattfindet. Er wird wie der Paris-Marathon von Amaury Sport Organisation (A.S.O.) veranstaltet und ist nach diesem die teilnehmerstärkste Laufveranstaltung in Frankreich.

Organisation

Start und Ziel der Strecke, die durch das östliche Paris führt, ist vor dem Schloss Vincennes. Über die Avenue Daumesnil geht es westwärts ins Stadtgebiet von Paris und nach einem Schwenk nach Norden über die Place de la Nation und die Rue du Faubourg Saint-Antoine zur Place de la Bastille. Weiter folgt man der Rue de Rivoli bis zum Boulevard Sébastopol, wo der westlichste Punkt der Strecke erreicht wird. Unmittelbar darauf erreicht man die Place de l’Hôtel-de-Ville mit dem Rathaus und dann die Seine, der man flussaufwärts bis zum Boulevard Henri IV folgt, über den man wieder zur Place de la Bastille gelangt. Der Avenue Daumesnil folgt man bis zur Place Félix Éboué, passiert den Boulevard périphérique südlich der Porte de Charenton und durchquert im letzten Viertel den Bois de Vincennes.

Die für den 1. März 2020 geplante 28. Austragung des Halbmarathons musste aufgrund neuer Infektionen mit dem Coronavirus abgesagt werden und es wurde die Verschiebung auf einen späteren Termin des Jahres angekündigt.[1]

Statistik

Streckenrekorde

Siegerliste

Quelle für Ergebnisse vor 2002: ARRS[2]

Datum Männer Zeit (h) Frauen Zeit (h)
08. März 2015 Vincent Yator Kipsegechi (KEN) 1:00:12 Yebergual Melesse Arage -2- 1:09:50
02. März 2014 Mule Wasihun Lakew (ETH) 1:00:08 Yebergual Melesse Arage (ETH) 1:09:23
03. März 2013 Abebe Negewo Degefa (ETH) 1:01:33 Gladys Kipsoi Cherchi (KEN) 1:09:11
04. März 2012 Stanley Kipleting Biwott (KEN) 0:59:44 Pauline Njeri Kahenya (KEN) 1:07:55
06. März 2011 Stephen Kipkosgei Kibet (KEN) 1:01:36 Peninah Jerop Arusei (KEN) 1:08:30
07. März 2010 Wilson Kiprop (KEN) 1:01:26 Atsede Baysa (ETH) 1:11:05
08. März 2009 Bazu Worku (ETH) 1:01:56 Jeļena Prokopčuka -3- 1:10:43
02. März 2008 Stephen Kipkoech Kibiwott (KEN) 1:01:04 Lenah Jemutai Cheruiyot -2- 1:09:45
11. März 2007 Joseph Maregu (KEN) 1:00:22 Caroline Chepkorir Kwambai (KEN) 1:10:26
05. März 2006 Deriba Merga (ETH) 1:00:45 Rita Jeptoo Sitienei (KEN) 1:09:56
06. März 2005 Dennis Musembi Ndiso (KEN) 1:02:34 Lenah Jemutai Cheruiyot (KEN) 1:11:56
07. März 2004 Fred Mogaka Tumbo (KEN) 1:01:14 Ruth Kutol (KEN) 1:11:13
09. März 2003 Michael Kosgei Rotich (KEN) 1:01:30 Jeļena Prokopčuka -2- 1:09:42
10. März 2002 Wilson Onsare (KEN) 1:01:33 Jeļena Prokopčuka (LAT) 1:11:08
04. März 2001 Elijah Nyabuti (KEN) 1:02:26 Florence Barsosio (KEN) 1:11:22
12. März 2000 Amnaay Zebedayo Bayo (TAN) 1:00:50 Ann Njeri (KEN) 1:10:40
07. März 1999 Phaustin Baha Sulle (TAN) 1:01:37 Catherina McKiernan (IRL) 1:11:48
08. März 1998 John Kipsang (KEN) 1:01:21 Tegla Loroupe -2- 1:10:59
09. März 1997 Paul Atudonyang Korir (KEN) 1:02:12 Alina Gherasim (ROU) 1:09:37
17. März 1996 Andrew Masai (KEN) 1:01:16 Nadia Prasad (NCL) 1:09:15
05. März 1995 Clement Kiprotich (KEN) 1:03:22 Adriana Barbu (ROU) 1:11:51
27. März 1994 Saïd Ermili (MAR) 1:01:58 Tegla Loroupe (KEN) 1:10:47
04. Apr. 1993 Róbert Štefko (SVK) 1:02:42 Maria Rebelo (FRA) 1:13:02

Entwicklung der Finisherzahlen

Jahr Gesamt Männer Frauen
2014 32805 23132 9673
2009 21552 16589 4963
2008 18642 14527 3935
2007 18591 14804 3787
2006 17886 14497 3389
2005 16671 13768 2903
2004 15014 12414 2600

Einzelnachweise

  1. Coronavirus: Paris Halbmarathon abgesagt! (29. Februar 2020)
  2. arrs.run: Paris Half Marathon
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Paris-Halbmarathon
Listen to this article