SMART (Projektmanagement)

Kriterium zur Formulierung von mess- und überprüfbaren Zielen / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

SMART (Akronym für Specific Measurable Achievable Reasonable Time-bound) ist ein Kriterium zur eindeutigen Formulierung von mess- und überprüfbaren Zielen. Das Konzept geht auf den Managementforscher und Unternehmensberater Peter Drucker (1909–2005) zurück.[1] Es dient im Rahmen von Projektmanagement, Mitarbeiterführung und Personalentwicklung als Kriterium zur Festlegung von Zielen und Zielvereinbarungen.[2] Die Forderungen an eine gute Zielvereinbarung bauen auf abgesicherten Ergebnissen der Zielsetzungstheorie (englisch Goal-Setting-Theory) von Locke und Latham aus dem Jahr 1990 auf.[3] In Anlehnung an John Withmore (1994) spricht man auch von der SMART-PURE-CLEAR-Formel.[4][5]