Saeki-ku (Hiroshima) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Saeki-ku (Hiroshima).

Saeki-ku (Hiroshima)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Yuki-Onsen am Utsuodanigawa (打尾谷川), einem linken Zufluss des Minochi
Yuki-Onsen am Utsuodanigawa (打尾谷川), einem linken Zufluss des Minochi
Am Uokiri-Damm wird der Yahata zum Sōryū-See (窓竜湖, Sōryūko) aufgestaut.
Am Uokiri-Damm wird der Yahata zum Sōryū-See (窓竜湖, Sōryūko) aufgestaut.
Das Bezirksamt Saeki, ehemals das Rathaus von Itsukaichi
Das Bezirksamt Saeki, ehemals das Rathaus von Itsukaichi

Saeki (jap. 佐伯区, -ku) ist der jüngste der acht Bezirke (-ku) der kreisfreien Stadt (-shi) Hiroshima, der Hauptstadt der Präfektur (-ken) Hiroshima. Er entstand 1985, als die Stadt (-chō) Itsukaichi aus dem westlich angrenzenden Kreis (-gun) Saeki in die Stadt Hiroshima eingemeindet wurde. Itsukaichi war vorher mit über 87.000 Einwohnern die größte kreisangehörige Stadt Japans und mit der Eingemeindung wurde Hiroshima zur Millionenstadt. 2005 wurde der Bezirk durch die Eingemeindung der nordwestlich angrenzenden Kleinstadt Yuki aus dem Kreis Saeki vergrößert. Noch im gleichen Jahr wurden die beiden anderen verbliebenen Städte im Kreis Saeki in die Stadt Hatsukaichi eingemeindet und der Kreis Saeki erlosch. Der Bezirk Saeki hat 138.346 Einwohner (Stand 1. Juni 2019)[1] und eine Fläche von 225,43 km² (Stand 1. Oktober 2017).[2]

Der Saeki-ku liegt westlich des Stadtkerns von Hiroshima, abseits rechts des Flusstals des Ōta-gawa, mit der Eingemeindung von Yuki umfasst der Bezirk im Nordwesten aber das Tal des Minochi (水内川, -gawa) bis zur Mündung in den Ōtagawa und reicht damit im Norden bis zum Ōta-Tal. Im Südosten des Bezirks in Itsukaichi fließt der kurze, etwa 20 km lange Yahata-gawa ins Meer, der unabhängig vom Ōta-Flusssystem ist. Seine Quelle liegt unterhalb des über 800 m hohen Amida-yama und des über 900 m hohen Tōgō-zan. Weitere höhere Berge im Bezirk sind im Westen beiderseits des Oberlaufs des Minochi die Eintausender Ōmine (大峯山, -zan/-yama) und [Yuki-]Kanmuri ([湯来]冠山, -yama; im Bezirk Asakita gibt es zwei weitere Berge Kanmuri, den Kuchi-Kanmuri und an der Grenze des Bezirks den Kabe-Kanmuri) sowie der über 900 m hohe Tenjō (天上山, -zan) an der Nordgrenze. Im Westen grenzt der Bezirk Saeki heute an die kreisfreie Stadt Hatsukaichi, im Norden an die Stadt Aki-Ōta im Kreis Yamagata, im Osten an Hiroshimas Stadtbezirke Asa-Kita, Asa-Minami und Nishi.

Im Nordwesten von Itsukaichi liegt der Botanische Garten der Stadt Hiroshima (Hiroshima-shi shokubutsu-kōen) – der Park ist städtisch, wurde aber schon 1976 noch vor der Eingemeindung außerhalb der Stadt Hiroshima mit Zustimmung des Stadtparlaments von Itsukaichi eingerichtet.[3]

Einzelnachweise

  1. 広島県の人口移動(広島県人口移動統計調査)最新 | 広島県. 広島県, 1. Juni 2019, abgerufen am 5. Juli 2019 (japanisch).
  2. Kokudo Chiriin: 平成29年全国都道府県市区町村別面積調, 34 広島県
  3. Website des Botanischen Gartens (japanisch, Broschüre und Basisinformationen auch englisch und in weiteren Sprachen), Geschichte

Koordinaten: 34° 22′ N, 132° 22′ O

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Saeki-ku (Hiroshima)
Listen to this article