Sam Welsford - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Sam Welsford.

Sam Welsford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sam Welsford
Sam Welsford (2020)
Zur Person
Spitzname Wombat
Geburtsdatum 19. Januar 1996
Nation Australien Australien
Disziplin Bahn/Straße
Fahrertyp Bahn: Ausdauer
Internationale Team(s)
Australien Cycling Academy
Pro Racing Sunshine
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2021
– Mannschaftsverfolgung
2016
– Mannschaftsverfolgung
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2016, 2017, 2019
– Mannschaftsverfolgung
2019
– Scratch
Letzte Aktualisierung: 15. November 2021

Sam Welsford (* 19. Januar 1996 in Subiaco) ist ein australischer Radrennfahrer, der Rennen auf Bahn und Straße bestreitet.

Sportliche Laufbahn

Sam Welsford begann im Alter von acht Jahren mit dem Radsport, weil er seinem Vater nacheifern wollte. 2013 und 2014 wurde er mit dem australischen Bahn-Vierer Junioren-Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung. 2014 startete er erstmals in der Eliteklasse und errang bei den Ozeanienmeisterschaften zwei Goldmedaillen, eine in der Mannschaftsverfolgung (mit Daniel Fitter, Tirian McManus und Callum Scotson), eine zweite im Zweier-Mannschaftsfahren mit Scott Law.

2016 war Welsford Mitglied des australischen Bahnvierers (mit Michael Hepburn, Alexander Porter und Miles Scotson), der bei den Bahnweltmeisterschaften in London Weltmeister wurde. Im selben Jahr wurde er für den Start in der Mannschaftsverfolgung bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert und gewann gemeinsam mit Alexander Edmondson, Jack Bobridge und Michael Hepburn die Silbermedaille. Im April 2017 wurde er gemeinsam mit Cameron Meyer, Alexander Porter, Nicholas Yallouris, Kelland O’Brien und Rohan Wight ein weiteres Mal Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung. 2018 errang er bei den Commonwealth Games zwei Goldmedaillen: im Scratch sowie mit Leigh Howard, Porter und O’Brien in der Mannschaftsverfolgung.

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2019 im polnischen Pruszków gelang Welsford ein ungewöhnlicher Doppelsieg: Weniger als eine Stunde, nachdem der australische Vierer mit Welsford mit Weltrekord den WM-Titel gewonnen hatte, siegte er auch im Scratchrennen.[1] 2019 errang er bei den Ozeanienmeisterschaften 2019/2020 die Titel im Omnium und im Zweier-Mannschaftsfahren (mit Kelland O’Brien). Bei den Olympische Spielen in Tokio errang er mit Kelland O’Brien, Leigh Howard, Alexander Porter und Lucas Plapp die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung.

Erfolge

2013
2014
2015
  • Ozeanienmeisterschaft – Scratch
2016
2017
2018
2018/19
  • Ozeanienmeister – Scratch, Omnium
2019
2019/20
2020
2021
  • Sam Welsford in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Sam Welsford in der Datenbank von ProCyclingStats.com
  • Sam Welsford in der Datenbank von Olympedia.org (englisch)
  • Sam Welsford. In: rio2016.olympics.com.au. Abgerufen am 11. August 2016 (englisch).

Einzelnachweise

  1. Welsford wins two golds within 30 minutes at UCI Track Cycling World Championships. In: insidethegames.biz. 28. Februar 2019, abgerufen am 1. März 2019.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Sam Welsford
Listen to this article