Seibu-Yūrakuchō-Linie - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Seibu-Yūrakuchō-Linie.

Seibu-Yūrakuchō-Linie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Seibu-
Yūrakuchō-Linie
Züge der Tokyo Metro 07er-Serie und Seibu 6000er-Serie
Streckenlänge:2.6 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 =
0,0 Nerima
1,4 Shin-Sakuradai
2,6 Kotake-mukaihara

Die Seibu-Yūrakuchō-Linie (jap. 西武有楽町線, Seibu Yūrakuchō-sen) ist eine U-Bahn-Linie der Seibu-Gesellschaft in Nerima, Tokio. Die Strecke verbindet die beiden Bahnhöfe Nerima und Kotake-mukaihara und wird hauptsächlich von Pendlern benutzt. Die Bahnhöfe sind auf Karten violett () gekennzeichnet.

Geschichte

Die Linie begann mit dem Abschnitt zwischen Shin-Sakuradai und Kotake-Mukaihara und dem Durchgangsverkehr zur Yūrakuchō-Linie der Eidan (heute Tokyo Metro). Zu diesem Zeitpunkt war sie nicht mit anderen Seibu-Linien verbunden, so dass nur Eidan-Züge eingesetzt wurden. 1994 wurde der Abschnitt zwischen Shin-Sakuradai und Nerima eröffnet, die die Strecke mit der Ikebukuro-Linie verbindet. Später im selben Jahr wurde dort ein zweites Gleis hinzugefügt und der Durchgangsverkehr zur Ikebukuro-Linie begonnen.

Bahnhöfe

Bahnhof Entfernung Semi-Express Express Umstiegsmöglichkeiten Ort
Durchgangsverkehr über Ikebukuro-Linie bis Bahnhof Hannō
Bahnhof Nerima 0,0 km Ikebukuro-Linie, Toshima-Linie, Ōedo-Linie Nerima
Bahnhof Shin-Sakuradai 1,4 km  
Bahnhof Kotake-mukaihara 2,6 km Yūrakuchō-Linie, Fukutoshin-Linie
Durchgangsverkehr über Yūrakuchō-Linie bis Bahnhof Shin-Kiba und Fukutoshin-Linie bis Bahnhof Shibuya

Fuhrpark

  • Seibu-Serie 6000
  • Seibu-Serie 40000
  • Tōkyō-Metro-Serie 7000
  • Tōkyō-Metro-Serie 10000
  • Tōkyū-Serie 5000
  • Yokohama-Kōsoku Y500
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Seibu-Yūrakuchō-Linie
Listen to this article