Shizuoka-Shimizu-Linie - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Shizuoka-Shimizu-Linie.

Shizuoka-Shimizu-Linie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Shizuoka-Shimizu-Linie
Triebzug der Baureihe 1000 verlässt Shin-Shizuoka
Streckenlänge:11,0 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:600 V =
Maximale Neigung: 30 
Minimaler Radius:100 m
Höchstgeschwindigkeit:70 km/h
Zweigleisigkeit:ganze Strecke
Gesellschaft: Shizuoka Tetsudō
Straßenbahn Shizuoka 1922–1962
0,0 Shin-Shizuoka (新静岡) 1908–
0,3 Hiyoshichō (日吉町) 1908–
0,8 Otowachō (音羽町) 1908–
1,5 Kasugachō (春日町) 1930–
2,0 Yunoki (柚木) 1908–
Betriebswerk
3,1 Naganuma (長沼) 1908–
3,8 Furushō (古庄) 1908–
Tōkaidō-Shinkansen 1964–
Tōkaidō-Hauptlinie 1889–
4,8 Kensōgō-Undōjō
(県総合運動場) 1908–
Tōmei-Autobahn
5,5 Sakuraido –1942
5,7 Kenritsu Bijutsukan-mae
(県立美術館前) 1986–
6,4 Kusanagi (草薙) 1908–
7,4 Mikadodai (御門台) 1908–
→ Tōkaidō-Hauptlinie 1889–
8,3 Kitsunegasaki (狐ヶ崎) 1908–
Oiwake (追分) 1908–1934
10,0 Sakurabashi (桜橋) 1934–
Irie-machi (入江町) 1908–1934
10,3 Irieoka (入江岡) 1908–
Tomoe-gawa
11,0 Shin-Shimizu (新清水) 1908–
Straßenbahn Shimizu 1928–1974
Matsubara-machi (松原町) 1908–1945
Hatoba (波止場) 1908–1945

Die Shizuoka-Shimizu-Linie (jap. 静岡清水線, Shizuoka-Shimizu-sen) ist eine Eisenbahnstrecke auf der japanischen Hauptinsel Honshū. Sie wird von der Bahngesellschaft Shizuoka Tetsudō (Shizutetsu) betrieben. Innerhalb von Shizuoka, der Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur, stellt sie eine Verbindung zwischen den Stadtbezirken Aoi-ku und Shimizu-ku her.

Beschreibung

Die 11,0 km lange Strecke ist kapspurig, vollständig zweigleisig ausgebaut und mit 600 V Gleichspannung elektrifiziert. Ihr westlicher Ausgangspunkt ist der im Stadtzentrum gelegene Bahnhof Shin-Shizuoka, der in ein Einkaufszentrum integriert ist. Von dort aus führt die Strecke nordostwärts und endet in unmittelbarer Nähe des Hafens im Bahnhof Shin-Shimizu. Obwohl die Shizuoka-Shimizu-Linie zum Teil parallel zur Tōkaidō-Hauptlinie verläuft, ist sie nicht mit dieser verbunden und somit ein Inselbetrieb. Bis 1962 bzw. 1974 bestanden jedoch Gleisanschlüsse zur Straßenbahn Shizuoka und zur Straßenbahn Shimizu, die ebenfalls Betriebe der Shizutetsu waren. Das Betriebswerk steht neben der Station Naganuma. Die Shizuoka-Shimizu-Linie ähnelt einer Stadtbahn, wozu insbesondere die zahlreichen Niveauübergänge und kurzen Bahnsteige beitragen.

Züge

Der Fahrplan auf der Shizuoka-Shimizu-Linie ist sehr dicht. Tagsüber fahren die Züge alle sechs bis sieben Minuten, während der morgendlichen Hauptverkehrszeit alle drei bis sieben Minuten und abends im Viertelstundentakt. Eine Fahrt zwischen den beiden Endstationen dauert 21 Minuten. Hinzu kommen mehrere Express-Züge während der morgendlichen Hauptverkehrszeit, die mehrere Zwischenstationen auslassen und fünf Minuten schneller unterwegs sind.[1]

Ein Zug ist stets aus zwei zusammengekoppelten Triebwagen zusammengesetzt. Seit März 2016 werden von J-TREC gefertigte Wagen der Baureihe A3000 eingesetzt, die 18 m lang und 2,74 m breit sind. Sie werden allmählich die älteren Wagen der Baureihe 1000 ersetzen, die aus den Jahren 1973 bis 1985 stammen.[2]

Geschichte

Die Shizutetsu eröffnete am 18. Mai 1908 eine kurze Dampfbahnstrecke mit einer Spurweite von 762 mm, die von Tsujimura (heute Shin-Shimizu) wenige hundert Meter weit zur Haltestelle Hatoba im Hafengebiet führte. In den ersten Wochen war sie dem Güterverkehr vorbehalten, der Personenverkehr kam am 1. Juli hinzu. Fünf Monate später, am 9. Dezember 1908, war die gesamte Strecke zwischen dem Hafen und Takajōmachi (heute Shin-Shizuoka) in Betrieb. Aufgrund stark ansteigender Nutzerzahlen stieß sie nach einigen Jahren an ihre Kapazitätsgrenzen. Sie wurde am 2. August 1920 elektrifiziert und auf die in Japan übliche Kapspur (1067 mm) umgespurt.

Zwischen 1925 und 1930 erfolgte der zweigleisige Ausbau der Strecke, was zum Teil eine Neutrassierung der Strecke erforderlich machte. Der Abschnitt zwischen Shin-Shimizu und Hatoba (der älteste Teil) wurde ab 1. Dezember 1945 nicht mehr befahren und 1949 endgültig stillgelegt. 1953 begann die Shizutetsu während der Hauptverkehrszeit Express-Züge einzusetzen. Nach einem schweren Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen war die gesamte Strecke vom 7. bis 15. Juli 1974 unterbrochen. Ein Jahr später erfolgte die Einführung des Einmannbetriebs. Die Express-Züge wurden 1996 eingestellt, 2011 jedoch wieder eingeführt.

Liste der Bahnhöfe

Name km Anschlusslinien Lage Ort
S01 Shin-Shizuoka (新静岡) 00,0 Koord. Aoi-ku, Shizuoka
S02 Hiyoshichō (日吉町) 00,3 Koord.
S03 Otowachō (音羽町) 00,8 Koord.
S04 Kasugachō (春日町) 01,5 Koord.
S05 Yunoki (柚木) 02,0 Koord.
S06 Naganuma (長沼) 03,1 Koord.
S07 Furushō (古庄) 03,8 Koord.
S08 Kensōgō-Undōjō (県総合運動場) 04,8 Koord. Suruga-ku, Shizuoka
S09 Kenritsu-Bijutsukan-mae (県立美術館前) 05,7 Koord. Shimizu-ku, Shizuoka
S10 Kusanagi (草薙) 06,4 im Bhf. Kusanagi (JR East):
Tōkaidō-Hauptlinie
Koord.
S11 Mikadodai (御門台) 07,4 Koord.
S12 Kitsunegasaki (狐ヶ崎) 08,3 Koord.
S13 Sakurabashi (桜橋) 10,0 Koord.
S14 Irieoka (入江岡) 10,3 Koord.
S15 Shin-Shimizu (新清水) 11,0 Koord.

Bilder

  • Betriebswerk Naganuma
    Betriebswerk Naganuma
  • Triebzug der Baureihe A3000
    Triebzug der Baureihe A3000
  • Station Mikadodai
    Station Mikadodai
  • Station Kenritsu-Bijutsukan-mae
    Station Kenritsu-Bijutsukan-mae
  • Bahnhof Shin-Shimizu
    Bahnhof Shin-Shimizu
  • Eingang des Bahnhofs Shin-Shizuoka
    Eingang des Bahnhofs Shin-Shizuoka

Literatur

  • Keisuke Imao: 日本鉄道旅行地図帳 (Japan-Bahnreiseatlas). Band 7 Tōkai. Shinchosha, Tokio 2008, ISBN 978-4-10-790025-8.

Einzelnachweise

  1. 新静岡. (Fahrplan ab Shin-Shizuoka). Shizuoka Tetsudō, 2019, abgerufen am 23. Januar 2019 (japanisch).
  2. 静岡鉄道A3000. In: Tetsudō Fan. Band 56, Nr. 662. Koyusha, Naha Juni 2016, S. 106–107.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Shizuoka-Shimizu-Linie
Listen to this article