Stephen Kipkoech Kibiwott - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Stephen Kipkoech Kibiwott.

Stephen Kipkoech Kibiwott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Stephen Kipkoech Kibiwott (* 3. April 1980) ist ein kenianischer Langstreckenläufer, der sich auf Straßenläufe spezialisiert hat.

Laufbahn

2006 gewann er den Prag-Halbmarathon, wurde Zweiter beim Alexander-der-Große-Marathon und siegte beim Turin-Marathon in 2:10:10 h.[1] Im Jahr darauf wurde er Dritter beim Prag-Halbmarathon.

2008 gewann er den Paris-Halbmarathon und erneut den Turin-Marathon in 2:10:13,[2] wurde Zweiter beim Lille-Halbmarathon in 59:44 min, Vierter bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro und Fünfter beim Florenz-Marathon.

2009 wurde er Vierter beim Prag-Halbmarathon und Zweiter beim Prag-Marathon mit seiner persönlichen Bestzeit von 2:07:54 h. Auch bei seinem Sieg in Lille verbesserte er seinen persönlichen Rekord auf 59:37 min, und beim JoongAng Seoul Marathon wurde er Dritter in 2:09:24.

Fußnoten

  1. IAAF: Kibiwott, Ekimat the winners in Turin (Memento vom 13. November 2010 im Internet Archive). 24. September 2006
  2. IAAF: Kibiwott takes his second career win in Turin (Memento vom 21. April 2008 im Internet Archive). 13. April 2008
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Stephen Kipkoech Kibiwott
Listen to this article