Thames-Coromandel District - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Thames-Coromandel District.

Thames-Coromandel District

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Thames-Coromandel District
Geographische Lage

Lage des Thames-Coromandel District
Foto vom Thames-Coromandel District

Der Regenwald im Inneren des Distrikts
Gebietskörperschaft
Staat Neuseeland
Insel Nordinsel
Region Waikato
Gebietskörperschaft District
Council (Rat) Thames-Coromandel District Council
Sitz der Verwaltung Thames (Neuseeland)
Bürgermeister Sandra Goudie
Gründung 1975
Postleitzahl 3500, 3506, 3508, 3510, 3575, 3577–3579, 3581–3584, 3591–3592, 3620, 3691[1]
Telefonvorwahl +64 (0)7
Website www.tcdc.govt.nz
Geographie
Region-ISO NZ-WKO
Koordinaten 37° 40′ S, 175° 9′ OKoordinaten: 37° 40′ S, 175° 9′ O
Höchste Erhebung 852 m
Niedrigster Punkt Höhe Meeresspiegel
Fläche 2 207 km2
Einwohner 26 178 (2013[2])
Bevölkerungsdichte 11,86 Einw. pro km2
Statistische Daten
BIP (engl. GDP) 1,001 Mrd. NZ$ (2015[3])
BIP / Kopf 38.238 NZ$ pro Einw.
Öffentl. Einnahmen 68,8 Mio. NZ$ (2015[4])
Öffentl. Ausgaben 73,9 Mio. NZ$ (2015[4])
Anzahl Haushalte 24 285 (2013[2])
Ø Einkommen 23.200 NZ$ (2013[4])
Bevölkerungsanteil Māori 15,8 % (2013[2])

Der Thames-Coromandel District ist eine zur Region Waikato zählende Verwaltungseinheit in Neuseeland. Der Thames-Coromandel District Council (Distriktrat) hat seinen Sitz in der Stadt Thames, ebenso wie die Verwaltung des Distrikts.

Geographie

Geographische Lage

Der Thames-Coromandel District ist der nordöstlichste Distrikt in der Region Waikato und stellt mit 4405 km² reine Landfläche den zweitgrößten Distrikt hinter dem Taupo District in der Region dar.[4] Mit 26.178 im Jahr 2013 gezählten Einwohnern[2] kommt der Distrikt auf eine Bevölkerungsdichte von 11,9 Einwohner pro km².[4]

Der Distrikt deckt die gesamte Coromandel Peninsula ab und ist somit von drei Seiten mit Wasser umgeben, im Westen ist dies der Firth of Thames und der Hauraki Gulf, im Norden sowie im Osten der Pazifische Ozean und südlich des Distrikts grenzt der Hauraki District an.[4]

Der gesamte Thames-Coromandel District ist von Bergen durchzogen, die bis zum nördlichen Drittel Coromandel Range genannt werden und im letzten Abschnitt der Halbinsel, der mit dem Cape Colville abschließt, als Moehau Range bezeichnet wird. Die zahlreichen Inseln um die Coromandel Peninsula, einschließlich der Mercury Islands gehören zum Distrikt.[5]

Die größten Städte des Distrikt sind Thames mit rund 6750 Einwohnern, Whangamata mit rund 3550 Einwohnern, Whitianga mit rund 3750 Einwohnern, Coromandel mit rund 1450 Einwohner und Tairua mit rund 1250 Einwohnern. Alle anderen Orte erreichen die Tausender-Marke nicht.[6]

Klima

Der Distrikt besitzt eine exponierte Lage. Dadurch, dass er weit ins Meer hinausreicht und von Osten häufiger auch die Ausläufer tropischer Stürme die Ostküste erreichen, unterscheidet sich das Klima des Distriktes grundlegend von den mehr südwestlich im Landesinneren gelegenen Distrikten der Waikato-Region. Die mittleren Tagestemperaturen liegen im Sommer zwischen 24° C und 33° C und im Winter zwischen 18° C und 24° C. Die Sonnenscheindauer beträgt an den Küsten um die 2100 Stunden im Jahr, in den Bergen entsprechend der Wolkenbildung geringer. Hier können die Niederschläge über das Jahr hin mit 2000 mm recht hoch ausfallen.[7]

Geschichte

Die Besiedlung der Region durch die Māori verlief ähnlich wie in allen nördlichen Regionen der Nordinsel. 1769 erreichte der britische Seefahrer und Entdecker James Cook die Halbinsel. Spätestens 1795 kamen die ersten Siedler um das begehrte Holz der Kauri-Wälder zu gewinnen und 1852 begann mit dem ersten Goldfund durch den Holzfäller Charles Ring der Goldrausch auf der Halbinsel. Um 1900 war die Bevölkerung schon auf 12.000 Siedler, Holzfäller und Goldsucher angewachsen.[8] Der Goldrausch war schnell vorbei und der Wald unter Naturschutz. Heute ist der Distrikt für viele Urlauber ein begehrter Erholungsort.

1975 wurde der Thames Borough aufgelöst und zusammen mit Coromandel County zum Thames-Coromandel District vereint. Der District Council der neuen Gebietskörperschaft war der erste, der in Neuseeland gebildet wurde.[9]

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

Von den 26.178 Einwohnern des Distrikts waren 2013 4.149 Einwohner Māori-stämmig (15,8 %).[2] Das durchschnittliche Einkommen in der Bevölkerung lag 2013 bei 23.200 NZ$ gegenüber 28.500 NZ$ im Landesdurchschnitt.[4]

Herkunft und Sprachen

Die Frage nach der Zugehörigkeit einer ethnischen Gruppe beantworteten in der Volkszählung 2013 88,5 % mit Europäer zu sein, 16,6 % gaben an Māori-Wurzeln zu haben, 1,6 % kamen von den Inseln des pazifischen Raums und 2,6 % stammten aus Asien (Mehrfachnennungen waren möglich). 16,0 % der Bevölkerung gab an in Übersee geboren zu sein und 3,7 % der Bevölkerung sprachen Māori, unter den Māori 18,7 %.[10]

Politik

Verwaltung

Der Thames-Coromandel District ist selbst noch einmal in vier Wards und fünf Community Boards (Gemeinderäte) eingeteilt. Jeder Ward wird von mindestens einem gewählten Councillors (Ratsmitgliedern) vertreten, die zusammen mit dem Mayor (Bürgermeister) den District Council (Distriktsrat) bilden. Die vier Wards entsenden acht Councillors, von denen der Bürgermeister bestimmt wird. In den fünf Boards sitzen jeweils 4 gewählte Mitglieder.[11] Der Bürgermeister, die sieben Ratsmitglieder und die 20 Gemeinderäte werden alle drei Jahre neu gewählt.

Wirtschaft

Der Distrikt zählte im Jahr 2015 4212 Unternehmen mit insgesamt 11.649 Beschäftigten. Das Bruttoinlandsprodukt (engl. GDP) des Distriktes lag im gleichen Zeitraum bei 1,0 Mrd. NZ$.[12] Auf der Basis dessen, hatte der Bereich Land-, Forstwirtschaft und Fischerei einen Anteil von 12,6 % am GDP, gefolgt vom Immobiliensektor mit 11,9 %, dem produzierenden Gewerbe mit 10,0 % und dem Konstruktionsgewerbe mit 8,7 %.[3]

Infrastruktur

Verkehr

Verkehrstechnisch angebunden ist der Distrikt durch den New Zealand State Highway 2, der von Süden kommt und bei Waihi auf den State Highway 25 stößt. Dieser erschließt den gesamten Küstenstreifen beidseitig der Halbinsel bis Coromandel. Eine weitere Verbindung zum Distrikt stellt der State Highway 26 dar.[5]

  • Homepage. Thames-Coromandel District Council, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).

Einzelnachweise

  1. Postcode Boundaries - Thames-Coromandel District. (PDF 2,2 MB) New Zealand Post, abgerufen am 29. April 2017 (englisch).
  2. a b c d e 2013 Census QuickStats about a place: Thames-Coromandel - Population and dwellings. Statistics New Zealand, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  3. a b Structure of Thames-Coromandel District's Economy. Infometrics, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  4. a b c d e f g Thames-Coromandel District Council. In: Local Councils. Department of Internal Affairs, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  5. a b Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  6. Thames Coromandel. Waikato Regional Council, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  7. P. R. Chappell: The Climate and Weather of Waikato. In: NIWA Science and Technologies Series. 2. Auflage. Number 61. National Institute of Water and Atmospheric Research, 2013, ISSN 1173-0382, S. 11, 15, 23 (englisch, Online [PDF; 6,5 MB; abgerufen am 8. Juni 2016]).
  8. Coromandel History. New Zealand Tourism Guide, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  9. Council History. Thames-Coromandel District Council, abgerufen am 29. April 2017 (englisch).
  10. 2013 Census QuickStats about a place: Thames-Coromandel - Cultural diversity. Statistics New Zealand, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  11. Councillors and Community Board Members. Thames-Coromandel District Council, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
  12. Thames-Coromandel District Economic Profile. Infometrics, abgerufen am 9. Juni 2016 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Thames-Coromandel District
Listen to this article