Uladsimir Sassimowitsch - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Uladsimir Sassimowitsch.

Uladsimir Sassimowitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Uladsimir Sassimowitsch (weißrussisch Уладзімір Сасімовіч, engl. Transkription Uladzimir Sasimovich, auch russisch Владимир СасимовичWladimir Sassimowitsch – Vladimir Sasimovich; * 14. September 1968) ist ein ehemaliger weißrussischer Speerwerfer.

Er vertrat sein Land bei folgenden leichtathletischen Großveranstaltungen:

sowie

Eine Medaille konnte er jedoch nur bei seinem ersten internationalen Auftritt in Tokio gewinnen, wo er das Glück hatte, dass sein einziger gültiger Finalwurf bei 87,08 m landete – einer Weite, die ihm hinter den beiden Finnen Kimmo Kinnunen (Gold mit 90,82 m) und Seppo Räty (Silber mit 88,12 m) die Bronzemedaille eintrug.

In den folgenden Jahren erreichte Sassimowitsch folgende Platzierungen:

  • 1992 Finale des Weltcups in Havanna: Platz 3 mit 78,40 m hinter Jan Železný (1. mit 88,26 m) und Tom Petranoff (2. mit 79,80 m)
  • 1993 Stuttgart: Platz 7 mit 78,70 m
  • 1994 Helsinki: Platz 8 mit 78,88 m
  • 1995 Göteborg: Platz 13 mit 78,94 m
  • 1996 Atlanta: in der Qualifikation kein gültiger Versuch
  • 1997 Athen: Platz 16 mit 77,38 m
  • 1998 Budapest: Platz 13 mit 79,14 m
  • 1999 Sevilla: Platz 15 mit 80,18 m
  • 2000 Sydney: Platz 24 mit 78,04 m

Uladsimir Sassimowitsch gewann vier Landesmeisterschaften: eine für die Sowjetunion (1991, 84,46 m) und drei für Weißrussland: 1997 (75,14 m), 2000 (84,42 m) und 2003 (79,43 m)

Er hält mit 87,40 m, geworfen am 24. Juni 1995 in Kuortane, den weißrussischen Rekord. 2004 wurde er für zwei Jahre gesperrt[1] und beendete daraufhin seine Karriere.

Einzelnachweise

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Uladsimir Sassimowitsch
Listen to this article