Ulbeja - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Ulbeja.

Ulbeja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Ulbeja
Ульбея
Daten
Gewässerkennzahl RU20010000112119000149530
Lage Region Chabarowsk (Russland)
Flusssystem Ulbeja
Quelle Suntar-Chajata-Gebirge
61° 57′ 28″ N, 143° 0′ 45″ O
Quellhöhe ca. 2200 m[1]
Mündung östlich von Ochotsk in das Ochotskisches MeerKoordinaten: 59° 22′ 19″ N, 144° 24′ 41″ O
59° 22′ 19″ N, 144° 24′ 41″ O
Mündungshöhe m[2]
Höhenunterschied ca. 2200 m
Sohlgefälle ca. 5,5 ‰
Länge 399 km[3][4] (mit Quellfluss Granitny)
Einzugsgebiet 13.500 km²[3][4]
Linke Nebenflüsse Assibergan
Rechte Nebenflüsse Ulberikan

Die Ulbeja (russisch Ульбея) ist ein Zufluss des Ochotskischen Meers im Norden der Region Chabarowsk im Fernen Osten Russlands.

Die Ulbeja entspringt im Suntar-Chajata-Gebirge. Die ersten 15 km des Flusses, bis zur Einmündung des Prochodnoi von rechts, tragen den Namen Granitny.[1][4] Die Ulbeja fließt in südlicher Richtung längs des westlich gelegenen Gebirgszugs des Kuchtuigebirges und mündet nach 399 km östlich von Ochotsk in eine Lagune des Ochotskischen Meers. Zwischen Ende Oktober und Mitte November gefriert der Fluss. Im Mai ist die Ulbeja wieder eisfrei. Die Ulbeja entwässert ein Areal von 13.500 km². Der Fluss wird von Lachsfischen zum Laichen genutzt.[3] Wichtige Nebenflüsse der Ulbeja sind Assibergan von links und Ulberikan von rechts. Die Ulbeja verläuft zwischen den Flussläufen von Kuchtui im Westen und Inja im Osten.

Einzelnachweise

  1. a b Sowjetische Generalstabskarte 1:200.000. Blatt P-54-XXIII,XXIV. Ausgabe 1989
  2. Sowjetische Generalstabskarte 1:200.000. Blatt O-55-I. Ausgabe 1988
  3. a b c Artikel Ulbeja in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D113980~2a%3DUlbeja~2b%3DUlbeja
  4. a b c Ulbeja im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Ulbeja
Listen to this article