Wilhelm Ritzenhoff - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Wilhelm Ritzenhoff.

Wilhelm Ritzenhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wilhelm Ritzenhoff (* 4. Mai 1878 in Borbeck; † 20. Januar 1954 in Duisburg[1]) war ein deutscher Leichtathlet und Tauzieher.

Ritzenhoff nahm bei den Olympischen Zwischenspielen 1906 in Athen an Leichtathletik- und Tauziehenwettbewerben teil. Während er im 100-Meter-Lauf, Weitsprung aus dem Stand und Steinstoßen schnell ausschied, erreichte er im Antiken Fünfkampf den dritten Wettbewerb und den 14. Platz. Zusammen mit Wilhelm Born, Willy Dörr, Karl Kaltenbach, Josef Krämer, Heinrich Rondi, Heinrich Schneidereit und Julius Wagner siegte er im Tauziehen nach einem Finalsieg gegen die gastgebenden Griechen.

Der 1,77 m große Ritzenhoff startete für den MTV Marxloh-Bruckhausen.

Literatur

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft S. 978

Fußnoten

  1. Der Sterbeort Duisburg ist nach der Datenbank Sports-Reference angegeben. Laut Biographischem Handbuch von Klaus Amrhein starb Ritzenhoff in Neuss.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Wilhelm Ritzenhoff
Listen to this article