Wilma van Gool - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Wilma van Gool.

Wilma van Gool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wilma van den Berg
Wilma van den Berg

Wilma van Gool (eigentlich Wilhelmina Catharina Maria Martina van Gool, geb. van den Berg; * 11. August 1947 in Uden) ist eine ehemalige niederländische Sprinterin.

Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt erreichte sie über 100 m das Halbfinale, schied über 200 m im Vorlauf aus und kam mit der niederländischen Mannschaft in der 4-mal-100-Meter-Staffel auf den vierten Platz. Im Jahr darauf gewann sie bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1969 in Athen Silber über 100 m und wurde über 200 m Vierte. 1970 gewann sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Wien Bronze über 60 m und bei der Universiade Silber über 100 m sowie Bronze über 200 m.

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München schied sie über 100 m im Viertelfinale aus. Über 200 m qualifizierte sie sich fürs Halbfinale, verzichtete aber nach dem Attentat auf die israelische Mannschaft auf einen Start.

Siebenmal wurde sie niederländische Meisterin über 100 m (1967, 1969–1972, 1974, 1976) und sechsmal über 200 m (1967, 1969–1972, 1976). In der Halle holte sie 1970, 1972 und 1973 den nationalen Titel über 60 m.[1][2]

Persönliche Bestzeiten

  • 100 m: 11,43 s, 1. September 1972, München (handgestoppt: 11,1 s, 15. Juni 1972, Potsdam)
  • 200 m: 23,22 s, 4. September 1972, München (handgestoppt: 23,0 s, 15. Juni 1972, Potsdam)

Fußnoten

  1. gbrathletics: Dutch Championships
  2. gbrathletics: Dutch Indoor Championships
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Wilma van Gool
Listen to this article