Cauterize (Album) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Cauterize (Album).

Cauterize (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Cauterize
Studioalbum von Tremonti

Veröffent-
lichung(en)

5. Juni 2015

Label(s) Fret12

Genre(s)

Hard Rock, Thrash Metal

Titel (Anzahl)

10

Laufzeit

44 min 3 s

Besetzung
  • Gitarre, Gesang: Eric Friedman

Produktion

Michael Baskette

Chronologie
All I Was
(2012)
Cauterize Dust
(2016)

Cauterize (engl. Ätzen) ist das zweite Studioalbum der US-amerikanischen Hard-Rock-/Thrash-Metal-Band Tremonti. Das Album erschien am 5. Juni 2015 über Fret12.

Entstehung

Sänger und Gitarrist Mark Tremonti begann in Sommer 2014 mit den Arbeiten an einem neuen Studioalbum.[1] Dabei sprudelten ihm nach eigener Aussage die Ideen nur so aus ihm heraus.[2] Insgesamt schrieb Mark Tremonti 25 Lieder, die während der Studioaufnahmen auf 20 reduziert wurden.[3] Beim Arrangieren der Lieder wurde Mark Tremonti vom Bassisten Wolfgang Van Halen unterstützt, der bereits seit 2012 als Livemusiker bei Tremonti aushalf. Die 20 Lieder wurden parallel aufgenommen und von Michael Baskette produziert. Bei den Aufnahmen wurde ein Mischpult verwendet, dass bei der Produktion eines Albums von Elvis Presley verwendet wurde.[4] Insgesamt arbeitete die Band rund drei Monate an den Aufnahmen.[5] Ursprünglich sollte das Album den Titel Providence tragen, jedoch entschloss sich Mark Tremonti in letzter Sekunde nach Einwänden seiner Bandkollegen und seines Bruders für Cauterize.[6]

Zunächst war die Veröffentlichung eines Doppelalbums geplant, jedoch verwarf die Band diesen Plan wieder. Mark Tremonti erklärte in einem Interview, dass bei einem Doppelalbum nicht jedem dieser Lieder die Aufmerksamkeit geschenkt worden wäre, die es verdient hätte.[2] Stattdessen entschloss sich Mark Tremonti, die Alben zeitversetzt mit jeweils zehn Liedern zu veröffentlicht. Die beiden Alben sollten dabei laut Tremonti „so vielseitig und ausgewogen wie möglich sein“.[7] Außerdem sollte das erste Album nicht stärker sein als das zweite. Nach eigener Aussage war es für Mark Tremonti schwierig, einige seiner Lieblingslieder lange zurückhalten zu müssen, bis das Album Dust im Sommer 2016 erschien.[8] Als Beispiele hierfür nannte er das Titellied Dust, My Last Mistake, Betray Me oder Catching Fire.[9]

Hintergrund

Titelliste
  1. Radical Change – 4:23
  2. Flying Monkeys – 4:44
  3. Cauterize – 4:10
  4. Arm Yourself – 3:36
  5. Dark Trip – 4:53
  6. Another Heart – 3:56
  7. Fall Again – 4:57
  8. Tie the Noose – 3:31
  9. Sympathy – 4:19
  10. Providence – 5:44

Laut Mark Tremonti beschrieben die Lieder des Albums Cauterize ein Science-Fiction-artiges Weltuntergangsszenario. Die Lieder des parallel aufgenommenen Albums Dust befassen sich mit dessen Folgen.[7] Das Titellied handelt von korrupten Machthabern. Als Beispiele nannte er Länder wie Nordkorea oder Iran, die seiner Meinung nach „von Tyrannen regiert und regelrecht zerstört werden“. Sobald einer dieser Tyrannen weg ist würde der nächste kommen. Im Refrain steigt eine gewaltige Science-Fiction-Figur aus dem Meer und zerstört das Böse.[4]

Tie the Noose beschäftigt sich mit der allgegenwärtigen Gewalt in den USA. Beispielsweise würde es ständig Schießereien geben, Städte würden brennen und Polizisten werden getötet. Den Schuldigen an dieser Situation wäre Recht und Unrecht laut Tremonti völlig egal.[4] Das Lied Flying Monkeys erhielt den Titel von Tremontis Drumtechniker, der Ähnlichkeiten des Gitarrenriffs mit dem Marsch der fliegenden Affen aus der Filmmusik von Der Zauberer von Oz erkannte. Dark Trip handelt von einer Person, mit der Mark Tremonti jahrelang eng befreundet war und dann eines Tages von ihm betrogen wurde.[10]

Rezeption

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[11]
Cauterize
  US 34 27.06.2015 (1 Wo.)
  DE 34 12.06.2015 (1 Wo.)
  AT 44 19.06.2015 (1 Wo.)
  CH 21 14.06.2015 (2 Wo.)
  UK 23 20.06.2015 (1 Wo.)

Rezensionen

Laut Matthias Weckmann vom deutschen Magazin Metal Hammer „rocken und riffen die zehn neuen Stücke über weite Strecken mitreißend wie auch ambitioniert und stellen unter Beweis, dass Tremonti mit Alter Bridge noch längst nicht am Ende seiner Kreativität angelangt“ sei. Das Titellied würde zeigen, dass Mark Tremonti „ein versierter Songwriter und Sänger sei“, wofür Weckmann fünf von sieben Punkten vergab.[12] Holger Stratmann vom deutschen Magazin Rock Hard würde Mark Tremonti „scheinbar mühelos Oberliga-Riffs der Marke Pantera oder Annihilator aus den Ärmeln schütteln, um im nächsten Moment in einen großen Hardrock-Refrain mit entsprechender Begleitung zu wechseln“. Stratmann bewertete das Album mit 7,5 von zehn Punkten.[13]

Chartplatzierungen

Das Album Dust erreichte Platz 34 in den US-amerikanischen Albumcharts. In Deutschland belegte das Album Platz 31, in Österreich Platz 33 und in der Schweiz Platz 28. Die höchste Platzierung erreichte das Album im Vereinigten Königreich, wo sich das Album auf Rang 16 platzieren konnte.

Auszeichnungen

Bei den Loudwire Music Awards 2015 wurde Cauterize in der Kategorie Best Rock Album und Another Heart in der Kategorie Best Rock Song nominiert. Die Preise gingen jedoch an Breaking Benjamin für das Album Dark Before Dawn[14] bzw. Highly Suspect für das Lied Lydia.[15]

Einzelnachweise

  1. ALTER BRIDGE/CREED Guitarist MARK TREMONTI Plans Second Solo Album. Blabbermouth.net, abgerufen am 5. März 2017 (englisch).
  2. a b Matthias Mineur: Doppelschlag. In: Metal Hammer, Juli 2015, Seite 30
  3. James Wood: Mark Tremonti Talks Gear and New Album. Guitar World, abgerufen am 23. Juni 2016 (englisch).
  4. a b c Conny Schiffbauer: Ding Dong. In: Rock Hard, Juli 2015, Seite 72
  5. Robert Cavuoto: Interview with Mark Tremonti. My Global Mind, abgerufen am 24. Juni 2016 (englisch).
  6. MARK TREMONTI Says 'Cauterize' Wasn't His First Choice For New Album Title. Blabbermouth.net, abgerufen am 5. März 2017 (englisch).
  7. a b Conny Schiffbauer: Geisterbeschwörer. In: Rock Hard, Juni 2016, Seite 63
  8. Frank Thiessies: Für immer Thrash-Händer. In: Metal Hammer, Juni 2016, Seite 32
  9. Scott Tailford: Mark Tremonti Interview: Recording Dust, New Alter Bridge Album Details And More. What Culture, abgerufen am 24. Juni 2016 (englisch).
  10. Helmut Löwe: Tremonti, “Cauterize” und die fliegenden Affen. Electric Tunes, abgerufen am 5. März 2017.
  11. Charts DE Charts AT Charts CH Charts UK Charts US
  12. Matthias Weckmann: Tremonti – Cauterize. Metal Hammer, abgerufen am 8. März 2017.
  13. Holger Stratmann: Tremonti – Cauterize. Rock Hard, abgerufen am 21. Oktober 2018.
  14. Loudwire staff: Breaking Benjamin Win Best Rock Album in the 5th Annual Loudwire Music Awards. Loudwire, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  15. Loudwire staff: Highly Suspect’s ‘Lydia’ Wins Best Rock Song in the 5th Annual Loudwire Music Awards. Loudwire, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Cauterize (Album)
Listen to this article