Crosslauf-Weltmeisterschaften 2019 - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Crosslauf-Weltmeisterschaften 2019.

Crosslauf-Weltmeisterschaften 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die 43. Crosslauf-Weltmeisterschaften der IAAF (offiziell IAAF/Mikkeller World Cross Country Championships Aarhus 2019) fanden am 30. März 2019 in Aarhus statt.[1] Damit war zum ersten Mal eine Stadt in Dänemark Gastgeber der Wettbewerbe.

Wettkampfstätte und Austragungsmodus

Die Rennen wurde auf einem etwa zwei Kilometer langen Rundkurs auf dem Gelände des Museum Moesgård ausgetragen. Das offizielle Programm umfasste fünf Wettbewerbe für Männer, Frauen, Junioren und Juniorinnen sowie eine Mixed-Staffel. Darüber hinaus wurden erstmals vier Rennen angeboten, die Amateuren offenstanden.[2]

Ergebnisse

Männer (10 km)

Einzelwertung

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Joshua Cheptegei UgandaUganda UGA 31:40
2 Jacob Kiplimo UgandaUganda UGA 31:44
3 Geoffrey Kamworor Kenia
 KEN
31:55
4 Aaron Kifle Eritrea
 ERI
32:04
5 Selemon Barega Athiopien
 ETH
32:16
6 Rhonex Kipruto Kenia
 KEN
32:17
7 Thomas Ayeko UgandaUganda UGA 32:25
8 Andamlak Belihu Athiopien
 ETH
32:29

Von 171 gemeldeten Athleten gingen 141 an den Start und erreichten 140 das Ziel.

Teamwertung

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 UgandaUganda Uganda
Joshua Cheptegei
Jacob Kiplimo
Thomas Ayeko
Joel Ayeko
20
01
02
07
10
2 Kenia
 Kenia

Geoffrey Kamworor
Rhonex Kipruto
Richard Yator
Rodgers Kwemoi
43
03
06
13
21
3 Athiopien
 Äthiopien

Selemon Barega
Amdamlak Belihu
Abdi Fufa
Mogos Tuemay
46
05
08
15
18

Insgesamt wurden 18 Teams gewertet.

Frauen (10 km)

Einzelwertung

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Hellen Obiri Kenia
 KEN
36:14
2 Dera Dida Athiopien
 ETH
36:16
3 Letesenbet Gidey Athiopien
 ETH
36:24
4 Rachael Zena Chebet UgandaUganda UGA 36:47
5 Peruth Chemutai UgandaUganda UGA 36:49
6 Tsehay Gemechu Athiopien
 ETH
36:56
7 Beatrice Chepkoech Kenia
 KEN
37:12
8 Eva Cherono Kenia
 KEN
37:13

Von 139 gemeldeten Athletinnen gingen 118 an den Start und erreichten 115 das Ziel.

Teamwertung

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Athiopien
 Äthiopien

Dera Dida
Letesenbet Gidey
Tsehay Gemechu
Zenebu Fikadu
21
02
03
06
10
2 Kenia
 Kenia

Hellen Obiri
Beatrice Chepkoech
Eva Cherono
Deborah Samum
25
01
07
08
09
3 UgandaUganda Uganda
Rachael Zena Chebet
Peruth Chemutai
Juliet Chekwel
Esther Chebet
36
04
05
13
14

Insgesamt wurden 16 Teams gewertet.

Junioren (8 km)

Einzelwertung

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Milkesa Mengesha Athiopien
 ETH
23:52
2 Tadese Worku Athiopien
 ETH
23:54
3 Oscar Chelimo UgandaUganda UGA 23:55

Von 121 gemeldeten Athleten gingen 104 an den Start und erreichten 98 das Ziel.

Teamwertung

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Athiopien
 Äthiopien

Milkesa Mengesha
Tadese Worku
Tsegay Kidanu
Gebregewergs Teklay
18
01
02
05
10
2 UgandaUganda Uganda
Oscar Chelimo
Hosea Kiplangat
Samuel Kibet
Matthew Job Checkwurui
32
03
06
09
14
3 Kenia
 Kenia

Leonard Kipkemoi Bett
Edwin Kiplangat Bett
Samwel Chebolei Masai
Charles Katul Lokir
34
04
07
08
15

Insgesamt wurden 16 Teams gewertet.

Juniorinnen (6 km)

Einzelwertung

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Beatrice Chebet Kenia
 KEN
20:50
2 Alemitu Tariku Athiopien
 ETH
20:50
3 Tsigie Gebreselama Athiopien
 ETH
20:50

Von 111 gemeldeten Athletinnen gingen 102 an den Start und erreichten 100 das Ziel.

Teamwertung

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Athiopien
 Äthiopien

Alemitu Tariku
Tsigie Gebreselama
Girmawit Gebrzihair
Mizan Alem
17
02
03
05
07
2 Kenia
 Kenia

Beatrice Chebet
Betty Chepkemoi Kibet
Jackline Chepwogen Rotich
Lydia Jeruto Lagat
26
01
06
09
10
3 JapanJapan Japan
Ayuka Kazama
Ririka Hironaka
Chika Kosakai
Hazuki Doi
72
14
15
21
22

Insgesamt wurden 16 Teams gewertet.

Mixed-Staffel (4 × 2 km)

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Athiopien
 Äthiopien
Kebede Endale
Bone Cheluke
Teddese Lemi
Fantu Worku
25:49
2 MarokkoMarokko Marokko Soufiane el-Bakkali
Kaoutar Farkoussi
Abdalaati Iguider
Rababe Arafi
26:22
3 Kenia
 Kenia
Conseslus Kipruto
Jarinter Mawia Mwasya
Elijah Motonei Manangoi
Winfred Nzisa Mbithe
26:29

Es traten 9 Staffeln an und erreichten das Ziel. Marokko und China wurden nach dem Rennen wegen Wechselfehlern disqualifiziert. Die Disqualifikation Marokkos wurde allerdings später wieder zurückgenommen.[3]

Einzelnachweise

  1. Aarhus to host 2019 IAAF World Cross Country Championships. In: iaaf.org. 1. Dezember 2016, abgerufen am 23. Januar 2019 (englisch, französisch).
  2. IAAF/Mikkeller World Cross Country Championships Aarhus 2019 – six months to go. In: iaaf.org. 30. September 2018, abgerufen am 23. Januar 2019 (englisch).
  3. Jon Mulkeen: Mixed relay report: Ethiopia gains revenge on Kenya in Aarhus. In: iaaf.org. 30. März 2019, abgerufen am 30. März 2019 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Crosslauf-Weltmeisterschaften 2019
Listen to this article