Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen.

Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Waldrand im Winter

Lage Hamburg, Deutschland
Fläche 30 ha
WDPA-ID 166090
Geographische Lage 53° 39′ N, 10° 9′ OKoordinaten: 53° 39′ 8″ N, 10° 9′ 9″ O
Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen
Einrichtungsdatum 1993
Verwaltung BSU
Blick auf die Gussau
Blick auf die Gussau

Das Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen liegt im Hamburger Stadtteil Volksdorf am Zusammenfluss der Flüsse Saselbek und Gussau. Das Gelände erhielt am 6. Juli 1993 seinen Schutzstatus[1][2] und gehört damit zu den jüngeren Naturschutzgebieten in Hamburg. Es wird heute vom BUND[3] und dem Botanischen Verein zu Hamburg[4] betreut.

Beschreibung

Das Gebiet ist circa 30 Hektar groß und besteht aus einem von zwei Bächen durchflossenen Feuchtgebiet mit zwei Teichen.[1][2] Die Pflanzenwelt ist sehr artenreich und enthält auf vergleichsweise kleinem Raum eine für Hamburger Verhältnisse sehr große Anzahl seltener Arten. Die aus Feuchtgebieten mit Waldrändern bestehenden vielfältigen Lebensräume begünstigen eine abwechslungsreiche Tierwelt.

Die Volksdorfer Teichwiesen sind eines der letzten erhaltenen Tunneltäler Hamburgs, eine Formation, die während der Weichsel-Eiszeit von unter dem Eis abfließenden Schmelzwässern in unmittelbarer Nähe des damals bei Hamburg liegenden Eisrandes geschaffen wurde. Im Vergleich zu anderen Tunneltälern wie z. B. dem Stellmoorer Tunneltal, ist das Volksdorfer Tunneltal extrem kurz und stellt daher eine geologische Besonderheit dar. Heute erkennt man von ihm nur noch eine sanfte Talmulde, das ursprünglich wesentlich tiefere Tal wurde mit über 14 m hohen Bodenschichten verfüllt. Es kam zur Bildung von Niedermooren mit ausgedehnten Erlenbruchwäldern. Bis 1882 befand sich hier ein großer Teich, dessen Wasser zum Betrieb von Mühlen verwendet wurde. Nach dessen Trockenlegung nutzte man das Gebiet als Weiden und legte 1911 zur besseren Entwässerung die heutigen Teiche an.

Heute sind Fließ- und Stillgewässer, Röhrichte, Bruchwald und andere Gehölzbestände sowie Wiesen und Weiden mit feuchtem Untergrund eng miteinander verbunden und bieten Feuchtwiesenarten gute Lebensbedingungen. Kennzeichnend dafür sind einheimische Orchideen wie das Breitblättrige und das Gefleckte Knabenkraut sowie botanische Raritäten wie der Teufelsabbiss und die Gelbe Wiesenraute. Die Tierwelt besteht aus einer reichhaltigen Insektenpopulation, vielen Amphibien und seltenen Vögeln. Hervorzuheben sind an Insekten die Große Königslibelle, die Heidelibelle und die Sumpfschrecke, bei den Amphibien der Moorfrosch und der Grasfrosch. Brutvögel sind Kiebitz, Bekassine, Schlagschwirl und Haubentaucher. Der Eisvogel kann häufig im Gebiet angetroffen werden, auch wenn er hier nicht brütet.

Um das Gebiet vor weiterer Verschmutzung und unerwünschtem Nährstoffeintrag zu schützen, wurde 1995 am westlichen Rand eine Vorreinigungsanlage für das Oberflächenablaufwasser aus dem Volksdorfer Ortskern errichtet. Die Anlage ist eine Kombination aus Absetzbecken mit nachgeschaltetem bepflanztem Bodenfilter und stellt in dieser Art eine Pilotanlage für Hamburg dar.

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. a b Verordnung über das Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen in der Version vom 24. April 2012. Abgerufen am 22. Februar 2016
  2. a b Liste der Hamburger Naturschutzgebiete (PDF-Datei; 14 kB). Abgerufen am 26. Mai 2012
  3. Informationen (Memento des Originals vom 4. Dezember 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bund-hamburg.bund.net auf der Homepage des BUND. Abgerufen am 27. Mai 2012.
  4. Informationen (Memento des Originals vom 27. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.botanischerverein.de auf der Homepage des Botanischen Vereins. Abgerufen am 26. Mai 2012.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen
Listen to this article