Achim Schlöffel

deutscher Rekordtaucher / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Achim Schlöffel (* 20. Oktober 1971 in München)[1] ist ein deutscher Taucher. Er ist der erste Mensch, der den Ärmelkanal durchtauchte.

Achim Schlöffel (2013)

Schlöffel erlernte das Tauchen bereits im Alter von sieben Jahren[2] als Autodidakt und absolvierte mehr als 1000 Tauchgänge bevor er eine offizielle Ausbildung durchlief.

Nachdem er lange als Instruktor für Global Underwater Explorers tätig war, gründete er mit InnerSpace Explorers – ISE seinen eigenen international aufgestellten Tauchverband.[3]

Am 29. Juni 2012 tauchte Schlöffel von Dymchurch in der Nähe von Dover in England nach Audresselles in Frankreich. Dabei wurde er durch die Strömung rund 10 km abgetrieben, sein GPS-Gerät ist wegen starkem Wellengang ausgefallen.[4] Die Tauchzeit betrug ca. 8 Stunden plus 160 Minuten Dekompressionszeit.[5] Zur Ausrüstungskonfiguration gehörten unter anderem ein speziell für das Projekt entwickelter, doppelt ausgelegter Tauchscooter sowie ein redundant ausgeführter, manueller Rebreather.

2021 erschien seine Autobiografie Der Tod taucht mit.[6] 2022 übernahm er die Traditionsmarke Aquazepp.[7][8]

Schlöffel ist seit April 2012 in dritter Ehe verheiratet, Vater von Zwillingen und lebt in München. Er betreibt neben seinem Tauchverband einen Bootsrestaurationsbetrieb und ist als Fotograf tätig.