Herr Paul ist ein Drama von Tankred Dorst, das am 16. Februar 1994 unter der Regie von Jossi Wieler mit Peter Roggisch in der Titelrolle im Deutschen Schauspielhaus Hamburg uraufgeführt wurde.[1]

Herr Paul, als Gegenfigur zu Arno im Mosch und zu Heinrich auf dem Chimborazo bekannt, rückt in den Mittelpunkt von Dorsts psychologischer Analyse.[2] Der Autobiograph Tankred Dorst schreibt zudem ein Kapitel seiner Familiengeschichte: In den 1950er Jahren scheitert er beim Wiederaufbau der Wuppertaler Fabrik seines Großvaters und wird fortan „Schreibender“.[3] Unter dem jungen ostdeutschen Helm (siehe unten) muss sich der Zuschauer also den Verfasser vorstellen.

Oops something went wrong: