Klinikkirche (Pfafferode) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Klinikkirche (Pfafferode).

Klinikkirche (Pfafferode)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Klinikkirche Pfafferode, Ostseite
Klinikkirche Pfafferode, Ostseite

Die Klinikkirche St. Michael[1], auch Michaelis-Kirche[2], im Ortsteil Pfafferode der Stadt Mühlhausen in Thüringen ist ein ökumenisches Gotteshaus. Sie befindet sich im sogenannten Pflegerdorf auf dem Gelände des Ökumenischen Hainich-Klinikums[3].

Geschichte

Im Zeitraum von 1910 bis 1917 wurde westlich von Mühlhausen durch den Provinzialverband der preußischen Provinz Sachsen die Landes-Heil- und Pflegeanstalt Pfafferode erbaut. Der seelsorgerischen Betreuung der Patienten wurde von Beginn an ein hoher Stellenwert eingeräumt, deshalb wurde 1913 mit dem Bau einer Klinikkirche für die Patienten begonnen. Die ökumenische Kirche wurde am 9. September 1917 feierlich geweiht. Erster evangelischer Pfarrer war August Emmelmann, die katholischen Gottesdienste übernahm der Franziskaner-Pater Burckhardt.[4]

Gegenwart

Im Rahmen der Klinikseelsorge des Ökumenischen Hainich-Klinikums findet im wöchentlichen Wechsel sonntags ein katholischer bzw. evangelischer Gottesdienst statt.[2]

Geläut

Die 1917 für die Kirche vorgesehenen Glocken wurden für den Ersten Weltkrieg eingeschmolzen. Erst am 24. Oktober 2012 wurden in die Klinikkirche drei Glocken zur Komplettierung des Gotteshauses eingebaut. Die Eifeler Glockengießerei in Brockscheid erfüllte den Auftrag.[5]

Einzelnachweise

  1. Claudia Bachmann: Kirche in Pfafferode bekommt nach hundert Jahren einen Namen. (PDF; 266 KB) In: Thüringer Allgemeine. 8. September 2017, abgerufen am 1. Juli 2018 (Scan auf oehk.de): „Klinikkirche in Pfafferode, die am Freitag den Namen „St. Michael“ erhält“
  2. a b Seelsorge im Ökumenischen Hainich Klinikum. Gottesdienste in der Michaelis-Kirche Pfafferode. Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH, abgerufen am 1. Juli 2018.
  3. Einladung zum 100jährigen Jubiläum der Klinikkirche Pfafferode. (PDF; 6,2 MB) Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH, abgerufen am 1. Juli 2018.
  4. Lothar Adler, Kathleen Dützmann, Elisabeth Goethe (Hrsg.): 100 Jahre Pfafferode 1912–2012. Von der preußischen Landesheil- und Pflegeanstalt zum Ökumenischen Hainich Klinikum gGmbH. Rene Burkhardt Verlag, Erfurt 2012, Seite 43. (online (Memento des Originals vom 6. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/buch.oehk.de)
  5. Drei Glocken für die Kirche komplettieren Klinikum Abgerufen im Internet am 8. April 2014

Koordinaten: 51° 12′ 22,5″ N, 10° 24′ 15,9″ O

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Klinikkirche (Pfafferode)
Listen to this article