Polnische Sommermeisterschaften im Skispringen 2019 - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Polnische Sommermeisterschaften im Skispringen 2019.

Polnische Sommermeisterschaften im Skispringen 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Skispringen

Polnische Sommermeisterschaften

Herren Damen
Sieger
Einzel PolenPolen Piotr Żyła PolenPolen Kinga Rajda
Team PolenPolen AZS Zakopane I
Mateusz Gruszka
Krzysztof Leja
Andrzej Stękała
Maciej Kot
Wettbewerbe
Austragungsorte 1 1
Einzelwettbewerbe 1 1
Teamwettbewerbe 1
Sportler 83 12
2018
2020

Die polnischen Sommermeisterschaften im Skispringen 2019 fanden am 12. Oktober von der Skalite-Normalschanze (HS 104) in Szczyrk statt. Zum ersten Mal seit drei Jahren wurden wieder Vereinsmeisterschaften abgehalten. Die Meisterschaften wurden vom polnischen Skiverband (PZN) organisiert und zusammen mit den polnischen Sommermeisterschaften in der Nordischen Kombination ausgetragen.

Programm und Zeitplan

Zeitplan der Polnischen Meisterschaften:[1]

Datum Uhrzeit[2] Ereignis Ort
Sa., 12. Oktober 10:30 Probedurchgang – Teamwettkampf Skalite-Schanzen:
11:00 Erster Durchgang – Teamwettkampf
anschließend Finaldurchgang – Teamwettkampf
anschließend Siegerehrung
17:00 Training – Frauen und Männer
17:45 Probedurchgang – Frauen
18:00 Probedurchgang – Männer
18:45 Erster Durchgang – Frauen Einzel
19:00 Erster Durchgang – Männer Einzel
anschließend Finaldurchgang – Frauen Einzel
anschließend Finaldurchgang – Männer Einzel
anschließend Siegerehrung

Ergebnisse

Männer Einzel

Der Einzelwettbewerb fand am 12. Oktober 2019 in Szczyrk statt. Es waren 83 Athleten gemeldet, jedoch wurden sechs Springer disqualifiziert. Unter den Teilnehmern waren auch einige Norweger. Der spätere Meister Piotr Żyła zeigte mit seinem Sprung auf 111 Metern den weitesten Sprung des Tages.[3]

Platz Name Verein Weite 1 Weite 2 Punkte
01. Piotr Żyła WSS Wisła 100,0 111,0 266,4
02. Kamil Stoch KS Eve-nement Zakopane 097,5 101,0 263,9
03. Stefan Hula KS Eve-nement Zakopane 095,5 107,0 262,7
04. Dawid Kubacki TS Wisła Zakopane 096,5 098,0 251,4
05. Maciej Kot AZS Zakopane 102,0 102,5 250,0
06. Andrzej Stękała AZS Zakopane 100,0 095,0 245,7
07. Paweł Wąsek WSS Wisła 096,5 098,0 237,5
08. Klemens Murańka TS Wisła Zakopane 097,5 098,0 237,0
09. Aleksander Zniszczoł WSS Wisła 094,0 096,0 233,7
10. Kacper Juroszek WSS Wisła 095,0 095,5 226,5
11. NorwegenNorwegen Pål-Håkon Bjørtomt Hurdal IL 096,5 090,5 216,5
12. Tomasz Pilch WSS Wisła 095,5 088,5 211,0
13. NorwegenNorwegen Fredrik Bjerkeengen IL Kolbukameratene 095,5 088,5 210,5
14. Jan Habdas LKS Klimczok Bystra 090,0 091,0 202,5
15. Mateusz Gruszka AZS Zakopane 092,0 089,0 200,5
16. NorwegenNorwegen Jonas Bratlien Bøverbru IL 091,5 088,0 200,0
17. Adam Niżnik TS Wisła Zakopane 094,0 083,0 193,0
18. NorwegenNorwegen Anders Ladehaug Nordre Land IL 094,0 082,0 191,5
19. NorwegenNorwegen Sølve Jokerud Strand Vikersund IF 092,0 082,5 189,0
20. Wiktor Pękala SSR LZS Sokół Szczyrk 088,0 087,5 188,5

Frauen Einzel

Der Einzelwettbewerb fand am 12. Oktober 2019 in Szczyrk statt. Es waren zwölf Athletinnen gemeldet – darunter drei Norwegerinnen –, die alle in die Wertung kamen. Die spätere Meisterin Kinga Rajda zeigte mit 93,5 Metern die höchste Weite.[4]

Platz Name Verein Weite 1 Weite 2 Punkte
01. Kinga Rajda SSR LZS Sokół Szczyrk 091,0 093,5 211,0
02. Joanna Szwab AZS Zakopane 088,0 093,0 198,5
03. Nicole Konderla WSS Wisła 088,5 091,5 196,5
04. Anna Twardosz PKS Olimpijczyk Gilowice 083,5 086,0 176,0
05. NorwegenNorwegen Thea Minyan Bjørseth Lensbygda Sportsklubb 080,0 087,0 172,0
06. Magdalena Pałasz AZS Zakopane 078,5 075,0 142,0
07. Wiktoria Przybyła SSR LZS Sokół Szczyrk 078,5 071,5 129,5
08. NorwegenNorwegen Nora Midtsundstad Vaaler IF 067,0 073,5 113,5
09. Wiktoria Polanowska AZS Zakopane 060,5 069,0 083,0
10. NorwegenNorwegen Nora Dyhre Traaserud Heddal IL 064,0 066,0 080,5
11. Róża Pawlikowska AZS Zakopane 054,0 055,0 037,5
12. Marcelina Bełtowska AZS Zakopane 055,5 052,0 033,5

Männer Team

Es nahmen dreizehn Teams aus acht verschiedenen Vereinen am Wettkampf teil. Der zweite Durchgang wurde aufgrund zu starken Windes abgesagt. Den besten Einzelsprung zeigte Paweł Wąsek, der für seinen Sprung auf 104 Metern 147,4 Punkte für sein Team erzielte.[5]

Platz Verein Name Weite Punkte Gesamt
01. AZS Zakopane I Mateusz Gruszka
Krzysztof Leja
Andrzej Stękała
Maciej Kot
097,0
094,5
098,5
091,5
123,2
111,5
135,9
129,2
499,8
02. WSS Wisła II Artur Kukuła
Bartosz Czyż
Szymon Jojko
Tomasz Pilch
093,0
102,0
098,5
099,0
105,5
127,5
121,0
122,2
476,2
03. TS Wisła Zakopane I Klemens Murańka
Dawid Jarząbek
Adam Niżnik
Dawid Kubacki
094,5
089,0
092,5
089,0
125,9
097,5
111,2
127,8
462,4
04. KS Eve-nement Zakopane Jan Galica
Szymon Zapotoczny
Stefan Hula
Kamil Stoch
080,0
087,5
094,5
100,5
076,0
093,5
129,5
146,1
445,1
05. PKS Olimpijczyk Gilowice Paweł Twardosz
Bartłomiej Klimowski
Łukasz Stawowy
Jarosław Krzak
094,0
093,0
078,0
100,0
109,0
108,0
070,0
124,0
411,0
06. WSS Wisła I Kacper Juroszek
Paweł Wąsek
Aleksander Zniszczoł1
Piotr Żyła
102,5
104,0

090,5
127,7
147,4

125,2
400,3
07. LKS Klimczok Bysta Jakub Harat
Karol Niemczyk
Piotr Kudzia
Jan Habdas
080,5
090,0
083,5
097,0
079,0
100,0
086,0
116,0
381,0
08. SSR LZS Sokół Szczyrk Wiktor Fickowski
Wiktor Węgrzynkiewicz
Adam Ruda
Wiktor Pękala
070,5
093,5
088,5
094,5
053,0
108,0
096,5
110,5
368,0
1 Zniszczoł wurde disqualifiziert.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Anna Karczewska: Znamy program Letnich Mistrzostw Polski w skokach narciarskich i kombinacji norweskiej. In: skijumping.pl. 1. Oktober 2019, abgerufen am 2. Oktober 2019 (polnisch).
  2. Alle Zeitangaben bezogen auf MESZ = UTC+2, Ortszeit ist UTC+2.
  3. Ergebnisse des Männer Einzels, auf skijumping.pl, vom 12. Oktober 2019, abgerufen am 18. Oktober 2020 (polnisch).
  4. Ergebnisse des Frauen Einzels, auf pzn.pl, vom 12. Oktober 2019, abgerufen am 13. Oktober 2019 (polnisch) (PDF).
  5. Ergebnisse des Teamspringens, auf pzn.pl, vom 12. Oktober 2019, abgerufen am 12. Oktober 2019 (polnisch) (PDF).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Polnische Sommermeisterschaften im Skispringen 2019
Listen to this article