Rose Mary Almanza - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Rose Mary Almanza.

Rose Mary Almanza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Rose Mary Almanza Leichtathletik


Madrid (2017)

Voller Name Rose Mary Almanza Blanco
Nation Kuba
 Kuba
Geburtstag 13. Juli 1992 (27 Jahre)
Geburtsort Camagüey, Kuba
Beruf Studentin
Karriere
Disziplin Mittelstreckenlauf
Status aktiv
Medaillenspiegel
Panamerikanische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Sommer-Universiade 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
 Panamerikanische Spiele
0Silber0 Lima 2019 800 m
 Universiade
0Gold0 Taipeh 2017 800 m
letzte Änderung: 26. August 2019

Rose Mary Almanza Blanco (* 13. Juli 1992 in Camagüey) ist eine kubanische Leichtathletin, die im Mittelstreckenlauf antritt und sich auf die 800-Meter-Distanz spezialisiert hat.

Sportliche Laufbahn

Erste internationale Erfahrungen sammelte Rose Mary Almanza bei den ALBA-Games in Havanna 2009, bei denen sie über 1500 Meter den vierten Platz belegte. Bei den Jugendweltmeisterschaften in Brixen verpasste sie als Vierte über 800 Meter nur knapp eine Medaille. Bei den Panamerikanische Juiniorenspielen in Port of Spain siegte sie über 800 Meter vor der US-Amerikanerin Chanelle Price. 2010 gewann sie bei den Ibero-amerikanischen Meisterschaften in San Fernando die Silbermedaille über 800 Meter. Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Moncton belegte sie ebenfalls den vierten Platz. Bei den Zentralamerika- und Karibikspielen in Mayagüez auf Puerto Rico gewann sie Silber über 800 Meter und qualifizierte sich zudem für die Panamerikanischen Spiele in Guadalajara. Dort verpasste sie als Vierte erneut knapp eine Medaille.

2012 gewann sie bei den Ibero-amerikanischen Meisterschaften in Barquisimeto Silber über 800 Meter und mit der kubanischen 4-mal-400-Meter-Staffel. Sie qualifizierte sich zudem erstmals für die Olympischen Spiele in London, bei denen bis in das Halbfinale gelangte. 2013 gewann sie Bronze bei den Ibero-amerikanischen Meisterschaften in Morelia und erreichte bei den Weltmeisterschaften in Moskau das Halbfinale. 2014 gewann sie die Goldmedaille beim Panamerikanischen Sportfestival in Mexiko-Stadt und bei den Zentralamerika- und Karibikspielen in Xalapa.

2015 erfolgte die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Peking, bei denen sie erneut das Halbfinale erreichte. 2016 nahm sie in Portland erstmals an den Hallenweltmeisterschaften teil, schied aber bereits in der ersten Runde aus, wie auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. 2017 qualifizierte sie sich für die Weltmeisterschaften in London, bei denen sie in das Halbfinale gelangte. Wenige Wochen später nahm sie an den Studentenweltspielen in Taipeh teil und gewann dort die Goldmedaille über 800 Meter. Bei den Panamerikanischen Spielen 2019 in Lima trat sie in drei Disziplinen an. Über 800 Meter gewann sie nach zwei vierten Plätzen bei den vorherigen Ausgaben in 2:01,64 min die Silbermedaille, über 1500 Meter wurde sie im Finale Siebte und mit der 4-mal-400-Meter-Staffel Kubas Vierte.

Bisher wurde sie zehnmal kubanische Meisterin über 800 und 1500 Meter.

Bestleistungen

  • 400 Meter: 53,66 s, 24. Februar 2017 in Havanna
  • 800 Meter: 1:57,70 min, 4. Juli 2015 in Paris
    • 800 Meter (Halle): 2:04,18 min, 9. Februar 2016 in Eaubonne (Kubanischer Rekord)
  • 1500 Meter: 4:14,53 min, 9. Oktober 2014 in Havanna
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Rose Mary Almanza
Listen to this article