Helsingin Jäähalli - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Helsingin Jäähalli.

Helsingin Jäähalli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Helsingin Jäähalli
Petoluola
Die Helsingin Jäähalli in Helsinki
Daten
Ort Nordenskiöldinkatu 11–13
FinnlandFinnland 00250 Töölö, Helsinki, Finnland
Koordinaten 60° 11′ 20,9″ N, 24° 55′ 20,2″ OKoordinaten: 60° 11′ 20,9″ N, 24° 55′ 20,2″ O
Eigentümer Jääkenttäsäätiö
Eröffnung 1. Oktober 1966
Oberfläche Eisfläche
Parkett
Beton
Architekt Jaakko Kontio
Kalle Räike
Kapazität 8.200 Plätze
Verein(e)
Veranstaltungen

Die Helsingin Jäähalli (deutsch Helsinki Eishalle, schwedisch Helsingfors ishall) ist ein Eissporthalle im Gebiet Töölö der finnischen Hauptstadt Helsinki. Sie wird hauptsächlich für Eishockeyspiele genutzt und bietet Platz für 8.200 Zuschauer. Die Helsingin Jäähalli gehört zu einem Gelände mit dem Olympiastadion und den Fußballstadien Sonera Stadium und dem Töölön Pallokenttä.

Geschichte

Am 1. Oktober 1966 eröffnet und ist seitdem ist sie die Heimarena des Eishockeyvereins Helsingfors IFK (HIFK). Von 1967 bis 1997 bestritt auch Jokerit Spiele in der Halle. Die Helsingin Jäähalli wird als Multifunktionshalle auch für andere Sportveranstaltungen sowie für Konzerte genutzt. Ein Spitzname der Halle ist Petoluola (deutsch "Höhle der Bestie"). Dieser rührt daher, dass der HIFK einen Panther als Logo trägt.

2001 war die U18-Weltmeisterschaft im Eishockey in der Eishalle zu Gast. 2004 folgte die Weltmeisterschaft der U20-Junioren. Vom 17. bis 18. November 2007 machte die 4. IFC-Cheerleading-Weltmeisterschaft Station in der Halle. Am 26. Oktober 2014 wurde im Rahmen der Helsinki International Horse Show in der Halle erstmals ein Springen der Westeuropaliga des Weltcups der Springreiter ausgetragen. Von Dezember 2015 bis Januar 2016 wurden in der Spielstätte Partien der Eishockey-Weltmeisterschaft der U20-Junioren 2016 ausgetragen.

Galerie

  • Ende des Spiels HIFK gegen Tappara am 27. Dezember 2005
    Ende des Spiels HIFK gegen Tappara am 27. Dezember 2005
  • Der Videowürfel unter der Hallendecke (Januar 2006)
    Der Videowürfel unter der Hallendecke (Januar 2006)
  • Die Helsingin Jäähalli mit ihrem geschwungenen Dach (September 2008)
    Die Helsingin Jäähalli mit ihrem geschwungenen Dach (September 2008)
  • Im Vordergrund das Sonera Stadium, dahinter die Helsingin Jäähalli (Juli 2010)
    Im Vordergrund das Sonera Stadium, dahinter die Helsingin Jäähalli (Juli 2010)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Helsingin Jäähalli
Listen to this article