Western Bay of Plenty District - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Western Bay of Plenty District.

Western Bay of Plenty District

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Western Bay of Plenty District
Māori: Te Kaunihera a rohe mai i nga Kari-a-Wharei ki Otamarajau ki te Uru
Geographische Lage

Lage des Western Bay of Plenty District
Foto vom Western Bay of Plenty District

Werbesymbol in Te Puke
Gebietskörperschaft
Staat Neuseeland
Insel Nordinsel
Region Bay of Plenty
Gebietskörperschaft District
Council (Rat) Western Bay of Plenty District Council
Sitz der Verwaltung Tauranga
Bürgermeister Gary Webber
Gründung 1989
Postleitzahl 3072, 3119, 3144, 3171, 3173, 3175–3178, 3182, 3186–3189, 3471, 3473, 3681, 3682[1]
Telefonvorwahl +64 (0)7
Website www.westernbay.govt.nz
Geographie
Region-ISO NZ-BOP
Koordinaten 37° 41′ S, 176° 10′ OKoordinaten: 37° 41′ S, 176° 10′ O
Höchste Erhebung 814 m
Niedrigster Punkt Höhe Meeresspiegel
Fläche 1 951 km2
Einwohner 43 692 (2013[2])
Bevölkerungsdichte 22,39 Einw. pro km2
Statistische Daten
Öffentl. Einnahmen 67,9 Mio. NZ$ (2015[3])
Öffentl. Ausgaben 77,1 Mio. NZ$ (2015[3])
Anzahl Haushalte 20 184 (2013[2])
Ø Einkommen 26.300 NZ$ (2013[3])
Bevölkerungsanteil Māori 17,3 % (2013[2])

Der Western Bay of Plenty District ist eine zur Region Bay of Plenty gehörende Verwaltungseinheit in Neuseeland. Der Rat des District, Western Bay of Plenty District Council (Distriktrat) genannt, hat seinen Sitz in der Stadt Tauranga, ebenso wie die Verwaltung des Distrikts.

Geographie

Geographische Lage

Der Distrikt stellt mit 1951 km² reiner Landfläche den zweitkleinsten Distrikt in der Region Bay of Plenty dar.[3] Mit 43.692 im Jahr 2013 gezählten Einwohnern[2] kommt der Distrikt auf eine Bevölkerungsdichte von 22,4 Einwohner pro km² und ist damit der Distrikt mit der dritthöchsten Bevölkerungsdichte hinter dem Kawerau District und Rotorua Lakes.[3]

Der Western Bay of Plenty District schließt im Nordwesten an den Hauraki District und im Westen an den Matamata-Piako District und den South Waikato District an, alle drei der Region Waikato zugehörig. Im Süden grenzt der Distrikt Rotorua Lakes an und im Osten tut dies der Whakatāne District. Die nördliche Distriktgrenze wird durch den Pazifischen Ozean gebildet, der hier auf einen Teil der Küste der Bay of Plenty stößt.[3]

Der östliche Teil des Distrikts liegt in der nördlichen Fortsetzung der Taupo Volcanic Zone und der westliche Teil ist durch das weit ausgedehnte Inlet des Tauranga Harbours geprägt. Die Kaimai Range bestimmen das Landschaftsbild nach Südwesten hin.[4]

Die Distriktverwaltungsstadt Tauranga, die zugleich eine eigenständige Territorial Authority darstellt, ist mit großem Abstand die größte Stadt in der Region, gehört aber nicht direkt zum Distrikt. Zu den drei Städten des Distrikt, die über mehr als 1000 Einwohner verfügen, gehören die Städte Te Puke mit rund 7000 Einwohnern, Katikati mit rund 3550 Einwohnern und Waihi Beach mit rund 1750 Einwohnern.[4]

Klima

Bei bevorzugten moderaten südwestlichen Windrichtungen liegen die mittleren Tagestemperaturen im Sommer um die 23 °C und im Winter um 7 °C. Die Sonnenscheindauer liegt um die 2000 Stunden pro Jahr und die Niederschläge zwischen 1000 und 1100 mm auf das Jahr gerechnet.[5]

Geschichte

Der westliche Bereich des Distriktes wurde ursprünglich von den Polynesiern besiedelt, die um 1350 mit dem Tākitimu Waka und dem Mātaatua Waka nach Neuseeland kamen, im östlich Bereich hingegen siedelte die Besatzung des Arawa Waka. 1875 kamen die ersten Europäer und gründeten Katikati und 1880 Te Puke. Tauranga entstand später. Alle Siedlungen zusammen bildeten das Kernstück der europäischen Besiedelung der Region.[6]

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

Von den 43.692 Einwohnern des Distrikts waren 2013 7560 Einwohner Māori-stämmig (17,3 %). Damit lebten 1,3 % der Māori-Bevölkerung des Landes im Western Bay of Plenty District.[2] Das durchschnittliche Einkommen in der Bevölkerung lag 2013 bei 26.300 NZ$ gegenüber 28.500 NZ$ im Landesdurchschnitt.[3]

Herkunft und Sprachen

Die Frage nach der Zugehörigkeit einer ethnischen Gruppe beantworteten in der Volkszählung 2013 81,9 % mit Europäer zu sein, 18,2 % gaben an, Māori-Wurzeln zu haben, 2,4 % kamen von den Inseln des pazifischen Raums und 5,1 % stammten aus Asien (Mehrfachnennungen waren möglich). 18,5 % der Bevölkerung gab an in Übersee geboren zu sein und 5,2 % der Bevölkerung sprachen Māori, unter den Māori 24,1 %.[7]

Politik

Verwaltung

Der Western Bay of Plenty District ist seinerseits noch einmal in drei Wards eingeteilt, dem Kaimai Ward und dem Maketu - Te Puke Ward mit je vier Councillors (Ratsmitgliedern) und dem Katikati - Waihi Beach Ward mit drei Councillors. Zusammen mit dem Mayor (Bürgermeister) bilden sie den District Council (Distriktsrat).[8] Der Bürgermeister und die elf Ratsmitglieder werden alle drei Jahre neu gewählt.

Wirtschaft

Landwirtschaft und Gartenbau sind aufgrund des warmen, aber trotzdem feuchten Klimas und der fruchtbaren Böden, die beiden bestimmenden Wirtschaftszweige des Distriktes. Tourismus, hier vor allem in der Gegend um Waihi Beach und östlich von Tauranga, das produzierende Gewerbe und der Handel stellen weitere Standbeine der Wirtschaft der Region dar. Besonders bedeutend für die Region ist der Zitronen- und Orangenanbau, sowie der Anbau von Neuseelands „Nationalfrucht“, der Kiwi. Te Puke ist hier unter anderem als Zentrum für den Anbau der Kiwi sehr bekannt.[9]

Infrastruktur

Verkehr

Verkehrstechnisch angebunden ist der Western Bay of Plenty District durch den New Zealand State Highway 2, der den Distrikt von Nordwesten kommend in südöstlicher Richtung durchquert und durch die State Highways 29, 33 und 36, die allesamt in südlicher Richtung ins Landesinnere führen.[4]

  • Homepage. Western Bay of Plenty District Council, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).

Einzelnachweise

  1. Postcode Boundaries - Western Bay of Plenty District. (PDF 1,9 MB) New Zealand Post, abgerufen am 3. Mai 2017 (englisch).
  2. a b c d e 2013 Census QuickStats about a place: Western Bay of Plenty District - Population and dwellings. Statistics New Zealand, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
  3. a b c d e f g Western Bay of Plenty District Council. In: Local Councils. Department of Internal Affairs, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
  4. a b c Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
  5. P. R. Chappell: The Climate and Weather of Waikato. In: NIWA Science and Technologies Series. 3. Auflage. Number 62. National Institute of Water and Atmospheric Research, 2013, ISSN 1173-0382, S. 15, 17, 24, 29 (englisch, Online [PDF; 6,7 MB; abgerufen am 8. Juni 2016]).
  6. History of the Western Bay. Western Bay of Plenty District Council, 31. Dezember 2014, abgerufen am 23. Mai 2019 (englisch).
  7. 2013 Census QuickStats about a place: Western Bay of Plenty District - Cultural diversity. Statistics New Zealand, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
  8. About the Council. Western Bay of Plenty District Council, 26. April 2019, abgerufen am 23. Mai 2019 (englisch).
  9. Our Economy. Western Bay of Plenty District Council, 27. Juli 2015, abgerufen am 15. Juni 2016 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Western Bay of Plenty District
Listen to this article