Artti Aigro - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Artti Aigro.

Artti Aigro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Artti Aigro Skispringen

Artti Aigro (2017)

Nation EstlandEstland Estland
Geburtstag 29. August 1999 (21 Jahre)
Geburtsort OtepääEstland
Größe 168 cm
Karriere
Verein Otepää Põhjakotkas
Trainer Jaan Jüris[1]
Silver Eljand
Nationalkader seit 2014
Pers. Bestweite 228,0 m
(Planica 2019)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Nationale Medaillen 10 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Estnische Meisterschaften
Gold 2011 Otepää Team Sommer
Silber 2012 Otepää Einzel Sommer
Gold 2012 Otepää Team Sommer
Bronze 2012 Otepää Team Winter
Gold 2013 Otepää Team Winter
Gold 2014 Otepää Team Sommer
Silber 2015 Otepää Team Sommer
Gold 2016 Otepää Team Sommer
Gold 2017 Otepää Einzel Sommer
Gold 2017 Otepää Team Sommer
Gold 2017 Otepää Einzel Winter
Gold 2018 Otepää Einzel Winter
Gold 2018 Otepää Team Winter
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 10. Dezember 2017
 Gesamtweltcup 57. (2018/19, 2019/20)
 Vierschanzentournee 31. (2019/20)
 Raw Air 53. (2020)
Skisprung-Grand-Prix
 Debüt im Grand Prix 09. September 2017
 Gesamtwertung Grand Prix 87. (2017)
Skisprung-Continental-Cup (COC)
 Debüt im COC 16. August 2014
 Gesamtwertung COC 56. (2018/19)
letzte Änderung: 13. März 2020

Artti Aigro (* 29. August 1999 in Otepää[2]) ist ein estnischer Skispringer.

Werdegang

Bei den Estnischen Sommermeisterschaften 2012 gewann Aigro im Einzel hinter Kaarel Nurmsalu die Silbermedaille. Mit dem Team holte er sich nach 2011 den zweiten Titel in Folge. Im Winter 2012/13 sicherte er sich mit dem Team Bronze. Ab August 2013 startete Aigro im FIS-Cup. Ein Jahr später am 16. August 2014 gab er in Kuopio sein Debüt im Skisprung-Continental-Cup und sprang als 30. erstmals in die Punkteränge. Beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2015 in Tschagguns erreichte Aigro von der Normalschanze den 34. Platz.[3] Nachdem er im Februar noch einmal im Continental Cup an den Start ging, jedoch ohne Punkte blieb, beendete er seine erste Saison auf Rang 179 der Gesamtwertung. In der Folge verblieb Aigro weitestgehend im Kader des FIS-Cup. Bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2016 in Lillehammer sprang er auf Rang 16 im Einzel von der Normalschanze.[4] Zum Winter 2016/17 gehörte Aigro wieder zum Kader im Continental Cup. Im Februar gelangen ihm in Erzurum zwei 13. Plätze. Bei den folgenden Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti scheiterte Aigro in beiden Einzelspringen bereits in der Qualifikation.

Im September 2017 startete Aigro in Tschaikowski erstmals im Skisprung-Grand-Prix. Bereits im ersten Springen sammelte er als 29. seine ersten beiden Punkte in der höchsten Sommerserie. In der Weltcup-Saison 2017/18 gehörte er zur estnischen Weltcup-Mannschaft. Nachdem er beim Auftakt in Wisła noch in der Qualifikation scheiterte, qualifizierte er sich in Titisee-Neustadt erstmals für den Wettkampf. Somit gab er am 16. Dezember 2017 sein Weltcup-Debüt, bei dem er 50. und damit Letzter wurde. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften im Februar 2018 in Kandersteg belegte er bei seinem ersten Start bei einer Junioren-WM den 26. Rang auf der Normalschanze. Noch im selben Monat startete er bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Im Einzelwettbewerb von der Normalschanze qualifizierte er sich als 55. in der Qualifikation nicht für den Wettbewerb. Dies gelang ihm dann auf der Großschanze, wo er den 48. Platz belegte.

Am zweiten Wettkampfwochenende der der Weltcup-Saison 2018/19 im finnischen Kuusamo erreichte Aigro mit dem 19. Platz zum ersten Mal die Punkteränge. Im restlichen Saisonverlauf gelang ihm der Sprung in die Top 30 nicht mehr, sodass er die Saison mit zwölf Punkten auf dem 57. Platz der Gesamtweltcupwertung abschloss. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2019 in Lahti belegte er im Einzel von der Normalschanze den neunten Rang. Beim Weltcup-Springen Anfang Februar 2020 in Sapporo sprang Aigro zum zweiten Mal in seiner Karriere in den zweiten Durchgang. Dabei bestätigte er seine bis dahin konstanten Trainings- und Qualifikationssprünge des Wochenendes mit dem 25. Platz von der Ōkurayama-Schanze.

Seit der Vorbereitung auf die Weltcup-Saison 2020/21 trainiert Aigro unter dem Trainer Janne Väätäinen mit der finnischen Nationalmannschaft. Diese neue Kooperation stellte sich bereits beim Auftaktspringen Mitte November in Wisła als fruchtbar heraus, als er den 26. Platz belegte. Auch bei den folgenden beiden Einzelwettbewerben in Kuusamo konnte Aigro in den zweiten Durchgang springen und weitere Weltcup-Punkte sammeln. Dabei erreichte er mit dem 14. Platz beim ersten Einzelspringen sein bis dato bestes Karriereresultat. Einen Tag später lag er im zweiten Wettbewerb des Wochenendes sogar auf einem aussichtsreichen fünften Rang, ehe er bei schwierigen Windbedingungen im zweiten Durchgang durch einen schlechten Sprung noch auf den 30. Platz durchgereicht wurde.

Statistik

Weltcup-Platzierungen

Saison Platz Punkte
2018/19 57. 12
2019/20 57. 11

Grand-Prix-Platzierungen

Saison Platz Punkte
2017 87. 2

Continental-Cup-Platzierungen

Saison Sommer Winter Gesamt
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2014/15 116. 001 179. 001
2016/17 088. 040 114. 040
2017/18 045. 054 111. 007 086. 061
2018/19 091. 006 037. 149 056. 155
2020/21 025. 016

Einzelnachweise

  1. Uudised – EOK esitles järelkasvutiimi „Märka järgnevat põlvkonda“ uut koosseisu. In: suusaliit.ee. 9. Mai 2019, abgerufen am 4. Juni 2019 (estnisch).
  2. Artti AIGRO - sylwetka. In: skijumping.pl. Abgerufen am 7. Juni 2019 (polnisch).
  3. European Youth Olympic Festival 2015 - Men's HS108 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 27. September 2017
  4. Youth Olympic Winter Games 2016 - Men's HS100 in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch), abgerufen am 27. September 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Artti Aigro
Listen to this article