Kirinyaga County - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Kirinyaga County.

Kirinyaga County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kirinyaga County

Landwirtschaft in Kirinyaga County
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
610.411 (2019) [1]
506 Ew./km²
Fläche 1.205,4 km²
Koordinaten 0° 30′ S, 37° 17′ OKoordinaten: 0° 30′ S, 37° 17′ O
ISO 3166-2 KE-15

Kirinyaga County ist ein County in Kenia. Im Kirinyaga County lebten 2019 610.411 Menschen auf 1.205,4 km². Die Hauptstadt ist Kerugoya und die größte Stadt ist Wanguru. Kirinyaga grenzt im Osten an Embu County, im Süden an Machakos County, im Südwesten an Murang'a County und im Westen an Nyeri County. Der Mount Kenia, der dem Land seinen Namen verleiht, befindet sich in dem Distrikt.

Gliederung

Divisionen
Division Einwohner (1999)[2] Hauptstadt
Central 74.068 Kerugoya
Gichugu 121.738 Kianyaga
Mwea 125.962 Wanguru
Ndia 135.337 Baricho
Gesamt 457.105

Das County ist in vier Wahlbezirke (Mwea, Gichuga, Ndia und Kirinyaga) unterteilt.

Klima

Kirinyaga liegt direkt unterhalb des Mount Kenia und ist deshalb eine der feuchtesten Gegenden des Landes. Die jährlichen Temperaturen schwanken zwischen 12 °C und 26 °C bei einem Durchschnitt von 20 °C und einem jährlichen Niederschlag von etwa 1250 mm. Es gibt zwei Regenzeiten – eine längere von März bis Mai und eine kürzere von Oktober bis Dezember.[3]

Bevölkerung

Die meisten Einwohner gehören der Volksgruppe der Kikuyu an. Die Mehrheit der Einwohner sind Christen römisch-katholischen oder protestantischen Glaubens. In den großen Städten Kerugoya und Wanguru gibt es einige Muslime. Knapp. 70 % der Bevölkerung sind Kleinbauern.[3]

2014 betrug die Fertilitätsrate 2,3 Kinder pro Frau. Die Alphabetisierungsrate betrug 91,5 % bei Frauen und 93,7 % bei Männern zwischen 15 und 49 Jahren.[4]

Wirtschaft

Wie in den meisten Counties der Region ist die Landwirtschaft ist die Hauptwirtschaftsaktivität in Kirinyaga County. Das County ist bekannt für seine Reisproduktion im Rahmen des Mwea-Bewässerungsprogramms und ist für 50 % der landesweiten Reisproduktion verantwortlich. Kaffee und Tee werden in den kühleren Gegenden der Wahlkreise Ndia, Gichugu und Kirinyaga angebaut. Weitere Kulturpflanzen in der Region sind Mais, Bohnen, Tomaten, grüne Bohnen und andere gartenbauliche Kulturpflanzen. Aufgrund der Landknappheit und der relativ hohen Bevölkerungsdichte wird der größte Teil der Landwirtschaft in geringem Umfang betrieben. In Sagana wird entlang des Flusses Sagana Fischerei betrieben.[5]

2017 lag das BIP pro Kopf im County bei 162.666 Kenia-Schilling (ca. 3.248 Internationale Dollar) und belegte damit Platz 14 unter den 47 Counties des Landes.[6]

Einzelnachweise

  1. 2019 Kenya Population and Housing Census Volume I: Population by County and Sub-County. KNBS, abgerufen am 20. November 2019 (englisch).
  2. Archivlink (Memento vom 3. November 2011 im Internet Archive) District Environmental Action Plan 2006–2011 Murang’a District (pdf), S. 8; abgerufen am 25. Oktober 2010.
  3. a b About Kirinyaga County in Kenya. Abgerufen am 1. Juli 2019.
  4. Kenya Demographic and Health Survey 2014. Abgerufen am 30. Juni 2019.
  5. Mwea Irrigation Scheme. Abgerufen am 1. Juli 2019 (britisches Englisch).
  6. Gross County Product 2019.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Kirinyaga County
Listen to this article