Kopenhagen

Hauptstadt von Dänemark / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kopenhagen (dänisch København?/i [kʰøb̥m̩ˈhɑʊ̯ˀn], in bis ins 19. Jahrhundert gültiger Rechtschreibung Kjøbenhavn) ist die Hauptstadt Dänemarks und das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes (Primatstadt). Die Stadt ist Sitz von Parlament (Folketing), höchstem Gericht (Højesteret), Regierung sowie Residenz der dänischen Königin Margrethe II.

Quick facts: Basisdaten...
København
(deutsch Kopenhagen)
København (Dänemark)
København
Basisdaten
Staat: Danemark Dänemark
Region: Hovedstaden
Kommune
(seit 2007):
Kopenhagen
Koordinaten: 55° 41′ N, 12° 35′ O
Gegründet: 1167
Einwohner:
(2022[1])
644.431
Fläche: 86,20 km²
Bevölkerungsdichte: 7.476 Einwohner je km²
Höhe: 24 m.o.h.
Postleitzahl: 1050–1778, 2100, 2200, 2300, 2400, 2450, 2500
Bürgermeister: Sophie Hæstorp Andersen (S)
Stadtgliederung: 15 Bezirke
Website: www.kk.dk

Kopenhagen, Collage
Von oben: Christiansborg, Marmorkirche, Tivoli und Rådhuspladsen
Close
Satellitenbild

Die dänische Hauptstadt gehört zu den bedeutendsten Metropolen Nordeuropas, ist ein beliebtes Reiseziel und Hafenstadt. Die Kommune Kopenhagen (Københavns Kommune) hat 644.431 Einwohner, die Hauptstadt im formalen Sinne (bestehend aus den Kommunen Kopenhagen, Frederiksberg und Gentofte) 822.256 Einwohner. Kopenhagen ist Teil der dänischen Verwaltungsregion Region Hovedstaden und der binationalen Metropolregion Öresundregion.

Die Stadt gilt als eine der Städte mit der größten Lebensqualität weltweit. In der Städteplatzierung des Beratungsunternehmens Mercer belegte sie im Jahr 2018 unter 231 Großstädten weltweit den achten Platz in dieser Rubrik.[2]

Im Ballungsraum Kopenhagen (Hovedstadsområdet) beträgt die Einwohnerzahl 1.345.562 (Stand: 1. Januar 2022).[1]