Krakau

Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen im Süden Polens / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Krakau (polnisch Kraków [ˈkrakuf] ), die Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen, liegt im Süden Polens rund 290 km südwestlich von Warschau und ist mit etwa 780.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes.

Quick facts: Krakau Kraków, Basisdaten, Wirtschaft und Ver...
Krakau
Kraków
Krakau
Kraków (Polen)
Krakau
Kraków
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Kreisfreie Stadt
Fläche: 326,85 km²
Geographische Lage: 50° 4′ N, 19° 56′ O
Höhe: 188–393 m n.p.m.
Einwohner: 779.966
(31. Dez. 2020)[1]
Postleitzahl: 30-001 bis 32-020
Telefonvorwahl: (+48) 12
Kfz-Kennzeichen: KR, KK (Anhänger und Motorräder)[2]
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Autobahn A4
Schnellstraße S7
Schnellstraße S52
Eisenbahn: Dąbrowa–Krakau
Warschau–Krakau
Nächster int. Flughafen: Krakau-Balice
Gmina
Gminatyp: Stadtgemeinde
Fläche: 326,85 km²
Einwohner: 779.966
(31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 2386 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1261011
Verwaltung (Stand: 2015)
Stadtpräsident: Jacek Majchrowski
Adresse: Plac Wszystkich Świętych 3/4
31-004 Kraków
Webpräsenz: www.krakow.pl



Close
Hauptmarkt (Rynek Główny) mit Tuchhallen, Wawel, Barbakane, Marienkirche, St. Peter und Paul, Collegium Maius

Die kreisfreie Stadt an der oberen Weichsel war bis 1596 Hauptstadt des Königreichs Polen, ist Sitz der – nach Prag zweitältesten mitteleuropäischen Universität und entwickelte sich zu einem Industrie-, Wissenschafts- und Kulturzentrum. Zahlreiche Bauwerke der Gotik, der Renaissance, des Barock und späterer Epochen der Kunstgeschichte prägen das Stadtbild. Noch im 21. Jahrhundert wird Krakau als „heimliche Hauptstadt Polens“ bezeichnet und gilt als das „Jahrhunderte alte Zentrum des polnischen Staatswesens“.[3] Dies zeigt sich auch an der ehemaligen Residenz auf dem Wawelhügel mit dem Schloss und der Kathedrale, wo die meisten der Könige Polens sowie zahlreiche Persönlichkeiten von herausragender historischer Bedeutung bestattet sind.

Heute ist Krakau ein lebendiger Standort für neue Technologien und Biowissenschaften[4] für Zentral- und Osteuropa[5] und nach Warschau der zweitgrößte Büromarkt in Polen. Krakau ist auch ein bedeutendes Kultur-[6], Kunst- und Wissenschaftszentrum, z. B. mit dem Hauptsitz des Nationalen Zentrums für Wissenschaft,[7] dem Zentrum der Wissens- und Innovationsgemeinschaft und dem EIT. Nach Angaben des World Investment Report 2011 der UNO-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) ist Krakau der aufstrebendste Standort für Investitionen in Innovationen der Welt.[8] Im Umkreis von 100 km leben etwa acht Millionen Menschen.[9]

Seit 1978 steht Krakau auf der Liste des UNESCO-Welterbes und seit 2013 trägte es den Titel UNESCO-Literaturstadt. Im Jahr 2000 war Krakau Kulturhauptstadt Europas. Krakau war einer der Austragungsorte der Volleyball-Weltmeisterschaft der Männer 2014 sowie der Handball-Europameisterschaft der Männer 2016. Außerdem war Krakau 2014 Sportstadt Europas.[10] 2016 fand in Krakau der Weltjugendtag der katholischen Kirche statt.