Kyle Smaine - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Kyle Smaine.

Kyle Smaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kyle Smaine Freestyle-Skiing
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 27. Juni 1991
Karriere
Disziplin Halfpipe
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
 Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
Gold 2015 Kreischberg Halfpipe
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 31. Januar 2009
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 52. (2014/15)
 Halfpipe-Weltcup 8. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Halfpipe 1 0 0
letzte Änderung: 1. November 2018

Kyle Smaine (* 27. Juni 1991) ist ein US-amerikanischer Freestyle-Skier. Er startet in der Disziplin Halfpipe.

Werdegang

Smaine nimmt seit 2008 an Wettbewerben der FIS und der AFP World Tour teil. Sein Weltcupdebüt hatte er im Januar 2009 in Park City, welches er auf den 11. Platz beendete. In der Saison 2011/12 siegte er bei der Revolution Tour in Northstar at Tahoe und bei der The North Face Park and Pipe Open Series ebenfalls in Northstar at Tahoe. Zum Beginn der Saison 2013/14 belegte er den dritten Platz bei der The North Face Park and Pipe Open Series in Copper Mountain. Es folgte in der Saison ein weiterer dritter Rang bei den Aspen/Snowmass Freeskiing Open in Aspen. Zu Beginn der folgenden Saison gewann er bei der USSA Revolution Tour in Copper Mountain. Im weiteren Saisonverlauf erreichte er im Weltcup mit dem sechsten Platz in Park City und den neunten Rang in Tignes seine ersten Top Zehn Platzierungen im Weltcup. Im Januar 2015 wurde er bei den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften am Kreischberg Weltmeister auf der Halfpipe. Die Weltcupsaison beendete er auf dem achten Platz im Halfpipe-Weltcup. In der Saison 2015/16 wurde er bei den Winter-X-Games 2016 in Aspen Neunter und bei den X-Games Oslo 2016 Achter. In der Saison 2017/18 holte er in Mammoth seinen ersten Weltcupsieg und belegte bei den Aspen Snowmass Freeskiing Open den zweiten Platz.

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Kyle Smaine
Listen to this article