Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009/10.000 m der Frauen - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009/10.000 m der Frauen.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009/10.000 m der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

12. Leichtathletik-Weltmeisterschaften
Disziplin 10.000-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 22 Athletinnen aus 9 Ländern
Austragungsort DeutschlandDeutschland Berlin
Wettkampfort Olympiastadion
Wettkampfphase 15. August
Medaillengewinnerinnen
Linet Chepkwemoi Masai (Kenia
 KEN)
Meselech Melkamu (Athiopien 1996
 ETH)
Wude Ayalew (Athiopien 1996
 ETH)
Das Berliner Olympiastadion während der Leichtathletik-Weltmeisterschaften
Das Berliner Olympiastadion während der Leichtathletik-Weltmeisterschaften

Der 10.000-Meter-Lauf der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 startete am 15. August 2009 um 19:25 Uhr Ortszeit im Olympiastadion von Berlin.

Mit Silber und Bronze errangen die äthiopischen Läuferinnen in diesem Wettbewerb zwei Medaillen. Weltmeisterin wurde die Kenianerin Linet Chepkwemoi Masai. Sie gewann vor der Afrikameisterin von 2008 über 5000 Meter Meselech Melkamu. Bronze ging an die Dritte der Afrikameisterschaften von 2006 Wude Ayalew.

Bestehende Rekorde

Weltrekord 29:31,78 min China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Junxia Peking, Volksrepublik China 8. September 1993[1]
WM-Rekord 30:04,18 min Athiopien 1996
 Berhane Adere
WM 2003 in Paris, Frankreich 23. August 2003

Der bestehende WM-Rekord wurde bei diesen Weltmeisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Doping

Es gab drei Dopingfälle:

  • Marija Konowalowa, Russland – zunächst Elfte. Sie wurde wegen Unregelmäßigkeiten in ihrem Biologischen Pass für zwei Jahre bis zum 26. Oktober 2017 gesperrt. Außerdem wurden alle ihre seit 2009 erzielten Resultate annulliert.[2]
  • Kseniya Agafonova, Russland – zunächst Vierzehnte. Sie wurde wegen Verstoßes gegen die Antidopingbestimmungen vom 29. September 2017 an für zwei Jahre gesperrt. Ihr bei diesen Weltmeisterschaften erzieltes Resultat wurde ihr aberkannt.[3]
  • Elvan Abeylegesse, Türkei – Rennen nicht beendet. Bei einem Nachtest einer Dopingprobe der Athletin von 2007 wurde das verbotene Mittel Stanozolol gefunden. Sie wurde für zwei Jahre gesperrt und ihre von 2007 bis 2009 erzielten Resultate wurden annulliert.[4]

Rennverlauf

Das Feld der 22 Läuferinnen lag nach langsamen sieben Kilometern (Durchschnitt 3:08 min/km) beisammen, als drei Äthiopierinnen und zwei Kenianerinnen das Tempo auf dem achten Kilometer verschärften (2:56 min/km) und einen uneinholbar großen Vorsprung herausliefen. Im Endspurt wähnte sich die Äthiopierin Meselech Melkamu als Siegerin und jubelte schon vor dem Zielstrich, als Linet Masai sich an ihr vorbeischob und damit die seit 1999 ununterbrochene Siegesserie der Äthiopierinnen beendete.

Abgekürzte Distanz

Weil neun Athletinnen der äußeren Startgruppe, unter ihnen die erstplatzierte Linet Chepkwemoi Masai und die drittplatzierte Wude Ayalew, nach dem Start vorzeitig nach innen zogen, liefen sie eine zu kurze Strecke. Ihre Platzierungen wurden dennoch anerkannt, die von ihnen erzielten Zeiten durften jedoch nicht in Rekord- oder Bestenlisten aufgenommen werden.

Ergebnis

Weltmeisterin Linet Chepkwemoi Masai nach ihrem Sieg
Weltmeisterin Linet Chepkwemoi Masai nach ihrem Sieg

15. August 2009, 19:25 Uhr

Platz Athletin Land Zeit (min)
Linet Chepkwemoi Masai Kenia
 Kenia
30:51,24 Zeit nicht anerkannt
Meselech Melkamu Athiopien 1996
 Äthiopien
30:51,34
Wude Ayalew Athiopien 1996
 Äthiopien
30:51,95 Zeit nicht anerkannt
04 Grace Kwamboka Momanyi Kenia
 Kenia
30:52,25 Zeit nicht anerkannt
05 Meseret Defar Athiopien 1996
 Äthiopien
30:52,37
06 Amy Yoder Begley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 31:13,78 PB
07 Yurika Nakamura JapanJapan Japan 31:14,39 Zeit nicht anerkannt
08 Kimberley Smith NeuseelandNeuseeland Neuseeland 31:21,42 SB
09 Kayoko Fukushi JapanJapan Japan 31:23,49 SB
10 Inês Monteiro PortugalPortugal Portugal 31:25,67 Zeit nicht anerkannt
11 Florence Jebet Kiplagat Kenia
 Kenia
31:30,85 Zeit nicht anerkannt
12 Ana Dulce Félix PortugalPortugal Portugal 31:30,90 PB
13 Shalane Flanagan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 31:32,19
14 Ana Dias PortugalPortugal Portugal 31:49,91
15 Katie McGregor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 32:18,49
16 Zhang Yingying China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 32:33,63 Zeit nicht anerkannt
17 Lilija Schobuchowa RusslandRussland Russland 32:42,36
18 Yukari Sahaku JapanJapan Japan 33:41,17 Zeit nicht anerkannt
DOP Marija Konowalowa RusslandRussland Russland
Kseniya Agafonova RusslandRussland Russland
DOP/DNF Elvan Abeylegesse TurkeiTürkei Türkei
DNS Olivera Jevtić Serbien
 Serbien
  • Vizeweltmeisterin Meselech Melkamu auf ihrer Ehrenrunde
    Vizeweltmeisterin Meselech Melkamu auf ihrer Ehrenrunde
  • Bronzemedaillengewinnerin Wude Ayalew beim Silvesterlauf 2015 in São Paulo
    Bronzemedaillengewinnerin Wude Ayalew beim Silvesterlauf 2015 in São Paulo
  • Grace Kwamboka Momanyi belegte Rang vier
    Grace Kwamboka Momanyi belegte Rang vier
  • Meseret Defar, hier Bronzemedaillengewinnerin über 5000 Meter und auf dieser kürzeren Distanz überaus erfolgreich, kam auf den fünften Platz
    Meseret Defar, hier Bronzemedaillengewinnerin über 5000 Meter und auf dieser kürzeren Distanz überaus erfolgreich, kam auf den fünften Platz
  • Yurika Nakamura erreichte Platz sieben
    Yurika Nakamura erreichte Platz sieben
  • Kimberley Smith wurde Achte
    Kimberley Smith wurde Achte
  • Die neuntplatzierte Kayoko Fukushi
    Die neuntplatzierte Kayoko Fukushi
  • Rang zehn für Inês Monteiro
    Rang zehn für Inês Monteiro
  • Florence Jebet Kiplagat – Platz elf
    Florence Jebet Kiplagat – Platz elf
  • Ana Dulce Félix – Platz zwölf
    Ana Dulce Félix – Platz zwölf
  • Shalane Flanagan – Platz dreizehn
    Shalane Flanagan – Platz dreizehn
  • Lilija Schobuchowa – Platz siebzehn
    Lilija Schobuchowa – Platz siebzehn
  • Yukari Sahaku – Platz achtzehn
    Yukari Sahaku – Platz achtzehn
  • Die hier wegen Verstoßes gegen die Antidopingbestimmungen disqualifizierten Marija Konowalowa (weißes Trikot) und Elvan Abeylegesse (ganz in Rot) bei den Weltmeisterschaften 2007
    Die hier wegen Verstoßes gegen die Antidopingbestimmungen disqualifizierten Marija Konowalowa (weißes Trikot) und Elvan Abeylegesse (ganz in Rot) bei den Weltmeisterschaften 2007

Weblinks und Quellen

Einzelnachweise

  1. IAAF Weltrekorde. 10.000 m Frauen, rekorde-im-sport.de, abgerufen am 4. Dezember 2020
  2. Report: Russia’s Maria Konovalova banned two years for doping, Sports Illustrated 3. November 2015, si.com, abgerufen am 4. Dezember 2020
  3. Kseniya Agafonova, 2017 - In competition test, dopingsanctions.com, abgerufen am 4. Dezember 2020
  4. Elvan Abeylegesse, Gamze Bulut set to lose Olympic medals for doping, ESPN 29. März 2017, espn.com, abgerufen am 4. Dezember 2020
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009/10.000 m der Frauen
Listen to this article