Helalia Johannes - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Helalia Johannes.

Helalia Johannes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Helalia Johannes Leichtathletik


Helalia Johannes 2016,
bei den Olympischen Spielen in Rio

Voller Name Helalia Lukeiko Johannes
Nation Namibia
 Namibia
Geburtstag 13. August 1980 (39 Jahre)
Geburtsort WindhoekNamibia (Südwestafrika)
Karriere
Disziplin Langstreckenlauf
Bestleistung Marathon: 2:22:25 Stunden
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Afrikaspiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Commonwealth Games 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Militärweltspiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
 Weltmeisterschaften
Bronze Doha 2019 Marathon
 Afrikaspiele
Bronze Maputo 2011 Marathon
 Commonwealth Games
Gold Gold Coast 2018 Marathon
Militärweltspiele
Bronze Rio de Janeiro 2011 Marathon
letzte Änderung: 28. September 2019

Helalia Lukeiko Johannes (* 13. August 1980 in Windhoek, Südwestafrika, heute Namibia) ist eine namibische Langstreckenläuferin, die sich auf Marathons und Halbmarathons spezialisiert hat.

Erfolge

Johannes gewann 2011 beim Rössing-Marathon, organisiert von Rössing Uranium Limited, der jährlich nahe der Stadt Swakopmund in Namibia ausgetragen wird. Im gleichen Jahr gewann sie in Rekordzeit den Halbmarathon beim Two Oceans Marathon in Kapstadt (Südafrika).[1]

Zudem siegte sie zuvor dreimal auf der Halbmarathonstrecke des Two Oceans Marathons (2006, 2007, 2009).[2]

2007 stellte sie als Vierte des Dublin-Marathons mit 2:35:30 Stunden einen nationalen Rekord auf. Im Jahr darauf erzielte sie am 5. Juli in Port Elizabeth einen weiteren Landesrekord im Halbmarathon mit 1:10:59 Stunden, belegte beim Marathon der Olympischen Spiele in Peking Rang 40 und eroberte sich als Fünfte des Dublin-Marathons mit 2:32:30 Stunden den Landesrekord von Beata Naigambo zurück.

Beim Marathon der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin kam sie auf den 56. Platz. 2011 wurde sie Namibische Meisterin im Cross-Country-Rennen.

Johannes stand im Aufgebot der namibischen Mannschaft für die Olympischen Sommerspiele 2012 und belegte in London im olympischen Finale mit einer erzielten Zeit von 2:26:02 Stunden den 12. Rang auf der Marathon-Strecke. Sie gewann bei den Commonwealth Games 2018 Gold im Marathon. Im gleichen Jahr siegte Johannes mit neuem Streckenrekord beim Marathon in Kapstadt, Südafrika.

Im März 2019 gewann sie den Nagoya Women's Marathon im japanischen Nagoya mit einer Zeit von 2:22:25 Stunden, nachdem sie 2018 sieben von acht Rennen an denen sie teilnahm gewinnen und einen zweiten Platz erlaufen konnte.[3] Im Juni stellte sie im südafrikanischen Durban über die 10 Kilometer in 30:59 Minuten einen neuen namibischen Rekord auf[4] und Ende September gewann sie bei den Weltmeisterschaften in Doha Marathon-Bronze.

Persönliche Bestzeiten

  • 10-km-Straßenlauf: 30:59 Minuten, 23. Juni 2019, Durban (namibischer Rekord)
  • Halbmarathon: 1:10:30 Stunden, 20. April 2019, Kapstadt (namibischer Rekord)
  • Marathon: 2:22:25 Stunden, 10. März 2019, Nagoya (namibischer Rekord)[3]

Einzelnachweise

  1. Johannes wins Two Oceans in record style, Namibia Sport, 25. April 2011 (Memento vom 27. November 2011 im Internet Archive)
  2. All Africa Games Showdown in Maputo. Informanté, 25. August 2011
  3. a b Johannes wins Nagoya Women’s Marathon in Japan. Namibia Press Agency, 10. März 2019.
  4. Johannes wins Spar Durban in fastest time on South African Soil. In: sparwomensrace.co.za. 24. Juni 2019, abgerufen am 4. Juli 2019 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Helalia Johannes
Listen to this article