Princeton University

Universität im US-Bundesstaat New Jersey / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Liebe Wikiwand-AI, fassen wir uns kurz, indem wir einfach diese Schlüsselfragen beantworten:

Können Sie die wichtigsten Fakten und Statistiken dazu auflisten Princeton University?

Fass diesen Artikel für einen 10-Jährigen zusammen

ZEIGE ALLE FRAGEN

Die Princeton University ist eine in der Stadt Princeton im US-Bundesstaat New Jersey gelegene Privatuniversität. Sie ist die viertälteste Universität der Vereinigten Staaten und Gründungsmitglied der Association of American Universities, eines seit 1900 bestehenden Verbandes führender forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten sowie der sogenannten „Ivy League“.

Quick facts: Princeton University, Motto, Gründung, Träger...
Princeton University
Princeton_seal.svg
Motto Dei sub numine viget
(„Unter Gottes Schutz blüht sie auf“)
Gründung 1746
Trägerschaft privat
Ort Princeton (New Jersey) Vereinigte StaatenFlag_of_the_United_States.svg Vereinigte Staaten
Präsident Christopher L. Eisgruber[1]
Studierende 7.853 (Herbst 2020)[2]
Mitarbeiter 7.000 (2021)[3]
davon Dozenten 1.205 (Herbst 2020, davon 997 in Vollzeit)[2]
Jahresetat 2,3 Mrd. US-$ (2019)
Stiftungsvermögen 37,70 Mrd. US-Dollar (2021)[4]
Hochschulsport Ivy League
Netzwerke Association of American Universities
Website www.princeton.edu
Close
Nassau_Hall%2C_Princeton_University.jpg
Die Nassau Hall, ältestes Gebäude auf dem Campus (1756)
Princeton---University---Blair-Hall---Rear-View---%28Gentry%29.jpg
Die Blair Hall (1896)
Princeton_University_Alexander.jpg
Das Konzerthaus der Universität, die Alexander Hall (1894)
Firestone_Library_Princeton_front.jpg
Die Firestone Library (1948)
CarlC._Icahn_Laboratory_Princeton_University_NewJersey.jpg
Carl C. Icahn Laboratory (2005; Die großen Lamellen dienen der Beschattung, sie folgen dem Stand der Sonne)

Mit den Universitäten Yale und Harvard gehört sie zu den angesehensten und reichsten Universitäten der Welt. Sie hat das weltweit größte Pro-Kopf-Vermögen einer Universität überhaupt. Der Vermögenswert belief sich im Jahr 2021 auf 37,70 Milliarden US-Dollar[4] (2015: 21 Mrd. $[5], 2020: 26,56 Mrd. $[4]). Er geht maßgeblich auf Spenden von Alumni zurück.

Im Jahr 1930 wurde in Princeton das Institute for Advanced Study (IAS) ins Leben gerufen, das vor allem auch als letzte akademische Wirkungsstätte Albert Einsteins internationale Bekanntheit erlangte. Im Zentrum des Forschungsinstituts steht der Wille zum unabhängigen Forschen. Das Institut steht ausschließlich Wissenschaftlern der Doktoratsstufe offen. Es ist zwar mit der Princeton University assoziiert und kooperiert eng mit ihr, bleibt aber doch unabhängig und finanziert sich eigenständig.

Insgesamt 43 Nobelpreisträger, zehn Turing-Award-Rezipienten und 209 Rhodes-Stipendiaten studierten an der Universität. Des Weiteren wurden zwei Präsidenten der Vereinigten Staaten, zwölf Richter des Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten und Staatsoberhäupter aus aller Welt an der Institution instruiert.[6]

Oops something went wrong: