Tetjana Melnyk - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Tetjana Melnyk.

Tetjana Melnyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Tetjana Melnyk Leichtathletik


Tetjana Melnyk in Bydgoszcz 2017

Voller Name Tetjana Jurijiwna Melnyk
Nation UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 2. April 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Oleksandriwka, Ukraine
Größe 185 cm
Gewicht 63 kg
Karriere
Disziplin 400-Meter-Lauf
Bestleistung 51,92 s
Status aktiv
Medaillenspiegel
Europaspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Sommer-Universiade 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
 Europaspiele
0Gold0 Minsk 2019 4 × 400 m Mixed
 Halleneuropameisterschaften
0Bronze0 Belgrad 2017 4 × 400 m
 Universiade
0Gold0 Neapel 2019 4 × 400 m
 U23-Europameisterschaften
0Bronze0 Bydgoszcz 2017 4 × 400 m
letzte Änderung: 29. Juli 2019

Tetjana Jurijiwna Melnyk (ukrainisch Тетяна Юріївна Мельник, engl. Transkription Tetyana Melnyk; * 2. April 1995 in Oleksandriwka) ist eine ukrainische Sprinterin, die sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hat.[1]

Sportliche Laufbahn

Erstmals bei einer internationalen Meisterschaft trat Tetjana Melnyk bei den Juniorenweltmeisterschaften über 400-Meter-Hürden an und gelangte dort bis ins Halbfinale, in dem sie mit 59,37 s ausschied. Zwei Jahre später nahm sie mit der ukrainischen 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Europameisterschaften in Amsterdam an und belegte dort in 3:27,64 min den sechsten Platz.[2] Damit qualifizierte sich die Staffel für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen sie sich in 3:26,64 min im Finale auf dem fünften Rang klassierte. 2017 gewann sie bei den Halleneuropameisterschaften in Belgrad in 3:32,10 min die Bronzemedaille mit der Staffel und schied im 400-Meter-Lauf mit 55,18 s in der ersten Runde aus.[3] Bei den U23-Europameisterschaften im polnischen Bydgoszcz gewann sie mit der ukrainischen Stafette in 3:30,22 min ebenfalls die Bronzemedaille.[4] Damit sicherte sie ihren Startplatz für die Weltmeisterschaften in London, bei denen die Staffel aber mit 3:31,84 min in der Vorrunde ausschied. Zwei Wochen später erfolgte die Teilnahme an der Sommer-Universiade in Taipeh bei denen sie mit der Staffel im Finale disqualifiziert wurde.

2018 erreichte sie bei den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham mit der Staffel in 3:31,32 min den vierten Platz. Über 400 Meter nahm sie an den Europameisterschaften in Berlin teil und schied dort mit 52,20 s im Halbfinale aus. Zudem wurde sie mit der ukrainischen Stafette im Vorlauf disqualifiziert.[5] Im Jahr darauf schied sie bei den Halleneuropameisterschaften in Glasgow mit 53,39 s in der ersten Runde aus und bei den World Relays in Yokohama wurde sie mit der 4-mal-400-Meter-Staffel im Vorlauf disqualifiziert. Im Juli wurde sie bei den Studentenweltspielen in Neapel in 52,02 s Vierte und siegte mit der Staffel in 3:30,82 min. Zuvor siegte sie bei den Europaspielen in Minsk mit der gemischten Staffel in 3:16,65 min.

2018 wurde Melnyk ukrainische Meisterin im 400-Meter-Lauf in der Halle und im Freien sowie 2019 erneut in der Halle.

Persönliche Bestzeiten

  • 400 Meter: 51,92 s, 17. Juni 2016 in Luzk
    • 400 Meter (Halle): 52,77 s, 17. Februar 2019 in Istanbul
  • 400 m Hürden: 57,40 s, 25. Mai 2016 in Kropywnyzkyj

Einzelnachweise

  1. Tetjana Melnyk: "Emotionen überwältigten mich" in Sportreporter.com vom 6. August 2014; abgerufen am 9. April 2017 (ukrainisch)
  2. Ergebnisliste der Europameisterschaften in Amsterdam 2016
  3. Ergebnislister der Halleneuropameisterschaften in Belgrad 2017
  4. Ergebnislister der U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz 2017
  5. Ergebnisliste der Europameisterschaften in Berlin 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Tetjana Melnyk
Listen to this article