cover image

Wasser (lateinisch Aqua) ist insbesondere die chemische Verbindung H2O, bestehend aus den Elementen Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H).

Quick facts: Strukturformel, Allgemeines, Externe Identifi...
Strukturformel
Allgemeines
Name Wasser
Summenformel H2O
Kurzbeschreibung

klare, farb- und geruchlose Flüssigkeit[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 7732-18-5
EG-Nummer 231-791-2
ECHA-InfoCard 100.028.902
PubChem 962
DrugBank DB09145
Wikidata Q283
Eigenschaften
Molare Masse 18,02 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig[2]

Dichte

0,998 g·cm−3 (20 °C)[3]

Schmelzpunkt

0 °C (101,3 kPa)[3]

Siedepunkt

100 °C (101,3 kPa)[3]

Dampfdruck

2,3388 kPa (20 °C)[3]

Dipolmoment

6,18·10−30 C·m[4]

Brechungsindex

1,333[5]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Thermodynamische Eigenschaften
ΔHf0
  • −285,83 kJ·mol−1 (Flüssigkeit)[6]
  • −241,826 kJ·mol−1 (Gas)[6]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Close

Hier liegen drei Aggregatzustände des Wassers nebeneinander vor: Der Eisberg als festes, der Lago Argentino als flüssiges und der unsichtbar in der Luft befindliche Wasserdampf als gasförmiges Wasser.
Aus einem Trinkglas spritzendes Wasser nach Aufprall eines Wassertropfens
Wasser, Luft und Licht
Darstellung zweier Wassermoleküle mit rot markierten Partialladungen, verbunden durch eine gestrichelt gezeichnete Wasserstoffbrückenbindung
Heraldische Darstellung: Wappen von Leinatal am Leinakanal

Die Bezeichnung Wasser wird dabei für den flüssigen Aggregatzustand verwendet. Im festen Zustand spricht man von Eis, im gasförmigen Zustand von Wasserdampf. In der Natur kommt Wasser selten rein vor, sondern enthält meist gelöste Anteile von Salzen, Gasen und organischen Verbindungen.

Wasser ist die Grundlage allen Lebens auf der Erde.

Biologische Vorgänge laufen nur dank Wasser ab. Der Mensch als biologisches Wesen (Wasseranteil 70 %) nutzt das Wasser zur Sicherung seines eigenen Überlebens und für seine kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung. Da Wasser als einziger natürlicher Stoff auf der Erde im festen, flüssigen und gasförmigen Zustand vorkommt, prägt es von geologischen Prozessen im Laufe von Jahrmillionen bis zu Wetterphänomenen die unbelebte Natur. Es gilt als eine der naturwissenschaftlich am besten untersuchten chemischen Verbindungen.

Wasser besitzt eine herausragende kulturelle Bedeutung in allen Zivilisationen und hat für zahlreiche Zivilisationen eine religiöse Bedeutung erlangt.