Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/400 m Hürden der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/400 m Hürden der Männer.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/400 m Hürden der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf der Männer
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmer 44 Athleten aus 27 Ländern
Wettkampfphase 22. August 2015 (Vorrunde)
23. August 2015 (Halbfinale)
25. August 2015 (Finale)
Medaillengewinner
Gold
Nicholas Bett (Kenia
 KEN)
Silber
Denis Kudrjawzew (RusslandRussland RUS)
Bronze
Jeffery Gibson (BahamasBahamas BAH)

Der 400-Meter-Hürdenlauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 22., 23. und 25. August 2015 in Peking, Volksrepublik China, statt.

Es siegte der Kenianer Nicholas Bett. Vizeweltmeister wurde Denis Kudrjawzew aus Russland vor Jeffery Gibson von den Bahamas.

Rekorde

Weltrekord Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Young 46,78 s OS in Barcelona, Spanien 6. August 1992
Meisterschaftsrekord Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Young 47,18 s WM in Stuttgart, Deutschland 19. August 1993

Vorläufe

Aus den fünf Vorläufen qualifizierten sich die jeweils vier Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die vier Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1

Der Jamaikaner Roxroy Cato verpasste als Sechster seines Vorlaufs den Einzug ins Halbfinale
Der Jamaikaner Roxroy Cato verpasste als Sechster seines Vorlaufs den Einzug ins Halbfinale
Jehue Gordon aus Trinidad und Tobago – hier nach seinem Weltmeistertitel 2013 – scheiterte als Sechster seines Vorlaufs bereits in der Vorrunde
Jehue Gordon aus Trinidad und Tobago – hier nach seinem Weltmeistertitel 2013 – scheiterte als Sechster seines Vorlaufs bereits in der Vorrunde
Dem Nigerianer Miles Ukaoma reichten seine 49,38 s als Fünfter seines Vorlaufs nicht für das Erreichen des Halbfinales
Dem Nigerianer Miles Ukaoma reichten seine 49,38 s als Fünfter seines Vorlaufs nicht für das Erreichen des Halbfinales

22. August 2015, 18:35 Uhr (12:35 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 9 Nicholas Bett Kenia
 Kenia
48,37
2 6 Timofei Tschaly RusslandRussland Russland 49,05 SB
3 5 Jeffery Gibson BahamasBahamas Bahamas 49,09
4 7 Kurt Couto Mosambik
 Mosambik
49,15 SB
5 2 Abdelmalik Lahoulou AlgerienAlgerien Algerien 49,33
6 3 Roxroy Cato Jamaika
 Jamaika
49,47
7 8 Michael Cochrane NeuseelandNeuseeland Neuseeland 49,58 NR
8 4 Takayuki Kishimoto JapanJapan Japan 49,78
9 1 Eric Alejandro Puerto Rico
 Puerto Rico
49,94

Lauf 2

22. August 2015, 18:43 Uhr (12:43 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 3 Boniface Mucheru Tumuti Kenia
 Kenia
48,79 PB
2 4 Michael Tinsley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 48,91
3 8 Javier Culson Puerto Rico
 Puerto Rico
49,02
4 5 Louis Jacobus van Zyl SudafrikaSüdafrika Südafrika 49,12
5 6 Leford Green Jamaika
 Jamaika
49,33
6 7 Yuta Konishi JapanJapan Japan 49,58 SB
7 2 Jehue Gordon Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
49,91
8 9 Maoulida Darouèche Komoren
 Komoren
53,06
DNS 1 Andrés Silva UruguayUruguay Uruguay

Lauf 3

22. August 2015, 18:51 Uhr (12:51 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 6 Kerron Clement Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 48,75
2 7 Niall Flannery Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 48,90 SB
3 5 Kariem Hussein SchweizSchweiz Schweiz 49,08
4 8 Annsert Whyte Jamaika
 Jamaika
49,10
5 9 Miles Ukaoma NigeriaNigeria Nigeria 49,38
6 2 Saber Boukemouche AlgerienAlgerien Algerien 51,54
DSQ 3 Mohamed Sghaier TunesienTunesien Tunesien
DNS 4 Cornel Fredericks SudafrikaSüdafrika Südafrika

Lauf 4

Der US-Amerikaner Bershawn Jackson musste als Siebter seines Rennens bereits im Vorlauf die Segel streichen
Der US-Amerikaner Bershawn Jackson musste als Siebter seines Rennens bereits im Vorlauf die Segel streichen

22. August 2015, 18:59 Uhr (12:59 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 8 Yasmani Copello TurkeiTürkei Türkei 48,89 NR
2 3 Rasmus Mägi EstlandEstland Estland 49,18
3 9 Thomas Barr IrlandIrland Irland 49,20
4 2 Cheng Wen China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 49,56 PB
5 4 Iwan Schabljujew RusslandRussland Russland 49,56
6 6 Eric Cray Philippinen
 Philippinen
50,04
7 5 Bershawn Jackson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 50,14
8 7 Johannes Hardus Maritz Namibia
 Namibia
51,10
DNS 1 Jack Green Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien

Lauf 5

22. August 2015, 19:07 Uhr (13:07 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Denis Kudrjawzew RusslandRussland Russland 48,51 PB
2 1 Patryk Dobek PolenPolen Polen 48,94
3 3 Johnny Dutch Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 48,97
4 8 Yuki Matsushita JapanJapan Japan 49,34
5 4 Aron Kipchumba Koech Kenia
 Kenia
49,38 PB
6 5 Michaël Bultheel BelgienBelgien Belgien 49,38
7 6 Miloud Rahmani AlgerienAlgerien Algerien 50,21
8 2 Jaak-Heinrich Jagor EstlandEstland Estland 50,29
9 9 Amadou N'Diaye SenegalSenegal Senegal 52,40

Halbfinale

Aus den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich die beiden Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Finale.

Lauf 1

Der Este Rasmus Mägi – hier bei der Siegerehrung nach seinem Vizeeueropameistertitel 2014 – schied als Fünfter seines Halbfinalrennens aus
Der Este Rasmus Mägi – hier bei der Siegerehrung nach seinem Vizeeueropameistertitel 2014 – schied als Fünfter seines Halbfinalrennens aus

23. August 2015, 18:40 Uhr (12:40 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Boniface Mucheru Tumuti Kenia
 Kenia
48,29 PB
2 6 Kerron Clement Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 48,50
3 4 Timofei Tschaly RusslandRussland Russland 48,69 PB
4 9 Thomas Barr IrlandIrland Irland 48,71
5 5 Rasmus Mägi EstlandEstland Estland 48,76
6 2 Abdelmalik Lahoulou AlgerienAlgerien Algerien 48,87 NR
7 8 Annsert Whyte Jamaika
 Jamaika
48,90 SB
8 3 Michaël Bulthee BelgienBelgien Belgien 49,66

Lauf 2

Der US-Amerikaner Johnny Dutch scheiterte als Fünfter seines Rennens im Semifinale
Der US-Amerikaner Johnny Dutch scheiterte als Fünfter seines Rennens im Semifinale

23. August 2015, 18:48 Uhr (12:48 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Denis Kudrjawzew RusslandRussland Russland 48,23 PB
2 9 Jeffery Gibson BahamasBahamas Bahamas 48,37 NR
3 6 Patryk Dobek PolenPolen Polen 48,40 PB
4 5 Yasmani Copello TurkeiTürkei Türkei 48,46 NR
5 4 Johnny Dutch Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 48,74
6 8 Louis Jacobus van Zyl SudafrikaSüdafrika Südafrika 48,90
7 2 Aron Kipchumba Koech Kenia
 Kenia
49,54
8 3 Cheng Wen China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 49,62

Lauf 3

23. August 2015, 18:56 Uhr (12:56 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Michael Tinsley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 48,47
2 4 Nicholas Bett Kenia
 Kenia
48,54
3 8 Kariem Hussein SchweizSchweiz Schweiz 48,59
4 7 Niall Flannery Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 49,17
5 6 Javier Culson Puerto Rico
 Puerto Rico
49,36
6 3 Leford Green Jamaika
 Jamaika
49,59
7 9 Kurt Couto Mosambik
 Mosambik
50,58
8 2 Yuki Matsushita JapanJapan Japan 51,10

Finale

25. August 2015, 20:25 Uhr Ortszeit (14:25 Uhr MESZ)

In diesem Wettbewerb gab es keinen eindeutigen Favoriten. Der amtierende Weltmeister Jehue Gordon gehörte zwar auch hier in Peking zu den Teilnehmern, war jedoch bereits im Vorlauf ausgeschieden. Aber der US-amerikanische Vizeweltmeister und Olympiazweite von 2012 Michael Tinsley hatte es ins Finale geschafft. Auch sein Landsmann Kerron Clement war dem Favoritenkreis zuzuordnen. Mit starken Auftritten in den Semifinalläufen hatten sich auch der Russe Denis Kudrjawzew, der Kenianer Boniface Tumuti und Jeffery Gibson von den Bahamas ins Gespräch gebracht.

Das Rennen entwickelte sich zu einer hoch spannenden Angelegenheit. Zu Beginn der Zielgeraden hatten noch sechs Läufer Siegchancen. Nur wenige Meter trennten diese sechs Athleten. Kudrjawzew führte hauchdünn vor Gibson und Clement. Knapp dahinter folgten nahezu gleichauf der Kenianer Nicholas Bett und Tinsley vor Tumuti.

Das eindeutig größte Stehvermögen zeigte schließlich Nicholas Bett, der ganz überraschend Weltmeister wurde und mit 47,79 s eine neue Weltjahresbestleistung aufstellte. 26 Hundertstelsekunden nach ihm kam Denis Kudrjawzew als Zweiter ins Ziel. Seine Zeit von 48,05 s bedeutete gleichzeitig neuen russischen Landesrekord. Jeffery Gibson gewann weitere zwölf Hundertstelsekunden dahinter Bronze. Kerron Clement verfehlte den Medaillenrang nur um eine Hundertstelsekunde. Fünfter wurde Boniface Tumuti vor dem Türken Yasmani Copello und dem Polen Patryk Dobek. Michael Tinsley waren zuletzt die Kräfte ausgegangen und er ließ das Rennen nur noch austrudeln, als er sah, dass er nicht um die Medaillen mitkämpfen konnte.

Platz Bahn Athlet Land Zeit (s)
9 Nicholas Bett Kenia
 Kenia
47,79 WL
6 Denis Kudrjawzew RusslandRussland Russland 48,05 NR
7 Jeffery Gibson BahamasBahamas Bahamas 48,17 NR
4 8 Kerron Clement Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 48,18 SB
5 4 Boniface Mucheru Tumuti Kenia
 Kenia
48,33
6 2 Yasmani Copello TurkeiTürkei Türkei 48,96
7 3 Patryk Dobek PolenPolen Polen 49,14
8 5 Michael Tinsley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 50,02
  • Überraschungsweltmeister Nicholas Betlt aus Kenia
    Überraschungsweltmeister Nicholas Betlt aus Kenia
  • Vizeweltmeister Denis Kudrjawzew, Russland
    Vizeweltmeister Denis Kudrjawzew, Russland
  • Bronzemedaillengewinner Jeffery Gibson, Bahamas
    Bronzemedaillengewinner Jeffery Gibson, Bahamas
  • Der US-Amerikaner Kerron Clement verpasste als Vierter die Medaille nur um eine Hundertstelsekunde
    Der US-Amerikaner Kerron Clement verpasste als Vierter die Medaille nur um eine Hundertstelsekunde
  • Der Kenianer Boniface Tumuti belegte Rang fünf
    Der Kenianer Boniface Tumuti belegte Rang fünf
  • Der Türke Yasmani Copello wurde Sechster
    Der Türke Yasmani Copello wurde Sechster
  • Der Pole Patryk Dobek kam auf den siebten Platz
    Der Pole Patryk Dobek kam auf den siebten Platz
  • Der US-Amerikaner Michael Tinsey belegte im Finale Platz acht
    Der US-Amerikaner Michael Tinsey belegte im Finale Platz acht

Weblinks und Quellen

Video

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/400 m Hürden der Männer
Listen to this article