Agnes Samaria - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Agnes Samaria.

Agnes Samaria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Agnes Samaria Leichtathletik


Agnes Samaria (rechts) bei den Weltmeisterschaften 2007

Nation Namibia
 Namibia
Geburtstag 11. August 1972
Geburtsort Windhoek, Namibia
 Namibia
Karriere
Disziplin 400 Meter
800 Meter
1000 Meter
1500 Meter
Bestleistung 53,83 Sekunden
1:59,15 Minuten
2:34,19 Minuten
4:05,30 Minuten
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Medaillenspiegel
Art der Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 4 × Bronze
Leichtathletik-Afrikameisterschaft
0Silber0 2002 Tunis 800 Meter
0Bronze0 2008 Addis Abeba 800 Meter
0Bronze0 2008 Addis Abeba 1500 Meter
Commonwealth Games
0Bronze0 2002 Manchester 800 Meter
Leichtathletik-Weltfinale
0Bronze0 2007 Stuttgart 1500 Meter

Agnes Samaria (* 11. August 1972 in Otjiwarongo, Südwestafrika, heute Namibia) ist eine ehemalige Mittelstreckenläuferin aus Namibia. Die Leichtathletin ist dreifache namibische „Sportlerin des Jahres“ und seit dem 27. Oktober 2005 „Goodwill-Botschafterin“ des internationalen Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen. Nach ihrem Rückzug vom Leistungssport wurde sie Teamchefin beim namibischen Leichtathletik-Verband.[1]

Die hauptberufliche Lehrerin gewann unter anderem Medaillen bei den Commonwealth Games 2002 in Manchester. Darüber hinaus nahm Agnes Samaria an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton, 2003 in Paris, 2005 in Helsinki und 2007 in Osaka sowie den Olympischen Spielen 2000, 2004 und 2008 für ihr Land teil.

Samarias persönliche Bestzeiten betragen:

  • 400 Meter 53,83 Sekunden am 12. Februar 2001 (in Potchefstroom),
  • 800 Meter 1:59,15 Minuten am 29. Juli 2002 (in Manchester),
  • 1000 Meter 2:34,19 Minuten am 30. August 2002 (in Brüssel) und
  • 1500 Meter 4:05,30 Minuten am 29. Juli 2008 (in Monaco).

Persönlicher Trainer von Agnes Samaria war der saarländische Landestrainer Willi Gernemann.

Einzelnachweise

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Agnes Samaria
Listen to this article