cover image

Malaysia

Staat in Südostasien / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Malaysia [maˈla͜izi̯a], seltener Malaysien, ist eine konstitutionelle Wahlmonarchie mit 32 Millionen Einwohnern, bestehend aus 13 Bundesstaaten in Südostasien auf der Malaiischen Halbinsel oder Westmalaysia mit der Hauptstadt Kuala Lumpur und Ostmalaysia auf einem Teil der Insel Borneo. Zwischen den beiden ungefähr gleich großen Landesteilen liegt das Südchinesische Meer.

Quick facts: ...
Malaysia
Malaysia (مليسيا)
Flagge Wappen
Wahlspruch: „Bersekutu Bertambah Mutu“
(„Einheit ist Stärke“)
Frankreich (Kergulen)Vereinigte Staaten (Nördliche Marianen)Vereinigte Staaten (Wake)
Amtssprache Malaysisch
Englisch (Zweitsprache)
Hauptstadt Kuala Lumpur
Regierungssitz Putrajaya
Staats- und Regierungsform Föderale parlamentarische Monarchie (Wahlmonarchie)
Staatsoberhaupt König Abdullah Shah
Regierungschef Premierminister
Anwar Ibrahim (PKR)
Parlament(e) Dewan Rakyat und Dewan Negara
Fläche 330.290[1] km²
Einwohnerzahl 32,4 Millionen (44.) (2020; Schätzung)[2]
Bevölkerungsdichte 99 Einwohner pro km²
Bevölkerungs­entwicklung + 1,3 % (Schätzung für das Jahr 2020)[3]
Bruttoinlandsprodukt
  • Total (nominal)
  • Total (KKP)
  • BIP/Einw. (nom.)
  • BIP/Einw. (KKP)
2021[4]
  • 373 Milliarden USD (40.)
  • 971 Milliarden USD (30.)
  • 11.399 USD (65.)
  • 29.686 USD (56.)
Index der menschlichen Entwicklung 0,803 (62.) (2021) [5]
Währung Ringgit (MYR)
Unabhängigkeit 31. August 1957[6]
(vom Vereinigten Königreich)
16. September 1963
(Sabah, Sarawak und Singapur1)[7]
National­hymne Negaraku
Zeitzone UTC+8
Kfz-Kennzeichen MAL
ISO 3166 MY, MYS, 458
Internet-TLD .my
Telefonvorwahl +60
1 Singapur wurde am 9. August 1965 eine unabhängige Nation
[8]
Close
Vorlage:Infobox Staat/Wartung/NAME-DEUTSCH

Die malaiische Halbinsel grenzt zu Wasser und Land an Thailand und hat Seegrenzen mit Vietnam, Singapur und Indonesien. Im Süden ist sie durch die Straße von Malakka von der indonesischen Insel Sumatra getrennt und durch einen Damm mit dem Stadtstaat Singapur auf der gleichnamigen Insel verbunden. Ostmalaysia hat eine Land- und Seegrenze mit dem Sultanat Brunei im Norden und mit Indonesien im Süden und hat Seegrenzen zu Vietnam und den Philippinen.

Malaysia entstand 1963 aus vier ehemaligen Teilen des Britischen Weltreichs: der Föderation Malaya, der Kronkolonie Nordborneo, der Kronkolonie Singapur (bis 1965) und der Kolonie Sarawak.[7] Seit der Unabhängigkeit 1957 vom Vereinigten Königreich ist Malaysia Teil des Commonwealth of Nations. Das politische System des Landes basiert auf dem britischen Westminster-System.

Staatsoberhaupt ist der König. Er trägt den Titel Yang di-Pertuan Agong und wird alle fünf Jahre aus einer Reihe von neun Adelsträgern gewählt. Das Parlament hat ein Ober- und ein Unterhaus nach englischem Vorbild. Von der Gründung bis zum Jahr 2018 führte in beiden Kammern die Mehrheitskoalition Barisan Nasional unter der Führung der Partei United Malays National Organisation. Im Jahr 2018 löste das Oppositionsbündnis Pakatan Harapan die bisherige Regierung ab und stellte damit erstmals den Premierminister.[9]

Malaysia ist Gründungsmitglied des Verbands Südostasiatischer Nationen (ASEAN) und gilt wirtschaftlich als Schwellenland.