cover image

Pakistan

Staat im nordwestlichen indischen Subkontinent in Südasien / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Pakistan (Urdu پاکستان [paːkɪst̪aːn̪] , amtlich: Islamische Republik Pakistan) ist ein Staat in Südasien. Er grenzt im Südwesten an Iran, im Westen an Afghanistan, im Norden an die Volksrepublik China sowie im Osten an Indien. Im Süden hat Pakistan Anteil an der Küste des Arabischen Meeres, eines Nebenmeeres des Indischen Ozeans.

Quick facts: ...
Islamische Republik Pakistan
اسلامی جمہوریۂ پاکستان (Urdu)
Islamic Republic of Pakistan (englisch)

Islāmī Ǧumhūriya-i Pākistān (Urdu)
Flagge Emblem
Wahlspruch:
(Urdu) اتحاد، تنظيم، يقين مُحکم
(Ittehad, Tanzeem, Yaqeen-e-Muhkam)
„Einheit, Disziplin und fester Glaube“
Dänemark (Grönland)Moldau
Amtssprache Urdu und Englisch
Hauptstadt Islamabad
Staats- und Regierungsform föderale, parlamentarische (de jure) bzw. semipräsidentielle (de facto) Republik („Islamische Republik“)
Staatsoberhaupt Staatspräsident
Arif Alvi
Regierungschef Premierminister Shehbaz Sharif
Staatsreligion Islam[1]
Fläche 796.095 (35., ohne Kaschmir) km²
Einwohnerzahl 220,9 Millionen (5.) (2020; Schätzung)[2]
Bevölkerungsdichte 287 Einwohner pro km²
Bevölkerungs­entwicklung + 1,9 % (Schätzung für das Jahr 2021)[3]
Bruttoinlandsprodukt
  • Total (nominal)
  • Total (KKP)
  • BIP/Einw. (nom.)
  • BIP/Einw. (KKP)
2021[4]
  • 348 Milliarden USD (45.)
  • 1,3 Billionen USD (24.)
  • 1.562 USD (162.)
  • 5.973 USD (145.)
Index der menschlichen Entwicklung 0,544 (161.) (2021) [5]
Währung Pakistanische Rupie (PKR)
Unabhängigkeit 14. August 1947
(vom Vereinigten Königreich)
National­hymne Qaumi Tarana
Zeitzone UTC+5
Kfz-Kennzeichen PK
ISO 3166 PK, PAK, 586
Internet-TLD .pk
Telefonvorwahl +92
Close
Vorlage:Infobox Staat/Wartung/TRANSKRIPTION
Vorlage:Infobox Staat/Wartung/NAME-DEUTSCH

Der Staat Pakistan entstand 1947 aus den mehrheitlich muslimischen Teilen Britisch-Indiens, während die Gebiete mit hinduistischer oder sonstiger Bevölkerungsmehrheit sowie der größte Teil des überwiegend muslimischen Kaschmir im heutigen Indien aufgingen. 1956 rief sich Pakistan zur ersten Islamischen Republik der Welt aus. Der ehemalige Landesteil Ostpakistan ist seit dem Bangladesch-Krieg von 1971 als Bangladesch unabhängig. Pakistans jüngere Geschichte ist vor allem von seinem Konflikt mit Indien um die Region Kaschmir geprägt (siehe Kaschmir-Konflikt).

Pakistan wird von chronischer Instabilität geplagt. Ethnisch-religiöse Konflikte, Terrorismus, Autoritarismus, Menschenrechtsverletzungen und Korruption sind Probleme des Landes. Als besonders gravierend gilt die Diskriminierung von Frauen, diese ist in kaum einem anderen Land der Welt so stark wie in Pakistan. Das Land hat eine wachsende Mittelschicht, ist aber immer noch einer der ärmsten und wirtschaftlich am wenigsten entwickelten Staaten Asiens. Gleichzeitig verfügt es über Atomwaffen und besitzt die sechstgrößte Armee der Welt. Im Index der menschlichen Entwicklung ist Pakistan als gering entwickelt eingestuft und belegt Platz 161 (Stand 2022).